Film

Toast (2010)

Mitten in der tiefsten englischen Provinz, fernab von der feinen Küche wächst der kleine Nigel auf. Seine Eltern verstehen nicht viel von gutem Essen. Seine Mutter (Victoria Hamilton) kocht entweder Fertiggerichte, und wenn selbst die beim Aufwärmen anbrennen, gibt es Toast mit Butter. Sein Vater (Ken Stott) kann mit seinem Sohn nicht sonderlich viel anfangen, er hält ihn für einen Sonderling. Die Mutter schafft es aber immer wieder zwischen beiden zu vermitteln.

Nach einer Weile stirbt die Mutter an einer schweren Lungenerkrankung und die beiden sind plötzlich vollends auf sich gestellt. Das Verhältnis zwischen Vater und Sohn verschlechtert sich weiter, als die einfache und unkonventionelle Haushälterin und Putzfrau Joan Potter (Helena Bonham Carter) in ihr Leben tritt und mit Nigels Vater anzubändeln beginnt. Joan ist anders als Nigels Mutter eine brilliante Köchin, zaubert sagenhafte Zitronen-Baiser-Torten und viele andere feine Leckereien auf den Tisch. Nigel kann sie nicht ausstehen, vor allem weil er von nun an mit ihr um die Liebe und Aufmerksamkeit seines Vaters konkurriert. Ein wahrer Kochkrieg darum, wer dem Vater ein noch schmackhafteres Menü servieren kann, entbrennt…

„Toast“ erzählt nach wahren Begebenheiten die Geschichte des in England sehr berühmten Kochs Nigel Slater. Der Film bewegt sich stets zwischen Drama um einen ungeliebten Jungen, der in der Welt seinen Platz noch nicht gefunden hat und Komödie, wenn etwa die Sticheleien zwischen „böser Stiefmutter“ Joan Potter und dem kleinen, mit Dackelaugen in die Gegend blickenden Nigel gezeigt werden. Untermalt ist die Geschichte mit einer liebevollen 60er Jahre Atmosphäre, in die man sich als Zuschauer gerne entführen lässt. „Toast“ ist ein liebevoller, herzerwärmender, aber teilweise auch ziemlich triefig geratener Kochfilm, von dem man keinesfalls zu viel Tiefgang erwarten sollte. Die Figurengestaltung ist teilweise arg oberflächlich geraten. Eine plausible Begründung, warum ein Junge aus einer so genussfremden Familie eine wahre Kochleidenschaft entwickelt, wird nicht geliefert. Außerdem werden viele ernstere Themen, wie etwa der Klassenkonflikt oder die unterschwellige Ausgrenzung von Homosexuellen in der englischen Gesellschaft der frühen 60er Jahre, nur angerissen und nicht vertieft.

Andererseits will „Toast“ vielleicht auch gar kein allzu sehr sozialkritischer Film sein, sondern vielmehr als leichte (und seichte!) Unterhaltung dienen. Diese bietet der Film auf jeden Fall: herrliche Bilder von leckeren Sahnetorten, rührende Schilderung einer engen Mutter-Sohn-Beziehung, beschwingte Sixties-Schlagermusik – ein echtes Feelgood-Movie eben. Am besten zu genießen mit einer schönen Tasse heißer Schokolade (mit Sahne!) und einem Stück feinster Zitronentorte! Nettes, leicht klebrig geratenes Filmchen… nicht mehr, aber auch nicht weniger!

„Toast“ wurde zunächst nur im BBC-Fernsehen ausgestrahlt. Im Herbst 2011 kam er auch in die deutschen Kinos. Am 6. Dezember 2011 erschien er auf DVD.

Tags:           

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Rückblick auf meinen Polen-Trip Anfang Januar.
#nofilter #wroclaw #breslau #skyporn #rosarot #latergram #itspinkandiloveit #whataview #sundown #sunset #kitsch #throwback #travelgram #poland #travelphotography
  • Die kleinen Dinge und eigenen Interessen schätzen zu lernen...
Hätte ich auch nicht gedacht, dass das 2020 ganz oben auf der Agenda stehen würde. So bin ich gerade froh, dass ich zum Glück einige eher introvertierte Hobbies pflege. Auf Konzerte, Kunstgalerien, Museen, Theater, Oper, Ballett, Lesungen, Reisen etc. freue ich mich dennoch riesig - wenn wir das hoffentlich alles mal hinter uns gelassen haben... 🙌
Wie holt ihr euch in diesen Zeiten Kunst & Kultur in Eure eigenen vier Wände?
.
.
#lebenszeichen #kulturinzeitenvoncorona #kulturQuarantäne #bookstagram #malen #gitarre #whenthisisover #houellebecq #ilovemyguitar #painting #happyintrovert #creativemodeon #letsbecreative #read #currentlyreading #booklover #cultureathome #cantwaittillitsover
  • Let's go back to Iceland! Bei der ganzen Aufregung rund um das Coronavirus tut ein kleiner Rückblick auf vergangene schöne Reisen echt gut. Tolle Idee von  @isipeazy, unter dem Hashtag #quarantänereisen von Reiseerlebnissen zu berichten. Denn niemand weiß, wann es möglich sein wird, wieder uneingeschränkt auf Reisen zu gehen...das wird auch mir immer mehr schmerzlich bewusst.😯 Solange können wir Reiseliebhaber doch in der Quarantäne bei Laune halten 👍

