Film

Manchester by the Sea (2016)

Manchester by the Sea

Das amerikanische Independent-Drama Manchester by the Sea gilt als heißer Oscar-Favorit. Unter anderem geht er in den Kategorien “Bester Film”, “Beste Regie” und “Bestes Drehbuch” ins Rennen. Ich habe mir den Film (mit meinem brandneuen Gildepass..juhu!) angesehen. Hier erfahrt Ihr, wie er mir gefallen hat.

Manchester by the Sea – worum geht’s?

Der wortkarge Einzelgänger Lee Chandler arbeitet als Hausmeister in Boston. Er scheint keine Freunde zu haben, abends in der Kneipe verwickelt er sich höchstens mal in eine Schlägerei. Ansonsten verläuft sein Alltag sehr gleichförmig – Schnee schnippen, verstopfte Toiletten reparieren, in einem Wohnblock das “Mädchen für alles” sein. Dies ändert sich, als er eines Tages einen folgenreichen Anruf erhält: Sein Bruder Joe, der schon länger an einer schweren Herzkrankheit leidet, ist verstorben. Lee macht sich auf der Stelle in seine ehemalige Heimatstadt auf, den Fischerort Manchester-by-the-Sea in Massachusetts. Zwischen den üblichen Formalitäten wartet auch ein unerwartetes Testament auf ihn: Sein Bruder hat ausgerechnet ihn als Vormund für seinen 16-jährigen Sohn Patrick vorgesehen! Lee fühlt sich vor den Kopf gestoßen, er traut sich die neue unterwartete Vaterrolle nicht zu. Vielleicht auch aus gutem Grund, denn bei seiner Rückkehr in die alte Heimat wird Lee auch unweigerlich mit den Dämonen seiner Vergangenheit konfrontiert…

Manchester by the Sea –  so war’s:

Kenneth Lonergans Drama Manchester by the Sea erzählt nicht nur die Geschichte eines Mannes, der mit einem lange zurückliegenden Trauma zurechtkommen muss, sondern auch vom Versuch eines Neuanfangs. Bei Lee handelt es sich um einen Verdränger, der seine Trauer und Schuldgefühle jahrelang in sich hineingefressen hat und daher auch sicher nicht ohne Grund keinen Bezug mehr zu anderen Menschen findet. Durch seine Rückkehr an den Ort, den er in seinem Leben eigentlich nie wieder besuchen wollte, muss er sich jedoch unweigerlich mit seinen negativen Gefühlen auseinandersetzen. Hauptdarsteller Casey Affleck spielt diese innerlich zerrissene Figur auf sehr glaubwürdige Weise. Mit jeder weiteren Rückblende, die nach und nach sein Trauma offenbart, gewinnt der Zuschauer Einblicke in sein Seelenleben und warum er so abweisend geworden ist, wie er es in der Gegenwart ist. Gleichzeitig fängt Manchester by the Sea  auch die banale Alltagswirklichkeit der gleichnamigen Küstenstadt ein, in der sein Neffe Patrick ein typisches Teenagerleben führt und mit dem Tod seines Vaters zurechtzukommen versucht. Lee und Patrick nähern sich im Laufe des Films natürlich an, dennoch schafft Regisseur Lonergan zum Glück jeglichen Kitsch weiträumig zu umfahren. Stattdessen fangen realistische Dialoge, die wie aus dem echten Leben gegriffen scheinen, die ambivalente Beziehung zwischen Onkel und Neffe ein. Und dann darf eine wichtige Begegnung natürlich nicht fehlen: Einer der stärksten und berührendsten Momente des ganzen Films ist sicher die Szene, in der Lee auf seine Ex-Frau Randi (Michelle Williams) trifft und diese sich auf herzzerreißende Weise bei ihm entschuldigt. Gänsehaut pur!

