Literatur Rezensionen

Literatur in 300 Wörtern (32): John von Düffel – Wassererzählungen

Wassererzählungen / Foto: pexels

Inhalt in 3 Sätzen: Faszination Wasser – in John von Düffel Erzählungen spielt es in ganz vielfältiger Weise eine Rolle. Ob ein Vater mit seiner kleinen Tochter eine abstruse Kreuzfahrt durch Nordeuropa macht oder eine junge Frau von einem japanischen Stararchitekten ein fragwürdiges Jobangebot bekommt – auf sehr kunstvolle und teils sehr erfrischende Art und Weise bezieht der Autor immer wieder das Wasser-Motiv in die Handlung mit ein. 11 Erzählungen, die den Leser durch seine bildreiche Sprache in den Bann ziehen.

Lieblingszitat: “Das Wasser John von Düffel: Wassererzählungenan einem Wintertag. Der Himmel über der See ist hauchblau. Eine Bläue, die allen Dunst und Nebel, die Wolken und Schwaden in sich aufgesogen und verwandelt hat in einen Reifatem, der die Sonne blass macht, eine gefrorene Scheibe aus Licht. Der strohige Bewuchs der Dünen ist frosttrocken und knistert, wenn er unter Schritten zerbricht, der Sand hart wie Stein, eine Mondkruste, und wenn man Luft holt, ist es, als hätte man die ganze Nacht mit offenen Mund geschlafen.” (aus: Ostsee)

Ich hätte selbst vor der Lektüre dieses Buches nicht gedacht, wie abwechslungsreich John von Düffel schreiben kann. Jede Erzählung ist auf ihre Art interessant und entführt den Leser in die Gefühls- und Gedankenwelt einer anderen Hauptfigur. Das Wasser, mal in Form eines Dauerregens, mal in Form eines verwaisten Gartenteiches, ist oft handlungstragendes Element, in einigen Erzählungen jedoch auch lediglich ein stilistisches Mittel, um die Gefühlslage einer Figur zu verdeutlichen. Sicher gibt es unter den insgesamt 11 Erzählungen Geschichten, die mich mehr bewegt haben, andere waren angenehm zu lesen, haben aber nur wenig einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Besonders gelungen finde ich so zum Beispiel die erste Erzählung “Ostsee”, die mich durch ihre präzise pointierte Sprache sofort zum Weiterlesen bewegt hat. Bei Erzählungen wie “Das permanente Wanken und Schwanken von eigentlich allem” musste ich durchaus auch mal schmunzeln. In dialogischer Form berichtet hier ein Vater von seinen skurrilen Erlebnissen auf einem Kreuzfahrtschiff, auf dem zwischen “Kids-Dinners”, Tanzabenden und anstrengenden Reiseteilnehmern wenig Raum für Entspannung bleibt. Insgesamt sind Düffels Wassererzählungen sehr kurzweilig und laden mal mehr, mal weniger dazu ein, seine eigenen Schlüsse aus dem Gelesenen zu ziehen.

Dieses Buch ist für alle Leser, die sich für gut geschriebene Kurzgeschichten begeistern. Düffel ist ein großer Sprachkünstler, der es auf immer wieder anregende Weise schafft, Menschen in Alltags- und Ausnahmesituationen zu porträtieren. Mal melancholisch und tiefgründig – mal amüsant und leichtfüßig.

Tags:          

    4 KOMMENTARE

  • fraupixel 13. Februar 2016 Reply

    Das ist ja interessant! Ich hatte das mal als Empfehlung by mybooks bekommen, aber verworfen. Jetzt wo ich deine Rezension lese, wandert es doch wieder auf den Wunschzettel 😉

    • sommerdiebe 13. Februar 2016 Reply

      Hihi, das freut mich 😉 viel Spaß beim Lesen!
      Muss zugeben, dass ich auch lange um das Buch herumgeschlichen bin. Fand das Cover immer so toll… Aber Wasser…das klang zunächst nicht so packend. Als ich im Buchladen mal reingelesen hab, hat es mich dann aber doch überzeugt 😉

  • […] einfach anspringt. Diese beiden Bücher haben mich jedoch auch inhaltlich nicht enttäuscht. „Wassererzählungen“ vereint 11 bildgewaltige Erzählungen rund um das Element Wasser. „Des Tauchers leere […]

  • […] kommt das neueste Buch von John von Düffel daher, je länger man jedoch liest, werden auch tiefgründigere Fragen angesprochen. Der Erzähler […]

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Mein Posen-Reisebericht ist fertig! Die gemütliche Stadt im Westen Polens hat mir sehr gut gefallen. Ob trendige Cafés, Kunst & Kultur oder Naherholung - es lohnt sich, hierhin zu reisen. Mehr über meine Erlebnisse könnt ihr jetzt im Blog nachlesen. #linkinbio