Aber zurück zu Island: Hier war ich im deutschen Hitzesommer 2018 mit Jeep & Dachzelt unterwegs. Was für ein Abenteuer! 😁 (denn ausgerechnet in diesem Jahr erlebte Island den kältesten Sommer seit langem 🥶). Doch wir ließen uns die Stimmung nicht vermiesen. Es ging einmal rum um die Insel, mit kleineren Abstechern zu den Westfjorden (nichts für Reisekranke 🙄 aber dennoch wahnsinnig schön) und in den wilden Osten Islands.
Für mich war das definitiv eine der aufregendsten und verrücktesten Reisen seit langem, bei der ich unvergessliche Erfahrungen gemacht habe und zugleich mich teilweise auch aus meiner Komfortzone bewegt habe (Stichwort Wetter 😅) Aber sind das nicht die besten Reisen? Ich würde es jederzeit wieder tun! 🚙🇮🇸 #reisen #gotravel #corona #quarantäne #travelgram #latergram #iceland #roadtrip #island #ontheroad #reisegeschichten #reisesehnsucht #fernweh
  • Malen im Museum ausdrücklich erlaubt - das ließ ich mir im japanischen Museum @mangghamuseum in Krakau nicht zweimal sagen.
Mehr über meinen Kulturtrip nach Polen, lest ihr im Blog 😎 #linkinbio
.
.
. 
#travelgram #kulturtrip #unterwegs #poland #krakow #art #artandtravel #japanese #artlover #drawing #painting #latergram #travelphotography #travel #culturetrip #museum #japaneseart #visitpoland
  • Mein Posen-Reisebericht ist fertig! Die gemütliche Stadt im Westen Polens hat mir sehr gut gefallen. Ob trendige Cafés, Kunst & Kultur oder Naherholung - es lohnt sich, hierhin zu reisen. Mehr über meine Erlebnisse könnt ihr jetzt im Blog nachlesen. #linkinbio

#posen #poznan #poland #travel #travelgram #travelphotography #triptopoland #roadtrip #city #sightseeeing #art #culture #marketsquare #citylife
  • Ich war erst wenige Stunden in Kraków und dann habe ich gleich so ein Traum-Café gefunden: urige Ohrensessel, leckeren Kuchen und Kaffee... Und Bücherregale überall. ❤️ Das @massolitbooks ist eine echte Empfehlung für jeden Büchernerd. Das Stöbern (viele englischsprachige Literatur), Tagträumen und sogar (in meinem Fall) warten auf den Liebsten macht hier richtig Freude. Also, wenn ihr mal in Kraków seid, unbedingt vorbeischauen. Ein paar Häuser weiter ist dann noch die dazugehörige Bäckerei @massolitbakery 🍰🥐
#literature #booklover #bookstagram #poland #krakau #travelgram #visitpoland #visitkrakow #lesen #bücherliebe #coffeeandbooks #butfirstcoffee #kuchen #kuchenliebe #booksbooksbooks #bookstore
  • So schön bunt hier 🤓😊 Der Marktplatz ist definitiv einer der schönsten Orte in Breslau. Toll war auch die Stimmung zur großen offiziellen Silvesterfeier #wroclawrespect, die mit einem imposanten Feuerwerk über der Altstadt endete. 🎉
#wroclaw #visitpoland #triptopoland #colours #travelgram #poland #cityphotography #architecture #newyearseveparty #oldtown #latergram
  • Welcome to the Roaring Twenties! Ich wünsche Euch allen ein frohes Neues. Selbst habe ich die Zeit zwischen den Jahren genutzt, um Kunst, Kultur und Stadtleben in Krakau, Breslau und Posen zu genießen. 🏰🎨🎭
Das Gemälde stammt aus dem Nationalmuseum von Poznan.
Meine Reise durch Polen hat mir wieder mal gezeigt, dass dieses wunderbare und vielfältige (Nachbar)Land einfach nicht so viel Aufmerksamkeit bekommt wie es verdient hätte. Werde hier und vielleicht auch im Blog bald mehr darüber berichten ✏️📸
#happynewyear #roaringtwenties #kunst #triptopoland #visitpoland #krakow #wroclaw #poznan #makeartnotwar #nationalmuseumpoznan #kultur #kultur
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.