Film

Toast (2010)

Toast

Mitten in der tiefsten englischen Provinz, fernab von der feinen Küche wächst der kleine Nigel auf. Seine Eltern verstehen nicht viel von gutem Essen. Seine Mutter (Victoria Hamilton) kocht entweder Fertiggerichte, und wenn selbst die beim Aufwärmen anbrennen, gibt es Toast mit Butter. Sein Vater (Ken Stott) kann mit seinem Sohn nicht sonderlich viel anfangen, er hält ihn für einen Sonderling. Die Mutter schafft es aber immer wieder zwischen beiden zu vermitteln.

Nach einer Weile stirbt die Mutter an einer schweren Lungenerkrankung und die beiden sind plötzlich vollends auf sich gestellt. Das Verhältnis zwischen Vater und Sohn verschlechtert sich weiter, als die einfache und unkonventionelle Haushälterin und Putzfrau Joan Potter (Helena Bonham Carter) in ihr Leben tritt und mit Nigels Vater anzubändeln beginnt. Joan ist anders als Nigels Mutter eine brilliante Köchin, zaubert sagenhafte Zitronen-Baiser-Torten und viele andere feine Leckereien auf den Tisch. Nigel kann sie nicht ausstehen, vor allem weil er von nun an mit ihr um die Liebe und Aufmerksamkeit seines Vaters konkurriert. Ein wahrer Kochkrieg darum, wer dem Vater ein noch schmackhafteres Menü servieren kann, entbrennt…

„Toast“ erzählt nach wahren Begebenheiten die Geschichte des in England sehr berühmten Kochs Nigel Slater. Der Film bewegt sich stets zwischen Drama um einen ungeliebten Jungen, der in der Welt seinen Platz noch nicht gefunden hat und Komödie, wenn etwa die Sticheleien zwischen „böser Stiefmutter“ Joan Potter und dem kleinen, mit Dackelaugen in die Gegend blickenden Nigel gezeigt werden. Untermalt ist die Geschichte mit einer liebevollen 60er Jahre Atmosphäre, in die man sich als Zuschauer gerne entführen lässt. „Toast“ ist ein liebevoller, herzerwärmender, aber teilweise auch ziemlich triefig geratener Kochfilm, von dem man keinesfalls zu viel Tiefgang erwarten sollte. Die Figurengestaltung ist teilweise arg oberflächlich geraten. Eine plausible Begründung, warum ein Junge aus einer so genussfremden Familie eine wahre Kochleidenschaft entwickelt, wird nicht geliefert. Außerdem werden viele ernstere Themen, wie etwa der Klassenkonflikt oder die unterschwellige Ausgrenzung von Homosexuellen in der englischen Gesellschaft der frühen 60er Jahre, nur angerissen und nicht vertieft.

Andererseits will „Toast“ vielleicht auch gar kein allzu sehr sozialkritischer Film sein, sondern vielmehr als leichte (und seichte!) Unterhaltung dienen. Diese bietet der Film auf jeden Fall: herrliche Bilder von leckeren Sahnetorten, rührende Schilderung einer engen Mutter-Sohn-Beziehung, beschwingte Sixties-Schlagermusik – ein echtes Feelgood-Movie eben. Am besten zu genießen mit einer schönen Tasse heißer Schokolade (mit Sahne!) und einem Stück feinster Zitronentorte! Nettes, leicht klebrig geratenes Filmchen… nicht mehr, aber auch nicht weniger!

„Toast“ wurde zunächst nur im BBC-Fernsehen ausgestrahlt. Im Herbst 2011 kam er auch in die deutschen Kinos. Am 6. Dezember 2011 erschien er auf DVD.

||||| 0 Gefällt mir |||||

Tags:           

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Die Im-Park-lese-Saison ist eröffnet. Mit dem guten Vladimir Nabokov, der in "König Dame Bube" eine dramatische Dreiecksgeschichte erzählt.
#lesen #Frühling #literatur #bookstagram #parklife #spring #nabokov #russianliterature #read #currentlyreading #read #book #bücherliebe #kulturblog #vladimirnabokov
  • Zufällig entdeckt am Sonntag: Das israelische @cafegordon in #Neukölln bietet auch ein wunderbares Brunch-Büffet an. Authentisch & lecker. :)
#esseninberlin #food #israel #cafegordon #foodporn #eatfresh #vegetarisch #vegan #hipster #telaviv #israelinberlin #foodberlin #berlintipp #discoverberlin #trendy #cafetipp #veggyfood #veggy #berlin #berlin365 #fotogen #berlinstagram #yummy #brunch
  • Durch die romantischen Gassen und Arkaden von Bologna flanieren...ich vermisse es jetzt schon.
#bellaitalia #bologna #labellavita #reise #travelling #italien #nostalgie #flaneur #urlaub #ladolcevita #italienliebe #discovering #gotravel #instatravel
  • 7 Jahre war ich nicht dort: Marburg, die Stadt, in der ich 3 Jahre Literatur studiert habe. Es ist ein seltsames Gefühl, wieder durch die bekannten Gassen zu schlendern und sich an die "alten" Zeiten zu erinnern. Ja, ich merk schon, die Nostalgie ;) Nun bin ich also als ganz normaler Tourist zurückgekehrt
#marburg #mr #backinhessen #nostalgie #nostalgicspaces #memories #comingback #studieren #studentenstadt #unistadt #melancholy #goodoldtimes #damals #tourist #travelling
  • Gleich Film ab bei der #Berlinale: schau mir den italienischen Film "La terra dell'abbastanza" an. #berlin365 #berlino #berlinstagram #arthouse #kinointernational #cinema #redcarpet #berlinale2018
  • Am Boxi.
#perfektemittagspause #boxhagenerplatz #berlin #fhain #friedrichshain #parklife #lunchtime #alltag #everyday #wannkommtderfrühling #berlin365 #berliner #hauptstadt #visitberlin #blueskies #winterinberlin
  • So lässt sich doch der Sonntag beginnen: Mit einer schönen Tasse Matcha-Tee und guter Lektüre: Fuminori Nakamuras Roman DER DIEB. Stimmungsvoll, feinfühlig und nervenaufreibend bis zur letzten Seite. Den Autor behalte ich auf jeden Fall im Auge. :) Die #Rezension findet Ihr jetzt im Blog. (#linkinbio)
#fuminorinakamura #Japan #matcha #bookstagram #read #lesen #Lektüre #currentlyread #reading #japanesebooks #japaneseliterature #inlovewithjapan #biginjapan #japanese #derdieb @diogenesverlag #diogenes #Thriller #novel
  • Auch als Berliner lohnt es sich, sich ab und zu mal ins touristische Mitte zu begeben. Schicke Architektur geknipst am Wochenende. 
#architektur #architecture #berlin #berlin365 #berlinblackandwhite #bw #bwphoto #bwphotography #urban #urbanarchitecture #archigram #hauptstadt @visit_berlin #schwarzweiss #dots #modern #discoverberlin #neverstopexploring
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de