Fotografie

Ausstellungstipp: Augen auf! 100 Jahre Leica-Fotografie im C/O Berlin

Am letzten Sonntag war es mal wieder soweit: ich stattete dem C/O Berlin, meiner derzeitigen Lieblingsgalerie für moderne Fotografie, einen Besuch ab. Noch bis zum 1. November läuft dort die Ausstellung “Augen auf! 100 Jahre Leica-Fotografie“, die mich sofort verzaubert hat.

Als Anfang des letzten Jahrhunderts die Firma Leica eine Kleinbildkamera auf den Markt brachte, veränderte dieser neuartige handliche Apparat grundlegend die Art und Weise, wie Fotografen ihre Umgebung dokumentierten. Vorher waren schwere Kameras an der Tagesordnung, die nur statisch bedient werden konnten und meist auch nur ein Foto pro Platte herstellen konnten. Mit der Leica-Kamera war es plötzlich möglich, spontaner und schneller zu arbeiten. Nicht nur das praktischere Format, auch die leise Mechnik und die kurzen Verschlusszeiten inspirierten Henri Cartier-Bresson, Robert Capa, Alexander Rodtschenko & Co. zu einer dynamischeren Fotografie, die das aufregende Leben der Großstadt ebenso dokumentierte wie politische Ereignisse und Kriegsschauplätze auf der ganzen Welt.

F.C. Gundlach: Fotoreportage für Nino, Hamburger Hafen 1958. / Ⓒ F.C. Gundlach

F.C. Gundlach: Fotoreportage für Nino, Hamburger Hafen 1958. / Ⓒ F.C. Gundlach

Die Ausstellung gibt Einblicke in das umfangreiche fotografische Werk, das in 100 Jahren Leica-Fotografie entstanden ist. Berühmte Fotos wie der Pfützenspringer von Cartier-Bresson oder das küssende Paar am Time Square von Alfred Eisenstaedt sind ebenso vertreten wie Werke aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs und anderen Epochen des politischen und gesellschaftlichen Umbruchs. Ob klassische Fotoreportage, moderne Avantgardefotografie oder stilvolle Mode- und Werbefotografie: thematisch deckt die Ausstellung ein großes Spektrum ab und eröffnet dem Besucher eine breitgefächerte Übersicht über bedeutende Meilensteine der Fotografiegeschichte.

Wildstraße, Essen-Vogelheim, 1977 / Ⓒ Rudi Meisel

Wildstraße, Essen-Vogelheim, 1977 / Ⓒ Rudi Meisel

Im Obergeschoss werden in Landsleute 1977-1987 – Two Germanys schließlich noch Werke des Fotografen Rudi Meisel präsentiert. Dieser dokumentierte das geteilte Deutschland in all seinen Facetten. Ob graue Tristesse im Ruhrgebiet oder skurrile Motive aus dem Sozialismus – Meisel zeichnet ein komplexes Bild einer längst vergangenen Zeit und beweist ein gutes Gespür dafür, das Besondere im Alltäglichen aufzuspüren.

Die Ausstellungen laufen übrigens beide nur noch bis zum 1. November. Mein Appell an Euch: auf auf – unbedingt noch hingehen! Ansonsten steht die Anton Corbijn-Retrospektive in den Startlöchern – ab dem 7.11. könnt Ihr im C/O die beeindruckenden Porträts des bekannten Fotografen und Arthouse-Regisseurs bestaunen. Diese Ausstellung steht auch schon auf meiner Liste!

C/O Berlin Foundation . Amerika Haus
Hardenbergstraße 22-24
10623 Berlin
Täglich 11-20 Uhr

Tags:       

