Theater & Musik

Kopfhörer auf und abrocken! Silent Disco im Lido

Das war sie also: meine erste Kopfhörer-Party bzw. Silent Disco, wie der aktuelle Trend der Indie-Clubszene genannt wird. Das Prinzip ist einfach: Man holt sich für ein geringes Pfand von 2 Euro einen Funkkopfhörer und los geht’s! Auf zwei verschiedenen Kanälen empfängt man dann die Musik, die zwei Djs gerade eifrig zusammenmixen.

Lustig ist das Ganze aber nicht nur für Tanzwütige, sondern auch für passiv-an-der-Bar-Sitzer, die die Tanzbewegungen der Leute beobachten können – ohne aber zu hören, wozu die eigentlich grad tanzen. Die Tanzschritte der Leute beginnt man plötzlich ganz anders wahrzunehmen, man fängt sogar an mitzuraten: „Gehen die grad zu den Hives ab? Oder hab ich da nicht grad eine Textzeile von den Killers aufgeschnappt?“

Ganz so still geht es aber spätestens um 1 Uhr, wenn sich die Tanzfläche schon weitaus mehr gefüllt hat, auch nicht mehr zu. Es wird gegrölt und mitgesungen, was das Zeug hält. Denn ein Aspekt kommt bei der Silent Disco auch noch dazu: Man möchte die Leute, die gerade auf dem anderen Kanal ein anderes Lied hören, mit dem Gesang übertönen, manchmal lassen sich diese lustigerweise nämlich umstimmen und von einem Moment auf den anderen wird in der Mehrzahl nicht mehr zu den Red Hot Chili Peppers, sondern zu „Seven Nation Army“ getanzt. Das noch stimmungsmachendere Lied gewinnt halt – das Clubpublikum ist da gnadenlos. Manchmal entstehen dadurch aber auch interessante Songremixe. Ich habe wohl noch nie so einen schrägen Mix zwischen den Songs „Sex on Fire“ und „Song 2“ gehört. Der simple Refrain vom Kings of Leon-Song („Yeahahooo – the sex is on fire!“) fügt sich gar nicht mal so unpassend in den Chorus von Blur ein: „When I feel heavy metal – woohoo!“

Zwei Kanäle, zwei Songs - das ist Silent Disco.

Dadurch dass man Kopfhörer hat, nimmt man den Song zudem viel intensiver wahr – und wird wirklich dazu verführt mitzusingen. Das Praktische ist ja: Man kann seine eigenen schiefen Töne nicht hören – dafür die Leute ohne Kopfhörer, die vielleicht erst recht Spaß dran haben (oder auch nicht ;)) Ich hab noch nie erlebt, dass in einem Club so viel gesungen wurde – und es macht echt Spaß mit einer Masse von Leuten den Oasis-Klassiker „Wonderwall“ zum Besten zu geben!

Ein weiterer Vorteil der Silent Disco ist zudem: Wenn einem das Lied auf dem einen Kanal gerade nicht zusagt, vielleicht das auf dem anderen?! In welchem Club hat man sonst schon so viel Wahlfreiheit? Vor allem lassen sich so verschiedene Geschmäcker vereinen. Umso witziger wird das Ganze, wenn die Freunde dann vielleicht zu einem ganz anderen Song abgehen, allein schon, weil solche unterhaltsamen Dialoge entstehen (für die man die Kopfhörer allerdings auch mal kurz abnehmen muss):

A: „Hörste auch grad „Wuhu wuhuhu wuhu wuhuhu?”
B: „Echt, das läuft? Nee..ich hör Dedim dedim dedim…”
A: „Ah okay. Dann komm doch mal auf meinen Kanal!”

Und wenn man mal eine Pause vom Tanzen braucht, hat das Prinzip der Silent Disco einen weiteren großen Vorteil: Man kann sich tatsächlich mal unterhalten und muss sich nicht wie in anderen Clubs anschreien, um sich irgendwie verständigen zu können – und kann ganz nebenbei entspannt die Dancemoves der anderen Clubbesucher beobachten.
Klar…ein paar Verbesserungen lassen sich bei dem neuen Clubkonzept sicher noch machen: Der Tragekomfort der Kopfhörer ist nach längerer Zeit nicht mehr so grandios, auch lässt es sich mit den Kopfhörern auch nicht so wild in der Gegend umherspringen wie vielleicht sonst. Und manchmal ist der Akku leer und man muss seinen Kopfhörer umtauschen. Aber ich möchte wirklich nicht meckern: So viel Spaß hatte ich in einem Club schon lange nicht mehr. Die Silent Disco im Lido sieht mich bestimmt als Besucher wieder!

