Film

Some Like It Hot (1959)

Heute vor 50 Jahren starb eine der größten Filmikonen überhaupt: Marilyn Monroe. Zeit ihres Lebens sehnte sie sich nach Anerkennung, drehte zahlreiche romantische Komödien, schaffte den erwünschten Sprung in die anspruchsvollere Schauspielwelt jedoch bedauerlicherweise nie. Zu sehr hatte sie sich in ihrem Image des blonden Dummchens verstrickt, welches sie in ihr Verderben reißen würde – sie gilt bis heute als das Sexsymbol der 50er Jahre. Im Alter von gerade mal 36 Jahren wurde sie tot in ihrem Appartement aufgefunden. Todesursache: Überdosis an Schlaftabletten. Vermutlich Selbstmord.

Trotz ihrer enormen Zweifel an ihrem eigenen schauspielerischen Talent, die sie immer wieder – sehr zum Ärger der am Film beteiligten Crew – die Dreharbeiten unterbrechen ließen, hat sie ein beachtliches Werk hinterlassen. Zu den brillantesten Werken zählt sicher Some Like It Hot, mit dem sich Regielegende Billy Wilder selbst übertroffen hat. Some Like It Hot vereint das, was eine perfekte Komödie ausmacht: Sprachwitz, geniale Dialoge und nicht zuletzt liebenswürdige und charmante Figuren, verkörpert von talentierten Schauspielern (neben Marilyn Monroe spielten Tony Curtis und Jack Lemmon) – und das alles ist so zeitlos, dass man sich den Film immer und immer wieder ansehen kann! Und mittendrin spielt eine strahlende Marilyn Monroe, der man ihre seelische Krise, die sie auch während des Drehs zu diesem Film ereilte, nicht im Geringsten anmerkt.

Die Handlung ist recht schnell erzählt. In den späten 20er Jahren schlagen sich die beiden abgebrannten Jazzmusiker Jerry (Jack Lemmon) und Joe (Tony Curtis) in Chicago mit Gelegenheitsjobs durch. Eines Abends werden sie durch einen unglücklichen Zufall Zeuge einer Schießerei zwischen zwei verfeindeten Gangsterbanden. Gangsterboss „Gamaschen-Colombo“ entdeckt, nachdem er seine Feinde kaltblütig in einer Garage hinrichten lässt, die beiden Musiker versteckt hinter ein paar Autos. Keine Frage, Zeugen kann er überhaupt nicht gebrauchen!

Jerry und Joe wissen nur eins: schnell weg aus Chicago, weit weit weg! Sie erfahren von einem Jobangebot in einer Musikkapelle – die Sache hat nur einen Haken: gesucht werden zwei Musikerinnen! Kurzerhand schlüpfen sie in Frauenkleider und legen sich zwei neue Namen zu: Josephine und Daphne. Die Damenkapelle hat ein Engagement im sonnigen Florida – nicht gerade der schlechteste Ort, um sich vor Gangstern zu verstecken… Wenn da nur die überaus attraktive Sängerin Sugar (Marilyn Monroe) nicht wäre, die den beiden Herren in Frauenkleidern schon bald gehörig den Kopf verdreht. Und auch umgekehrt zeigt die Männerwelt schon bald starkes Interesse an den einfach hinreißenden Damen – gar nicht so leicht für Daphne und Josephine, die doch sehr hartnäckigen Avancen abzuwehren!

Diese Verwicklungen sind derartig komisch, dass es einem immer wieder die Lachtränen in die Augen treibt. Den Schauspielern merkt man eine enorme Spielfreude an, die einfach Spaß macht. Auch nach mehrmaligem Sehen (ich habe Some Like It Hot wirklich unzählige Male gesehen) zünden die Gags jedes Mal wieder auf’s Neue. Wenn Marilyn auf der Bühne in einem atemberaubenden Abendkleid „I Wanna Be Loved By You“ oder „I’m Through With Love“ singt, lässt einen das nicht unberührt – und nicht zuletzt geben Jack Lemmon und Tony Curtis einfach zwei sehr liebenswerte Damen ab.

Es gäbe noch so viel mehr über Some Like It Hot zu sagen, aber kurz und knapp gesagt: Es ist eine Komödie, in der einfach alles stimmt. Ein zeitloses Meisterwerk, das auch nach über 50 Jahren nichts von seiner Frische eingebüßt hat. Auch wenn die berühmten Schlussworte des Films „Nobody’s perfect“ lauten – diese bis ins kleinste Detail genial durchkomponierte Komödie ist es.