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Huch, was ist denn hier los? 🐙 Wer zurzeit an der Bülowstraße in Berlin-Schöneberg spazieren geht, der stößt auf diese Tentakeln - angebracht am Street-Art-Museum @urbannation_berlin von den Künstlern @filthyluker und @nevantuznetubus. Coole Idee! 
Am Wochenende konnte außerdem im Rahmen der Urban Nation Biennale und Berlin Art Week eine dystopische Kunstwelt unter den Hochbahngleisen der U-Bahn bestaunt werden. 🐍
#kunstinberlin #streetart #urbanart #tentakeln #berlinartweek #unbiennale2019 #berlinstreetart #urbancontemporaryart #urbannation #berlinart #kulturblog #berlin365 #iloveberlin
  • Wie legen wir fest, welche Orte auf unsere Bucket-Liste kommen und warum ist der Strand auf Instagram eigentlich immer schöner? Reisejournalist setzt sich in seinem Handbuch "Vom Glück zu reisen" auf kritische, humorvolle und anregende Weise mit dem modernen Reisen auseinander. Große Empfehlung für jeden Reise-Fan! Die ganze Rezension könnt ihr jetzt im Blog lesen ✈ #linkinbio 
@reisedepeschen @philipplaage #vomglueckzureisen #buchtipp #reiselust #travel #travelblogger #wanderlust #goexplore #rezension #bookstagram #reading #beach #strandlektüre
  • Moderne Kunst gucken in Edinburgh.
@natgalleriessco #scotmodern #scottishgalleryofmodernart #art #blackandwhite #bwphotograpy #meandart #gallery #kunst #modernekunst #tree #sculture #edinburgh #artfestival #edinburghartfestival #artblog #culturetrip #visitscotland
  • Genialster Buchladen, den ich während meiner Schottland-Reise besucht habe. Er befindet sich in einer ehemaligen Kirche. Ein Traum!
#leakeysbookshop #ilovebooks #bookaddict #bookstagram #scotland #inverness #bookshop #bookshopinverness #bookshelves #traumjedesbuchnerds #shopping #literature #vintage #secondhand #church #buchkathedrale #scotland_ig #scotlandhighlands #scotlandexplore
  • Haruki Murakami ist einer der berühmtesten Autoren Japans. Mich begleiten seine literarischen Werke schon viele Jahre. Es gibt wenig Schriftsteller, die eine solche Sogwirkung entfalten wie Murakami. Im Blog stelle ich Euch sein Leben und sein Werk ausführlich vor. Schaut vorbei: #linkinbio
#harukimurakami #murakami #bookstagram #lieblingsautoren #japan #biginjapan #japaneseliterature #kulturblog #writer #buchtipp #reading #bookaddict #portrait #matcha #teatime #japanfever #inlovewithjapan #books
  • #Austellungstipp: Die Fahrt nach Zehlendorf lohnt sich - im @hausamwaldsee ist gerade eine faszinierende Skulpturen-Ausstellung zu sehen. Es werden u.a. in der Villa und im verwunschenen Garten Werke von den Bildhauer*innen Lynn Chadwick, Hans Uhlmann und Katja Strunz präsentiert. Sehr vielschichtige Schau, bei der sich bei der genaueren Betrachtung der Skulpturen immer wieder überraschende Perspektiven ergeben. 
#kunst #skulptur #art #chadwick #uhlmann #strunz #hausamwaldsee #kunstinberlin #sculpturepark #sculptures #modernart #berlin365 #kultur #berlinkultur #draussenimgrünen #zehlendorf
  • Derzeit tauche ich literarisch wieder nach Japan ab und lese den sehr eindringlich und stark autobiographisch gefärbten Roman "Bekenntnisse einer Maske" von Yukio Mishima. Er schildert auf sehr bewegende Weise, wie ein Mensch sich nach und nach hinter einer Fassade versteckt, um den gesellschaftlichen Normen gerecht zu werden. Große Lese-Empfehlung
#currentlyreading #bookstagram #biginjapan #japan #japaneseliterature #japanese #yukiomishima #confessionsofamask #balkonien #summertime #draussenlesen #ilovebooks #bookaddict #booknerd @keinundaberverlag
  • Um guten Kaffee zu trinken - dafür kann man auch mal nach #Potsdam fahren. Mein Tipp: @buenavidacoffeeclub. Gemütlich, gute Qualität und köstliche süße Leckereien :)
#abnachpotsdam #nachbarstadt #buenavidacoffeeclub #butfirstcoffee #brownie #ladolcevita #stylish #cafe #coffee #timeforcoffee #kaffeekuchen #potsdamcity #cafetipp
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.