Film

Ummah – Unter Freunden (2013)

Der verdeckte Ermittler Daniel, der zuletzt bei einem Einsatz in der Neonazi-Szene schwer verletzt wurde, hat genug von seiner Arbeit beim Verfassungsschutz. Er will aussteigen und endlich ein ruhiges Leben führen. Sein Vorgesetzter lässt ihn zwar nur ungern ziehen, bietet ihm jedoch an, eine Wohnung in Berlin-Neukölln zu beziehen und die vergangenen traumatischen Ereignisse erstmal ziehen zu lassen, um dann hoffentlich doch in seinen alten Job als V-Mann zurückzukehren.

Neukölln, immer noch einer der Problembezirke Berlins, empfängt Daniel nicht gerade mit offenen Armen. Die verranzte Bude mit kaputten Fensterläden und abgeblätterten gelben Tapeten war sicher noch nie besonders wohnlich. „Neukölln, is echt ‘ne Scheißjegend,“ urteilt der Taxifahrer, der ihn zu seinem neuen Domizil fährt. Trotz abgewrackter neuer Wohnumgebung lernt Daniel schon bald die muslimische Nachbarschaft kennen und schließt – nach mehr oder minder erfolgreichem Fernseher-Kauf – Freundschaft mit Abbas und Jamal, die in der gleichen Straße einen Handyladen betreiben. Er taucht schon bald tief in die muslimische Lebenswelt ein, sitzt mit seinen neuen Freunden in kuschligen Wohnzimmern, raucht Wasserpfeife und trinkt mit den anderen Männern aus der Nachbarschaft am Nachmittag Tee.

Und doch bleibt Daniel, so schnell er auch Anschluss findet, fremd in seiner Umgebung. Seine Vergangenheit holt ihn immer wieder ein. Der scheinbar feste Boden unter seinen Füßen beginnt immer wieder zu wanken, wenn er beispielsweise wieder einmal zu halluzinogenen Drogen greift oder sich alleine in seiner Wohnung mit Wodka betrinkt. „Wir sind alle das Produkt unserer Vergangenheit“, formuliert er einmal und meint damit seinen eigenen schwachen Charakter, der es ihm möglich machte, jahrelang für den Verfassungsschutz zweifelhafte politische Gruppierungen zu beobachten, ohne wirklich hinter seiner Tätigkeit und den vertretenen Ideologien zu stehen. Frederick Lau spielt die Zerrissenheit des V-Manns, der zwischen Vergangenheit und Gegenwart gefangen ist, sehr überzeugend. Er vermag es, dass man dem ruhigen, unscheinbaren jungen Mann – trotz seiner zweifelhaften Vergangenheit – Sympathie entgegenbringt. Auch das Abtauchen in muslimische Alltagswelten macht den Film zu einem erfrischenden Erlebnis. Authentisch und ohne dabei in die Klischee-Falle zu tappen vermittelt „Ummah – Unter Freunden“ spannende Einblicke in das Leben von Migranten in Berlin-Neukölln.

Gerade zu Beginn zeichnet sich der Film durch seinen spritzigen Humor aus, der einem die eine oder andere Lachträne ins Auge zaubert. Wer jemals eine Wohnung tapeziert und versucht hat, eine Weinflasche mit Geschenkpapier einzupacken, wird sich wiedererkennen und sich ein Grinsen nicht verkneifen können. Im Großen und Ganzen rutscht „Ummah – Unter Freunden“ jedoch – glücklicherweise – nicht ins Klamaukige ab, sondern bleibt schlussendlich doch bei seinem sehr ernsten Grundthema. An der einen oder anderen Stelle wurde zugegenermaßen zwar eine doch sehr starke Schwarz-Weiß-Malerei vorgenommen – einer der Aspekte, die den Film zum Ende hin in seiner Wirkung ein wenig absinken lassen. Aber was soll’s! Der deutsch-türkische Filmemacher Cüneyt Kaya hat mit seinem Debütfilm ohne Frage eines geschafft: mal wieder ein bisschen frischen Wind in die teilweise doch etwas verstaubte deutsche Filmlandschaft zu bringen und die – oft viel zu oft ausgeblendete – Lebenswirklichkeit von muslimischen Einwanderern in Deutschland in den Fokus zu rücken.

||||| 0 Gefällt mir |||||

Tags:         

