Literatur

Literatur in 300 Wörtern (32): John von Düffel – Wassererzählungen

Wassererzählungen / Foto: pexels

Inhalt in 3 Sätzen: Faszination Wasser – in John von Düffel Erzählungen spielt es in ganz vielfältiger Weise eine Rolle. Ob ein Vater mit seiner kleinen Tochter eine abstruse Kreuzfahrt durch Nordeuropa macht oder eine junge Frau von einem japanischen Stararchitekten ein fragwürdiges Jobangebot bekommt – auf sehr kunstvolle und teils sehr erfrischende Art und Weise bezieht der Autor immer wieder das Wasser-Motiv in die Handlung mit ein. 11 Erzählungen, die den Leser durch seine bildreiche Sprache in den Bann ziehen.

Lieblingszitat: „Das Wasser John von Düffel: Wassererzählungenan einem Wintertag. Der Himmel über der See ist hauchblau. Eine Bläue, die allen Dunst und Nebel, die Wolken und Schwaden in sich aufgesogen und verwandelt hat in einen Reifatem, der die Sonne blass macht, eine gefrorene Scheibe aus Licht. Der strohige Bewuchs der Dünen ist frosttrocken und knistert, wenn er unter Schritten zerbricht, der Sand hart wie Stein, eine Mondkruste, und wenn man Luft holt, ist es, als hätte man die ganze Nacht mit offenen Mund geschlafen.“ (aus: Ostsee)

Ich hätte selbst vor der Lektüre dieses Buches nicht gedacht, wie abwechslungsreich John von Düffel schreiben kann. Jede Erzählung ist auf ihre Art interessant und entführt den Leser in die Gefühls- und Gedankenwelt einer anderen Hauptfigur. Das Wasser, mal in Form eines Dauerregens, mal in Form eines verwaisten Gartenteiches, ist oft handlungstragendes Element, in einigen Erzählungen jedoch auch lediglich ein stilistisches Mittel, um die Gefühlslage einer Figur zu verdeutlichen. Sicher gibt es unter den insgesamt 11 Erzählungen Geschichten, die mich mehr bewegt haben, andere waren angenehm zu lesen, haben aber nur wenig einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Besonders gelungen finde ich so zum Beispiel die erste Erzählung „Ostsee“, die mich durch ihre präzise pointierte Sprache sofort zum Weiterlesen bewegt hat. Bei Erzählungen wie „Das permanente Wanken und Schwanken von eigentlich allem“ musste ich durchaus auch mal schmunzeln. In dialogischer Form berichtet hier ein Vater von seinen skurrilen Erlebnissen auf einem Kreuzfahrtschiff, auf dem zwischen „Kids-Dinners“, Tanzabenden und anstrengenden Reiseteilnehmern wenig Raum für Entspannung bleibt. Insgesamt sind Düffels Wassererzählungen sehr kurzweilig und laden mal mehr, mal weniger dazu ein, seine eigenen Schlüsse aus dem Gelesenen zu ziehen.

Dieses Buch ist für alle Leser, die sich für gut geschriebene Kurzgeschichten begeistern. Düffel ist ein großer Sprachkünstler, der es auf immer wieder anregende Weise schafft, Menschen in Alltags- und Ausnahmesituationen zu porträtieren. Mal melancholisch und tiefgründig – mal amüsant und leichtfüßig.

||||| 0 Gefällt mir |||||

Tags:            

    4 KOMMENTARE

  • fraupixel 13. Februar 2016 Reply

    Das ist ja interessant! Ich hatte das mal als Empfehlung by mybooks bekommen, aber verworfen. Jetzt wo ich deine Rezension lese, wandert es doch wieder auf den Wunschzettel 😉

    • sommerdiebe 13. Februar 2016 Reply

      Hihi, das freut mich 😉 viel Spaß beim Lesen!
      Muss zugeben, dass ich auch lange um das Buch herumgeschlichen bin. Fand das Cover immer so toll… Aber Wasser…das klang zunächst nicht so packend. Als ich im Buchladen mal reingelesen hab, hat es mich dann aber doch überzeugt 😉

