Fotografie

Ausstellungstipp: Augen auf! 100 Jahre Leica-Fotografie im C/O Berlin

Am letzten Sonntag war es mal wieder soweit: ich stattete dem C/O Berlin, meiner derzeitigen Lieblingsgalerie für moderne Fotografie, einen Besuch ab. Noch bis zum 1. November läuft dort die Ausstellung “Augen auf! 100 Jahre Leica-Fotografie“, die mich sofort verzaubert hat.

Als Anfang des letzten Jahrhunderts die Firma Leica eine Kleinbildkamera auf den Markt brachte, veränderte dieser neuartige handliche Apparat grundlegend die Art und Weise, wie Fotografen ihre Umgebung dokumentierten. Vorher waren schwere Kameras an der Tagesordnung, die nur statisch bedient werden konnten und meist auch nur ein Foto pro Platte herstellen konnten. Mit der Leica-Kamera war es plötzlich möglich, spontaner und schneller zu arbeiten. Nicht nur das praktischere Format, auch die leise Mechnik und die kurzen Verschlusszeiten inspirierten Henri Cartier-Bresson, Robert Capa, Alexander Rodtschenko & Co. zu einer dynamischeren Fotografie, die das aufregende Leben der Großstadt ebenso dokumentierte wie politische Ereignisse und Kriegsschauplätze auf der ganzen Welt.

F.C. Gundlach: Fotoreportage für Nino, Hamburger Hafen 1958. / Ⓒ F.C. Gundlach

F.C. Gundlach: Fotoreportage für Nino, Hamburger Hafen 1958. / Ⓒ F.C. Gundlach

Die Ausstellung gibt Einblicke in das umfangreiche fotografische Werk, das in 100 Jahren Leica-Fotografie entstanden ist. Berühmte Fotos wie der Pfützenspringer von Cartier-Bresson oder das küssende Paar am Time Square von Alfred Eisenstaedt sind ebenso vertreten wie Werke aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs und anderen Epochen des politischen und gesellschaftlichen Umbruchs. Ob klassische Fotoreportage, moderne Avantgardefotografie oder stilvolle Mode- und Werbefotografie: thematisch deckt die Ausstellung ein großes Spektrum ab und eröffnet dem Besucher eine breitgefächerte Übersicht über bedeutende Meilensteine der Fotografiegeschichte.

Wildstraße, Essen-Vogelheim, 1977 / Ⓒ Rudi Meisel

Wildstraße, Essen-Vogelheim, 1977 / Ⓒ Rudi Meisel

Im Obergeschoss werden in Landsleute 1977-1987 – Two Germanys schließlich noch Werke des Fotografen Rudi Meisel präsentiert. Dieser dokumentierte das geteilte Deutschland in all seinen Facetten. Ob graue Tristesse im Ruhrgebiet oder skurrile Motive aus dem Sozialismus – Meisel zeichnet ein komplexes Bild einer längst vergangenen Zeit und beweist ein gutes Gespür dafür, das Besondere im Alltäglichen aufzuspüren.

Die Ausstellungen laufen übrigens beide nur noch bis zum 1. November. Mein Appell an Euch: auf auf – unbedingt noch hingehen! Ansonsten steht die Anton Corbijn-Retrospektive in den Startlöchern – ab dem 7.11. könnt Ihr im C/O die beeindruckenden Porträts des bekannten Fotografen und Arthouse-Regisseurs bestaunen. Diese Ausstellung steht auch schon auf meiner Liste!

C/O Berlin Foundation . Amerika Haus
Hardenbergstraße 22-24
10623 Berlin
Täglich 11-20 Uhr

Tags:       