#posen #poznan #poland #travel #travelgram #travelphotography #triptopoland #roadtrip #city #sightseeeing #art #culture #marketsquare #citylife
  • Ich war erst wenige Stunden in Kraków und dann habe ich gleich so ein Traum-Café gefunden: urige Ohrensessel, leckeren Kuchen und Kaffee... Und Bücherregale überall. ❤️ Das @massolitbooks ist eine echte Empfehlung für jeden Büchernerd. Das Stöbern (viele englischsprachige Literatur), Tagträumen und sogar (in meinem Fall) warten auf den Liebsten macht hier richtig Freude. Also, wenn ihr mal in Kraków seid, unbedingt vorbeischauen. Ein paar Häuser weiter ist dann noch die dazugehörige Bäckerei @massolitbakery 🍰🥐
#literature #booklover #bookstagram #poland #krakau #travelgram #visitpoland #visitkrakow #lesen #bücherliebe #coffeeandbooks #butfirstcoffee #kuchen #kuchenliebe #booksbooksbooks #bookstore
  • So schön bunt hier 🤓😊 Der Marktplatz ist definitiv einer der schönsten Orte in Breslau. Toll war auch die Stimmung zur großen offiziellen Silvesterfeier #wroclawrespect, die mit einem imposanten Feuerwerk über der Altstadt endete. 🎉
#wroclaw #visitpoland #triptopoland #colours #travelgram #poland #cityphotography #architecture #newyearseveparty #oldtown #latergram
  • Welcome to the Roaring Twenties! Ich wünsche Euch allen ein frohes Neues. Selbst habe ich die Zeit zwischen den Jahren genutzt, um Kunst, Kultur und Stadtleben in Krakau, Breslau und Posen zu genießen. 🏰🎨🎭
Das Gemälde stammt aus dem Nationalmuseum von Poznan.
Meine Reise durch Polen hat mir wieder mal gezeigt, dass dieses wunderbare und vielfältige (Nachbar)Land einfach nicht so viel Aufmerksamkeit bekommt wie es verdient hätte. Werde hier und vielleicht auch im Blog bald mehr darüber berichten ✏️📸
#happynewyear #roaringtwenties #kunst #triptopoland #visitpoland #krakow #wroclaw #poznan #makeartnotwar #nationalmuseumpoznan #kultur #kultur
  • Schon wieder Zeit für 'nen Jahresrückblick? 🙄 Das Jahr 2019 ist wirklich im Nu vergangen und so gut wie vorbei. Mit all seinen Höhen und Tiefen.
Hier also meine Insta-Highlights - komprimiert in 9 Fotos: Mein Jahr war voller Bücher, schönen Reisen (u.a. nach Athen und Schottland), spannender Architektur und aufregenden Kunstausstellungen und -events. Weiter so! Bin gespannt, was 2020 bringt. 🎉
#bestnine2019 #jahresrückblick #kultur #kulturBloggerin #kunst #reisen #literature #bookstagram #booklover #gotravel #lookback #byebye2019 #hello2020
  • Wo ich derzeit am meisten lese? In der Berliner U-Bahn. Gedanklich bin dann in Paris.. Denn mittlerweile bin ich mit dem zweiten Band der "Subutex-Trilogie" von Virginie Despentes fast durch.
#currentlyreading #bookstagram #berlin #ubahn #bvg_weilwirdichlieben #vernonsubutex #frenchliterature #sitzmuster #berlinstyle #lesen #literature #booklover #leseninderubahnistdochamschönsten
  • Skulpturen aus Tobias Rehbergers Ausstellung im @hausamwaldsee: "Inspiration is a little town in China"
Wer hätte es gedacht: Dies hier sind echte Termitenhügel - künstlerisch verfeinert quasi. Die schönste Kunst macht also immer noch die Natur?
#tobiasrehberger #ausstellungstipp #berlinkultur #art #hausamwaldsee #skulturen #kultur #artinberlin #inspirationisalittletowninchina #paperart #illustrations #exhibition #artexhibition #modernart #kunst #berlin365 #visitberlin #kulturtipp #kunstinberlin
  • Der russisch-amerikanische Autor Vladimir Nabokov ist vor allem durch seinen Skandalroman #Lolita berühmt geworden. Warum ihr diesen faszinierenden Schriftsteller außerdem kennen solltet, verrate ich Euch im Blog in einer neuen Folge der Reihe #Lieblingsliteraten.
.
.
. 
#linkinbio #newblogpost #bookstagram #schriftsteller #nabokov #vladimirnabokov #lesetipps #buchherbst #bücherliebe #buchempfehlung #buchblogger #buchtipp #booklover #russianliterature
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.