  • […] einfach anspringt. Diese beiden Bücher haben mich jedoch auch inhaltlich nicht enttäuscht. „Wassererzählungen“ vereint 11 bildgewaltige Erzählungen rund um das Element Wasser. „Des Tauchers leere […]

  • […] kommt das neueste Buch von John von Düffel daher, je länger man jedoch liest, werden auch tiefgründigere Fragen angesprochen. Der Erzähler […]

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Jahresrückblick....ich will auch! Hier meine Highlights des Jahres 2017. Literatur, Kunst, gutes Essen und spannende Reisen. Alles dabei! Das wünsche ich mir auch fürs neue Jahr.
#2017bestnine #rückblick #2017 #highlights #kultur #kunst #literatur #museum #berlin #berlinkultur #bookstagram #oscarwilde #prag #bestof #simplythebest #jahresrückblick #weitersobitte
  • Alles so  schön rot hier! ;) Ich weiß schon, warum ich mich im Deutschen Theater so wohlfühle. Natürlich sind auch die Inszenierungen sehr sehenswert. Gestern lief Kafkas "Amerika" mit einem brillanten Ulrich Matthes.
#deutschestheater #red #redroom #obsessedwithred #lieblingsfarbe #theater #kronleuchter #style #interieurs #kafka #amerika #berlin #berlinkultur #chandelier #igersberlin #berlinstagram #rot #architektur #kultur #kulturblog #theatre @deutschestheaterberlin
  • Nicht nur für Fans der 1920er Jahre interessant: Die Retrospektive "Jeanne Mammen. Die Beobachterin" zeigt das Werk einer sehr vielfältigen talentierten Künstlerin. Noch bis zum 15. Januar in der Berlinischen Galerie!
#jeannemammenbg #jeannemammen #ausstellungstipp #Kunst #art #kunstinberlin #berlin365 #twenties #roaringtwenties #goldentwenties #bigcityberlin #Exhibition #Ausstellung #Kultur #kulturtipp #berlintipp #kulturblog
  • Meine aktuelle Lektüre: "Konzert ohne Dichter" von Klaus Modick. Schön geschriebener Künstlerroman über den Jugendstilmaler Heinrich Vogeler, den doch sehr exzentrischen Rilke und andere Worpswede-Künstler. Den passenden Lesetisch hab ich witzigerweise neulich in einem Café gefunden. (Als wäre er für die Lektüre dieses Buchs gemacht worden, oder? ;))
.
.
#currentlyreading #bookstagram #bookaddict #kunst #roman #lesen #read #vogeler #rilke #worpswede #künstlerroman #klausmodick #design #interieur #jugendstil #artnouveau #literatur #literatur #lesenimcafe
  • Instagram-Bild
  • On and in the rain will fall like tears from a star. .
.
#jamsession #rainyday #guitar #music #blackandwhite #gitarre #musician #guitarsofinstagram #singing #sting #favouritehobby #culture #guitarlove #alhambra #spanishguitar #sofa #sofasession #cozy #relaxingday #bw #bwphoto
  • Wie bringe ich mehr Nachhaltigkeit in meinen Alltag? Autorin Milena Glimbovski (@milenskaya) hält in ihrem Buch "Ohne Wenn und Abfall" viele inspirierende Denkanstöße bereit. Mehr dazu jetzt in meiner Rezension: #linkinbio
.
.
#zerowaste #unverpackt #Minimalismus #bookstagram #Rezension #books #nowaste #Nachhaltigkeit #sustainability #betterplace #tipps #kochen #essen #Sachbuch #Inspiration #buchtipp
  • Was für ein inspirierender #Instawalk vorhin im Deutschen Historischen Museum. Hier ist jetzt eine Ausstellung zur Russischen Revolution 1917 angelaufen. Ein paar ausgewählte Blogger/Instagrammer/ Twitterer ..whatever..durften heute an einer exklusiven Kuratorenführung teilnehmen. Danke für die Einladung, @dhmberlin, hat Spaß gemacht! :) .
.
#dhmrevolution #russland #russischerevolution #1917 #history #geschichte #museum #berlinkultur #kultur #russia #art #culture #berlinstagram #dhm #dhmberlin #kulturblog #architektur #architecture #pei #peibau #archigram #berlin365
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de