Fazit: Ich hab in meiner Rezension extra versucht, nicht zu spoilern. Einfach aus dem Grund: Geht unbedingt ins Kino, um Euch das feinfühlige Drama Manchester by the Sea selbst anzuschauen! 😉

Tags:           

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Skulpturen aus Tobias Rehbergers Ausstellung im @hausamwaldsee: "Inspiration is a little town in China"
Wer hätte es gedacht: Dies hier sind echte Termitenhügel - künstlerisch verfeinert quasi. Die schönste Kunst macht also immer noch die Natur?
#tobiasrehberger #ausstellungstipp #berlinkultur #art #hausamwaldsee #skulturen #kultur #artinberlin #inspirationisalittletowninchina #paperart #illustrations #exhibition #artexhibition #modernart #kunst #berlin365 #visitberlin #kulturtipp #kunstinberlin
  • Der russisch-amerikanische Autor Vladimir Nabokov ist vor allem durch seinen Skandalroman #Lolita berühmt geworden. Warum ihr diesen faszinierenden Schriftsteller außerdem kennen solltet, verrate ich Euch im Blog in einer neuen Folge der Reihe #Lieblingsliteraten.
.
.
. 
#linkinbio #newblogpost #bookstagram #schriftsteller #nabokov #vladimirnabokov #lesetipps #buchherbst #bücherliebe #buchempfehlung #buchblogger #buchtipp #booklover #russianliterature
  • Mal wieder ein echter Houellebecq: In "Serotonin" versinkt ein frustrierter Mittvierziger in Selbstmitleid und Melancholie über vergangene Lieben und verpasste Chancen. #rezensionimblog #linkinbio #bookstagram #lesen #herbstlektüre #houellebecq #serotonin #lesetipp #booknerd #kulturblog #weltschmerz #politischunkorrekt #enfantterrible #frenchliterature
  • 💟 Bella Italia 💞
Angesichts des grauen Herbstwetters träume ich mich gerade zurück in das wunderbare Genua, das ich bereits vor einer Weile besucht habe. Eine Stadt, die meiner Meinung nach viel zu sehr unterschätzt wird. Allein schon durch die malerischen Gassen zu schlendern und einfach nur die einzigartige Atmosphäre zu genießen - wunderbar! Denn - abgesehen von ein paar Kreuzfahrt-Touristen - war es hier erstaunlich ruhig und authentisch.
Welche Stadt in Italien würdet Ihr gerne mal (wieder) besuchen?
#italy #bellaitalia #labellavita #ladolcevita #genova #genua #goexplore #travel #travelblog #gotravel #igtraveller #igtravel #visitgenoa #visititaly #lieblingsland #nostalgia #italylovers
  • Huch, was ist denn hier los? 🐙 Wer zurzeit an der Bülowstraße in Berlin-Schöneberg spazieren geht, der stößt auf diese Tentakeln - angebracht am Street-Art-Museum @urbannation_berlin von den Künstlern @filthyluker und @nevantuznetubus. Coole Idee! 
Am Wochenende konnte außerdem im Rahmen der Urban Nation Biennale und Berlin Art Week eine dystopische Kunstwelt unter den Hochbahngleisen der U-Bahn bestaunt werden. 🐍
#kunstinberlin #streetart #urbanart #tentakeln #berlinartweek #unbiennale2019 #berlinstreetart #urbancontemporaryart #urbannation #berlinart #kulturblog #berlin365 #iloveberlin
  • Wie legen wir fest, welche Orte auf unsere Bucket-Liste kommen und warum ist der Strand auf Instagram eigentlich immer schöner? Reisejournalist setzt sich in seinem Handbuch "Vom Glück zu reisen" auf kritische, humorvolle und anregende Weise mit dem modernen Reisen auseinander. Große Empfehlung für jeden Reise-Fan! Die ganze Rezension könnt ihr jetzt im Blog lesen ✈ #linkinbio 
@reisedepeschen @philipplaage #vomglueckzureisen #buchtipp #reiselust #travel #travelblogger #wanderlust #goexplore #rezension #bookstagram #reading #beach #strandlektüre
  • Moderne Kunst gucken in Edinburgh.
@natgalleriessco #scotmodern #scottishgalleryofmodernart #art #blackandwhite #bwphotograpy #meandart #gallery #kunst #modernekunst #tree #sculture #edinburgh #artfestival #edinburghartfestival #artblog #culturetrip #visitscotland
  • Genialster Buchladen, den ich während meiner Schottland-Reise besucht habe. Er befindet sich in einer ehemaligen Kirche. Ein Traum!
#leakeysbookshop #ilovebooks #bookaddict #bookstagram #scotland #inverness #bookshop #bookshopinverness #bookshelves #traumjedesbuchnerds #shopping #literature #vintage #secondhand #church #buchkathedrale #scotland_ig #scotlandhighlands #scotlandexplore
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.