Tags:            

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Ich war erst wenige Stunden in Kraków und dann habe ich gleich so ein Traum-Café gefunden: urige Ohrensessel, leckeren Kuchen und Kaffee... Und Bücherregale überall. ❤️ Das @massolitbooks ist eine echte Empfehlung für jeden Büchernerd. Das Stöbern (viele englischsprachige Literatur), Tagträumen und sogar (in meinem Fall) warten auf den Liebsten macht hier richtig Freude. Also, wenn ihr mal in Kraków seid, unbedingt vorbeischauen. Ein paar Häuser weiter ist dann noch die dazugehörige Bäckerei @massolitbakery 🍰🥐
#literature #booklover #bookstagram #poland #krakau #travelgram #visitpoland #visitkrakow #lesen #bücherliebe #coffeeandbooks #butfirstcoffee #kuchen #kuchenliebe #booksbooksbooks #bookstore
  • So schön bunt hier 🤓😊 Der Marktplatz ist definitiv einer der schönsten Orte in Breslau. Toll war auch die Stimmung zur großen offiziellen Silvesterfeier #wroclawrespect, die mit einem imposanten Feuerwerk über der Altstadt endete. 🎉
#wroclaw #visitpoland #triptopoland #colours #travelgram #poland #cityphotography #architecture #newyearseveparty #oldtown #latergram
  • Welcome to the Roaring Twenties! Ich wünsche Euch allen ein frohes Neues. Selbst habe ich die Zeit zwischen den Jahren genutzt, um Kunst, Kultur und Stadtleben in Krakau, Breslau und Posen zu genießen. 🏰🎨🎭
Das Gemälde stammt aus dem Nationalmuseum von Poznan.
Meine Reise durch Polen hat mir wieder mal gezeigt, dass dieses wunderbare und vielfältige (Nachbar)Land einfach nicht so viel Aufmerksamkeit bekommt wie es verdient hätte. Werde hier und vielleicht auch im Blog bald mehr darüber berichten ✏️📸
#happynewyear #roaringtwenties #kunst #triptopoland #visitpoland #krakow #wroclaw #poznan #makeartnotwar #nationalmuseumpoznan #kultur #kultur
  • Schon wieder Zeit für 'nen Jahresrückblick? 🙄 Das Jahr 2019 ist wirklich im Nu vergangen und so gut wie vorbei. Mit all seinen Höhen und Tiefen.
Hier also meine Insta-Highlights - komprimiert in 9 Fotos: Mein Jahr war voller Bücher, schönen Reisen (u.a. nach Athen und Schottland), spannender Architektur und aufregenden Kunstausstellungen und -events. Weiter so! Bin gespannt, was 2020 bringt. 🎉
#bestnine2019 #jahresrückblick #kultur #kulturBloggerin #kunst #reisen #literature #bookstagram #booklover #gotravel #lookback #byebye2019 #hello2020
  • Wo ich derzeit am meisten lese? In der Berliner U-Bahn. Gedanklich bin dann in Paris.. Denn mittlerweile bin ich mit dem zweiten Band der "Subutex-Trilogie" von Virginie Despentes fast durch.
#currentlyreading #bookstagram #berlin #ubahn #bvg_weilwirdichlieben #vernonsubutex #frenchliterature #sitzmuster #berlinstyle #lesen #literature #booklover #leseninderubahnistdochamschönsten
  • Skulpturen aus Tobias Rehbergers Ausstellung im @hausamwaldsee: "Inspiration is a little town in China"
Wer hätte es gedacht: Dies hier sind echte Termitenhügel - künstlerisch verfeinert quasi. Die schönste Kunst macht also immer noch die Natur?
#tobiasrehberger #ausstellungstipp #berlinkultur #art #hausamwaldsee #skulturen #kultur #artinberlin #inspirationisalittletowninchina #paperart #illustrations #exhibition #artexhibition #modernart #kunst #berlin365 #visitberlin #kulturtipp #kunstinberlin
  • Der russisch-amerikanische Autor Vladimir Nabokov ist vor allem durch seinen Skandalroman #Lolita berühmt geworden. Warum ihr diesen faszinierenden Schriftsteller außerdem kennen solltet, verrate ich Euch im Blog in einer neuen Folge der Reihe #Lieblingsliteraten.
.
.
. 
#linkinbio #newblogpost #bookstagram #schriftsteller #nabokov #vladimirnabokov #lesetipps #buchherbst #bücherliebe #buchempfehlung #buchblogger #buchtipp #booklover #russianliterature
  • Mal wieder ein echter Houellebecq: In "Serotonin" versinkt ein frustrierter Mittvierziger in Selbstmitleid und Melancholie über vergangene Lieben und verpasste Chancen. #rezensionimblog #linkinbio #bookstagram #lesen #herbstlektüre #houellebecq #serotonin #lesetipp #booknerd #kulturblog #weltschmerz #politischunkorrekt #enfantterrible #frenchliterature
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.