Film

Nichts für schwache Nerven: Nachtblende (1975)

Nachtblende mit Klaus Kinski und Romy Schneider

Story von “Nachtblende” in drei Sätzen:

Nadine (Romy Schneider), eine Schauspielerin, träumt in “Nachtblende” vom großen Durchbruch, wird aber beim Filmdreh vom Paparazzo Servais (Fabio Testi) belästigt, der sich in sie verliebt. Sie hat aber bereits einen Mann (Jaques Dutronc), der jedoch im Laufe der Handlung Selbstmord begeht. Servais wird indes brutal von der Mafia verprügelt, Nadine findet ihn schwer blutend in seiner Wohnung und gesteht ihm ihre Liebe.

“Nachtblende” – wie war’s?:

“Nachtblende” hat eine wohl einzigartige Starbesetzung. Neben Romy Schneider als schöner aber erfolgloser Schauspielerin agiert Klaus Kinski als konkurrierender Darsteller Karl-Heinz, der durchaus mal die Fäuste kreisen lässt, wenn er Kritik abbekommt. Auch der langjährige Freund Samuel Becketts, Roger Blin, spielt eine kleine Rolle als drogensüchtiger Vater des Paparazzo Servais. Interessant auch, wie sich Künstler selbst spielen – große Teile der Handlung finden hinter den Kulissen eines Theaters statt und auch Proben der verfeindeten Darsteller Nadine und Karl-Heinz (Kinski) werden eindrucksvoll dargestellt. Die Einblicke in die Proben, welche ganze Nächte dauern, haben dem Film wohl den Titel “Nachtblende” eingebracht.

Ein Film voller Kontraste

„Nachtblende” arbeitet stellenweise mit Kontrasten: Das dargestellte Theater lebt sehr von seiner barocken Stimmung. Auch Servais’ Wohnung hat ein altertümliches Flair. Im Gegensatz dazu stehen die Aufnahmen in Nadines Appartment, welches weiß und rein erscheint. Weitere Kontraste entstehen durch die zärtliche Liebe, die zwischen Servais und Nadine entsteht und – auf der anderen Seite – Karl-Heinz, dem seelenlosen Narzisten. Er reagiert als einziger Mensch in der Handlung plump und unbeholfen auf die Tiefen der Depression, mit denen die anderen Figuren zu kämpfen haben.

Charakterisierung der hoffnungslosen Theaterwelt

Besonders pessimistisch zeichnet Regisseur Zulawski die Leben mehrerer Künstler, seien es Fotografen oder Schauspieler, die den schweren Rollen, welche sie spielen um endlich zum Erfolg zu kommen, psychisch nicht gewachsen sind. Auch die ständigen Geldsorgen der Theaterleute werden dargestellt, wobei der Film geschickt Klischees umgeht. Banale Bilder und Dialoge lässt der Film vermissen; umso intensiver ist das Seherlebnis.

“Nachtblende” ist kein Wohlfühl-Kino

Insgesamt ist “Nachtblende” sehr traurig und dramatisch. Die Verzweiflung und Einsamkeit der gestrandeten Außenseiter wird mit großer Dichte erzählt. Ein theaterhaft durchinszeniertes Wirrwarr aus menschlichen Tragödien, an dessen Ende die Zusammenkunft des Paares kaum noch zählt, obwohl der Streifen im Original L’important c’est d’aimer (Wichtig ist, ich liebe dich) heißt. Kein Wohlfühl-Kino also, dennoch ein fesselnder Film voller tragischer Wendungen, an dem es nichts weiter auszusetzen gibt, als dass er nichts für schwache Nerven ist.

Der Monolog:

Nadines Mann vor seinem Selbstmord zu Nadine: „Ich könnte alles für dich tun – nur nicht leben.”

Diverse reichlich nutzlose Fakten zu “Nachtblende”:

Regisseur: Andrzej Zulawski
Originaltitel: L’important c’est d’amier
Länge: 109 Minuten (105 in deutscher Fassung)
Musik: Georges Delerue

Konstantin

Tags:      

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Mein Posen-Reisebericht ist fertig! Die gemütliche Stadt im Westen Polens hat mir sehr gut gefallen. Ob trendige Cafés, Kunst & Kultur oder Naherholung - es lohnt sich, hierhin zu reisen. Mehr über meine Erlebnisse könnt ihr jetzt im Blog nachlesen. #linkinbio