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Dandys und ihre feine Lebensart faszinieren mich ja schon seit meinem Studium. Seinerzeit befasste ich mich mit berühmten Vertretern des 19. Jahrhunderts wie Oscar Wilde, Huysmans und Baudelaire. Umso mehr habe ich mich über den tollen Bildband "I am Dandy" aus dem @gestalten Verlag gefreut, der sich mit modernen Dandys befasst. Die Fotos dieser exquisiten Gentlemen sind ein echter Augenschmaus. Die kurzen Porträts verraten mehr über das Leben dieser vielseitigen Persönlichkeiten. Tolle Entdeckung für jeden Liebhaber dieser Lebensform/-philosophie sowie jeden Ästheten.
+++ Werbung (Buch aus der Bibliothek ausgeliehen) #dandy #dandys #iamdandy #gestalten #bildband #ästhetik #kunst #mode #bookstagram #gentleman #gentlemen #fashion #style #currentlyreading #buchblogger #instagramstyle #art #dandyism #dandytum #lifestyle #book #dandystyle #dandylife #aesthetic #stylish #fashionable #menstyle #menclothing #mensclothing
  • Von wegen: ein kleines bisschen Landleben gibt es auch in Marzahn ( dass ja ansonsten eher für Plattenbauten bekannt ist). Hier kann man sogar noch den alten Dorfkern von Alt-Marzahn besichtigen. Schöne Entdeckung, auch für mich als Berlinerin - und Traumwetter dazu :)
#berlinentdecken #marzahn #dorfleben #surreal #plattenbau #altemühle #berlinstyle #surprisesurprise #berlinmalanders #springtime #frühlingsgefühle #springcameearlythisyear #ausflug #discoverberlin #nofilter
  • Spaziergang an der Spree bei 13 Grad an einem der ersten Vorfrühlingstage in Berlin
#dickesb #obenanderspree #berlinliebe #fotografie #urbanphotography #reflection #springtime #golden #factory #bridge #berlinstagram #lieblingsstadt #bluesky #berlinfotografie #architecture #archigram #backstein #bricks #bricksberlin #madeofbricks
  • Ein 12-jähriger Junge trinkt.. Und keinen scheint es zu interessieren, bis auf eine einfühlsame Lehrerin. Dieser Roman ist wirklich keine leichte Kost, liest sich aber doch wahnsinnig schnell. Ich habe ihn in der ersten Januarwoche verschlungen. Meine Rezension findet ihr jetzt im Blog unter www.sommerdiebe.de
(Werbung für Smirnoff..naja eigentlich weniger ;))
#bookstagram #read #loyalitäten #buch #lesen #rezension #buchblog #french #frenchliterature #france #frankreich #delphinedevigan #bestread #buchtipp #makereadingsexyagain #alkohol #alcoholism #society #gesellschaftsroman @dumontbuchverlag
  • Mein erstes #Bookface mit dem wunderbaren Roman "Ein Leben mehr". Darüber hinaus habe ich in meinem Blog auf mein Lesejahr 2018 zurückgeblickt. Alles über Highlights, Lieblingsautoren und kleine Enttäuschungen könnt Ihr jetzt im Blog nachlesen: www.sommerdiebe.de
#jahresrückblick #lesejahr2018 #yearofbooks #lesen2018 #einlebenmehr #bookstagram #mybookface #bookfaces #reading #books #booknerd #leseliebe #ilovereading #Literatur #bibliophile #bookaddict #whattoread #fiction #buchblogger #bookporn
  • Das war also mein Instagram-Jahr. Ich war hier zwar dieses Jahr weniger aktiv bzw. hab ich lieber die Story-Funktion genutzt. Dennoch ist wieder eine bunte Auswahl bei #bestnine2018 herausgekommen. Japanische Lektüre, beeindruckende Reiseziele (u.a. Island und St. Petersburg), schicke Street Art und Architektur in Berlin... Und nicht zuletzt hab ich meiner ehemaligen Unistadt Marburg einen Besuch abgestattet. Schöne Erinnerungen. Mal sehen, was 2019 bringt.
#memories #meinjahr #sowar2018 #byebye2018 #fotografie #highlights #travelling #heimat #iloveberlin #unterwegs #lesen #bookstagram #streetart #cantwaitfor2019 #bestnine #bestnineof2018
  • Heute neuen Lieblingsort gefunden, das Café & Antiquariat Morgenstern in Berlin-Steglitz. Habe eine gute Tat getan und ein paar Bücher gespendet. Ein bisschen Ausmisten ab und an befreit wirklich ;) Zum Dank bekam ich einen Kaffee spendiert. Toller Ort, den ich leider viel zu spät entdeckt habe, dabei wohne ich doch echt schon 'ne Weile in der Gegend... :)
#discoverberlin #literatur #bücher #bookstore #buchladen #supportyourlocalbookstore #sinnenwerk #morgenstern #bookandcoffee #booksandcoffee #shopping #berlintipp #kulturtipp #lesen #bookstagram #booklover #ilovebooks #bookaddict #bookshop #öftermalwasneues #kulturinberlin
  • Hach, St. Petersburg.. Ich vermisse es jetzt schon. 9 Tage waren nicht zu lang, auch wenn mich viele in meinem Umfeld ungläubig fragten, ob ich noch woanders hinfahre. Nein, ich hätte es selbst nicht gedacht, 9 Tage waren fast zu kurz, um diese vielfältige Stadt voller Kultur zu entdecken. So viele Stadtquartiere, Inseln zum Flanieren, coole moderne Cafés, freundliche Menschen. Hier hätte ich sogar gut und gerne noch mehr Zeit verbringen können. Ich komme wieder, vielleicht dann auch mal nach Moskau.
#travelgram #gotravel #stpetersburg #citytrip #kulturtrip #art #culture #museum #unterwegs #russia #russland #piter #blueskies #autumn #herbst #reise #urlaub #travelphotography #instatravel
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.