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Wo ich derzeit am meisten lese? In der Berliner U-Bahn. Gedanklich bin dann in Paris.. Denn mittlerweile bin ich mit dem zweiten Band der "Subutex-Trilogie" von Virginie Despentes fast durch.
#currentlyreading #bookstagram #berlin #ubahn #bvg_weilwirdichlieben #vernonsubutex #frenchliterature #sitzmuster #berlinstyle #lesen #literature #booklover #leseninderubahnistdochamschönsten
  • Skulpturen aus Tobias Rehbergers Ausstellung im @hausamwaldsee: "Inspiration is a little town in China"
Wer hätte es gedacht: Dies hier sind echte Termitenhügel - künstlerisch verfeinert quasi. Die schönste Kunst macht also immer noch die Natur?
#tobiasrehberger #ausstellungstipp #berlinkultur #art #hausamwaldsee #skulturen #kultur #artinberlin #inspirationisalittletowninchina #paperart #illustrations #exhibition #artexhibition #modernart #kunst #berlin365 #visitberlin #kulturtipp #kunstinberlin
  • Der russisch-amerikanische Autor Vladimir Nabokov ist vor allem durch seinen Skandalroman #Lolita berühmt geworden. Warum ihr diesen faszinierenden Schriftsteller außerdem kennen solltet, verrate ich Euch im Blog in einer neuen Folge der Reihe #Lieblingsliteraten.
.
.
. 
#linkinbio #newblogpost #bookstagram #schriftsteller #nabokov #vladimirnabokov #lesetipps #buchherbst #bücherliebe #buchempfehlung #buchblogger #buchtipp #booklover #russianliterature
  • Mal wieder ein echter Houellebecq: In "Serotonin" versinkt ein frustrierter Mittvierziger in Selbstmitleid und Melancholie über vergangene Lieben und verpasste Chancen. #rezensionimblog #linkinbio #bookstagram #lesen #herbstlektüre #houellebecq #serotonin #lesetipp #booknerd #kulturblog #weltschmerz #politischunkorrekt #enfantterrible #frenchliterature
  • 💟 Bella Italia 💞
Angesichts des grauen Herbstwetters träume ich mich gerade zurück in das wunderbare Genua, das ich bereits vor einer Weile besucht habe. Eine Stadt, die meiner Meinung nach viel zu sehr unterschätzt wird. Allein schon durch die malerischen Gassen zu schlendern und einfach nur die einzigartige Atmosphäre zu genießen - wunderbar! Denn - abgesehen von ein paar Kreuzfahrt-Touristen - war es hier erstaunlich ruhig und authentisch.
Welche Stadt in Italien würdet Ihr gerne mal (wieder) besuchen?
#italy #bellaitalia #labellavita #ladolcevita #genova #genua #goexplore #travel #travelblog #gotravel #igtraveller #igtravel #visitgenoa #visititaly #lieblingsland #nostalgia #italylovers
  • Huch, was ist denn hier los? 🐙 Wer zurzeit an der Bülowstraße in Berlin-Schöneberg spazieren geht, der stößt auf diese Tentakeln - angebracht am Street-Art-Museum @urbannation_berlin von den Künstlern @filthyluker und @nevantuznetubus. Coole Idee! 
Am Wochenende konnte außerdem im Rahmen der Urban Nation Biennale und Berlin Art Week eine dystopische Kunstwelt unter den Hochbahngleisen der U-Bahn bestaunt werden. 🐍
#kunstinberlin #streetart #urbanart #tentakeln #berlinartweek #unbiennale2019 #berlinstreetart #urbancontemporaryart #urbannation #berlinart #kulturblog #berlin365 #iloveberlin
  • Wie legen wir fest, welche Orte auf unsere Bucket-Liste kommen und warum ist der Strand auf Instagram eigentlich immer schöner? Reisejournalist setzt sich in seinem Handbuch "Vom Glück zu reisen" auf kritische, humorvolle und anregende Weise mit dem modernen Reisen auseinander. Große Empfehlung für jeden Reise-Fan! Die ganze Rezension könnt ihr jetzt im Blog lesen ✈ #linkinbio 
@reisedepeschen @philipplaage #vomglueckzureisen #buchtipp #reiselust #travel #travelblogger #wanderlust #goexplore #rezension #bookstagram #reading #beach #strandlektüre
  • Moderne Kunst gucken in Edinburgh.
@natgalleriessco #scotmodern #scottishgalleryofmodernart #art #blackandwhite #bwphotograpy #meandart #gallery #kunst #modernekunst #tree #sculture #edinburgh #artfestival #edinburghartfestival #artblog #culturetrip #visitscotland
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.