#posen #poznan #poland #travel #travelgram #travelphotography #triptopoland #roadtrip #city #sightseeeing #art #culture #marketsquare #citylife
  • Ich war erst wenige Stunden in Kraków und dann habe ich gleich so ein Traum-Café gefunden: urige Ohrensessel, leckeren Kuchen und Kaffee... Und Bücherregale überall. ❤️ Das @massolitbooks ist eine echte Empfehlung für jeden Büchernerd. Das Stöbern (viele englischsprachige Literatur), Tagträumen und sogar (in meinem Fall) warten auf den Liebsten macht hier richtig Freude. Also, wenn ihr mal in Kraków seid, unbedingt vorbeischauen. Ein paar Häuser weiter ist dann noch die dazugehörige Bäckerei @massolitbakery 🍰🥐
#literature #booklover #bookstagram #poland #krakau #travelgram #visitpoland #visitkrakow #lesen #bücherliebe #coffeeandbooks #butfirstcoffee #kuchen #kuchenliebe #booksbooksbooks #bookstore
  • So schön bunt hier 🤓😊 Der Marktplatz ist definitiv einer der schönsten Orte in Breslau. Toll war auch die Stimmung zur großen offiziellen Silvesterfeier #wroclawrespect, die mit einem imposanten Feuerwerk über der Altstadt endete. 🎉
#wroclaw #visitpoland #triptopoland #colours #travelgram #poland #cityphotography #architecture #newyearseveparty #oldtown #latergram
  • Welcome to the Roaring Twenties! Ich wünsche Euch allen ein frohes Neues. Selbst habe ich die Zeit zwischen den Jahren genutzt, um Kunst, Kultur und Stadtleben in Krakau, Breslau und Posen zu genießen. 🏰🎨🎭
Das Gemälde stammt aus dem Nationalmuseum von Poznan.
Meine Reise durch Polen hat mir wieder mal gezeigt, dass dieses wunderbare und vielfältige (Nachbar)Land einfach nicht so viel Aufmerksamkeit bekommt wie es verdient hätte. Werde hier und vielleicht auch im Blog bald mehr darüber berichten ✏️📸
#happynewyear #roaringtwenties #kunst #triptopoland #visitpoland #krakow #wroclaw #poznan #makeartnotwar #nationalmuseumpoznan #kultur #kultur
  • Schon wieder Zeit für 'nen Jahresrückblick? 🙄 Das Jahr 2019 ist wirklich im Nu vergangen und so gut wie vorbei. Mit all seinen Höhen und Tiefen.
Hier also meine Insta-Highlights - komprimiert in 9 Fotos: Mein Jahr war voller Bücher, schönen Reisen (u.a. nach Athen und Schottland), spannender Architektur und aufregenden Kunstausstellungen und -events. Weiter so! Bin gespannt, was 2020 bringt. 🎉
#bestnine2019 #jahresrückblick #kultur #kulturBloggerin #kunst #reisen #literature #bookstagram #booklover #gotravel #lookback #byebye2019 #hello2020
  • Wo ich derzeit am meisten lese? In der Berliner U-Bahn. Gedanklich bin dann in Paris.. Denn mittlerweile bin ich mit dem zweiten Band der "Subutex-Trilogie" von Virginie Despentes fast durch.
#currentlyreading #bookstagram #berlin #ubahn #bvg_weilwirdichlieben #vernonsubutex #frenchliterature #sitzmuster #berlinstyle #lesen #literature #booklover #leseninderubahnistdochamschönsten
  • Skulpturen aus Tobias Rehbergers Ausstellung im @hausamwaldsee: "Inspiration is a little town in China"
Wer hätte es gedacht: Dies hier sind echte Termitenhügel - künstlerisch verfeinert quasi. Die schönste Kunst macht also immer noch die Natur?
#tobiasrehberger #ausstellungstipp #berlinkultur #art #hausamwaldsee #skulturen #kultur #artinberlin #inspirationisalittletowninchina #paperart #illustrations #exhibition #artexhibition #modernart #kunst #berlin365 #visitberlin #kulturtipp #kunstinberlin
  • Der russisch-amerikanische Autor Vladimir Nabokov ist vor allem durch seinen Skandalroman #Lolita berühmt geworden. Warum ihr diesen faszinierenden Schriftsteller außerdem kennen solltet, verrate ich Euch im Blog in einer neuen Folge der Reihe #Lieblingsliteraten.
.
.
. 
#linkinbio #newblogpost #bookstagram #schriftsteller #nabokov #vladimirnabokov #lesetipps #buchherbst #bücherliebe #buchempfehlung #buchblogger #buchtipp #booklover #russianliterature
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.