||||| 0 Gefällt mir |||||

Tags:   

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • #Austellungstipp: Die Fahrt nach Zehlendorf lohnt sich - im @hausamwaldsee ist gerade eine faszinierende Skulpturen-Ausstellung zu sehen. Es werden u.a. in der Villa und im verwunschenen Garten Werke von den Bildhauer*innen Lynn Chadwick, Hans Uhlmann und Katja Strunz präsentiert. Sehr vielschichtige Schau, bei der sich bei der genaueren Betrachtung der Skulpturen immer wieder überraschende Perspektiven ergeben. 
#kunst #skulptur #art #chadwick #uhlmann #strunz #hausamwaldsee #kunstinberlin #sculpturepark #sculptures #modernart #berlin365 #kultur #berlinkultur #draussenimgrünen #zehlendorf
  • Derzeit tauche ich literarisch wieder nach Japan ab und lese den sehr eindringlich und stark autobiographisch gefärbten Roman "Bekenntnisse einer Maske" von Yukio Mishima. Er schildert auf sehr bewegende Weise, wie ein Mensch sich nach und nach hinter einer Fassade versteckt, um den gesellschaftlichen Normen gerecht zu werden. Große Lese-Empfehlung
#currentlyreading #bookstagram #biginjapan #japan #japaneseliterature #japanese #yukiomishima #confessionsofamask #balkonien #summertime #draussenlesen #ilovebooks #bookaddict #booknerd @keinundaberverlag
  • Um guten Kaffee zu trinken - dafür kann man auch mal nach #Potsdam fahren. Mein Tipp: @buenavidacoffeeclub. Gemütlich, gute Qualität und köstliche süße Leckereien :)
#abnachpotsdam #nachbarstadt #buenavidacoffeeclub #butfirstcoffee #brownie #ladolcevita #stylish #cafe #coffee #timeforcoffee #kaffeekuchen #potsdamcity #cafetipp
  • Es ist Sommer in Berlin! 🌞 Ein bisschen Kultur gefällig? In meinem neuen Blog-Beitrag möchte ich Euch ein paar Anregungen für den Kultursommer 2019 in Berlin
 geben und Euch Veranstaltungen vorschlagen, die sich auch bei großer 
Hitze wunderbar besuchen lassen. Vielleicht am besten mit einem 
erfrischenden Getränk in der Hand. In diesem Sinne, viel Spaß beim Lesen
 und Inspirierenlassen.
➡️ Link in Bio 
#kultursommer #Berlin #berlinkultur #kulturblog #berlintipps #kulturtipp #berlin365 #discoverberlin #visitberlin #fetedelamusique #lndm2019 #Kunst #udk @ldnmberlin @udkberlin #Kino @yorck.kinogruppe @lcb.berlin @feteberlin @jmberlin @arte-sommerkino-kulturforum
  • Wusstet Ihr, dass Kafka seine letzten Lebensmonate in Berlin verbracht hat? 🧐
 Mehr über seine Zeit in der Hauptstadt habe ich auf einem spannenden 
geführten Spaziergang durch Steglitz erfahren. Ein toller Tipp für alle 
Literaturliebhaber! Mehr über die literarische Tour durch Kafkas Kiez erfahrt in meinem Blog, #linkinbio.
#Kafka #kafkawalk #literaturtour #Spaziergang #Berlin #Steglitz #kulturinberlin #buchliebe #bookstagram #franzkafka #berlin365 #discoverberlin #butfirstkafka #kulturtipp #literatur
  • Ein toller Ort für Booknerds in #Athen: @gazicollege im hippen Szene-Viertel #kerameikos 
#ilovebooks #bookstagram #booknerd #literaturliebe #books #coffeeandbooks #cafe #greece #athens #hipster #ladolcevita #neverstopexploring #reiseblogger #citytrip #discoverathens #bookshelf #butfirstcoffee
  • ...let me take you by the hand and lead you through the streets of Athens...
#athens #athensgreece #greece #citytrip #neverstopexploring #gotravel #flanieren #schilderwald #urbanphotography #streetlife #urbanjungle #travelphotography #traveladdict #travelholic #neon #signs #greek #travelgram #latergram
  • Heute mal Frühlingsspaziergang durch Kreuzberg. Wer erkennt das Bauwerk? ;)
#bluesky #likeapainting #springtime #architecture #picoftheday #berlinstagram #architektur #white #shadow #sculptural #unterwegsinberlin #berlinstyle #blueskies #endlichfrühling #springinberlin #berlinentdecken #berlin365 #discoverberlin #berlinlove #berlinfotografie #berlinliebe #ihavethisthingwithberlin #xberg #stylish
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.