Film

Manchester by the Sea (2016)

Manchester by the Sea

Das amerikanische Independent-Drama Manchester by the Sea gilt als heißer Oscar-Favorit. Unter anderem geht er in den Kategorien “Bester Film”, “Beste Regie” und “Bestes Drehbuch” ins Rennen. Ich habe mir den Film (mit meinem brandneuen Gildepass..juhu!) angesehen. Hier erfahrt Ihr, wie er mir gefallen hat.

Manchester by the Sea – worum geht’s?

Der wortkarge Einzelgänger Lee Chandler arbeitet als Hausmeister in Boston. Er scheint keine Freunde zu haben, abends in der Kneipe verwickelt er sich höchstens mal in eine Schlägerei. Ansonsten verläuft sein Alltag sehr gleichförmig – Schnee schnippen, verstopfte Toiletten reparieren, in einem Wohnblock das “Mädchen für alles” sein. Dies ändert sich, als er eines Tages einen folgenreichen Anruf erhält: Sein Bruder Joe, der schon länger an einer schweren Herzkrankheit leidet, ist verstorben. Lee macht sich auf der Stelle in seine ehemalige Heimatstadt auf, den Fischerort Manchester-by-the-Sea in Massachusetts. Zwischen den üblichen Formalitäten wartet auch ein unerwartetes Testament auf ihn: Sein Bruder hat ausgerechnet ihn als Vormund für seinen 16-jährigen Sohn Patrick vorgesehen! Lee fühlt sich vor den Kopf gestoßen, er traut sich die neue unterwartete Vaterrolle nicht zu. Vielleicht auch aus gutem Grund, denn bei seiner Rückkehr in die alte Heimat wird Lee auch unweigerlich mit den Dämonen seiner Vergangenheit konfrontiert…

Manchester by the Sea –  so war’s:

Kenneth Lonergans Drama Manchester by the Sea erzählt nicht nur die Geschichte eines Mannes, der mit einem lange zurückliegenden Trauma zurechtkommen muss, sondern auch vom Versuch eines Neuanfangs. Bei Lee handelt es sich um einen Verdränger, der seine Trauer und Schuldgefühle jahrelang in sich hineingefressen hat und daher auch sicher nicht ohne Grund keinen Bezug mehr zu anderen Menschen findet. Durch seine Rückkehr an den Ort, den er in seinem Leben eigentlich nie wieder besuchen wollte, muss er sich jedoch unweigerlich mit seinen negativen Gefühlen auseinandersetzen. Hauptdarsteller Casey Affleck spielt diese innerlich zerrissene Figur auf sehr glaubwürdige Weise. Mit jeder weiteren Rückblende, die nach und nach sein Trauma offenbart, gewinnt der Zuschauer Einblicke in sein Seelenleben und warum er so abweisend geworden ist, wie er es in der Gegenwart ist. Gleichzeitig fängt Manchester by the Sea  auch die banale Alltagswirklichkeit der gleichnamigen Küstenstadt ein, in der sein Neffe Patrick ein typisches Teenagerleben führt und mit dem Tod seines Vaters zurechtzukommen versucht. Lee und Patrick nähern sich im Laufe des Films natürlich an, dennoch schafft Regisseur Lonergan zum Glück jeglichen Kitsch weiträumig zu umfahren. Stattdessen fangen realistische Dialoge, die wie aus dem echten Leben gegriffen scheinen, die ambivalente Beziehung zwischen Onkel und Neffe ein. Und dann darf eine wichtige Begegnung natürlich nicht fehlen: Einer der stärksten und berührendsten Momente des ganzen Films ist sicher die Szene, in der Lee auf seine Ex-Frau Randi (Michelle Williams) trifft und diese sich auf herzzerreißende Weise bei ihm entschuldigt. Gänsehaut pur!

Fazit: Ich hab in meiner Rezension extra versucht, nicht zu spoilern. Einfach aus dem Grund: Geht unbedingt ins Kino, um Euch das feinfühlige Drama Manchester by the Sea selbst anzuschauen! 😉

Tags:           

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Mein Posen-Reisebericht ist fertig! Die gemütliche Stadt im Westen Polens hat mir sehr gut gefallen. Ob trendige Cafés, Kunst & Kultur oder Naherholung - es lohnt sich, hierhin zu reisen. Mehr über meine Erlebnisse könnt ihr jetzt im Blog nachlesen. #linkinbio

#posen #poznan #poland #travel #travelgram #travelphotography #triptopoland #roadtrip #city #sightseeeing #art #culture #marketsquare #citylife
  • Ich war erst wenige Stunden in Kraków und dann habe ich gleich so ein Traum-Café gefunden: urige Ohrensessel, leckeren Kuchen und Kaffee... Und Bücherregale überall. ❤️ Das @massolitbooks ist eine echte Empfehlung für jeden Büchernerd. Das Stöbern (viele englischsprachige Literatur), Tagträumen und sogar (in meinem Fall) warten auf den Liebsten macht hier richtig Freude. Also, wenn ihr mal in Kraków seid, unbedingt vorbeischauen. Ein paar Häuser weiter ist dann noch die dazugehörige Bäckerei @massolitbakery 🍰🥐
#literature #booklover #bookstagram #poland #krakau #travelgram #visitpoland #visitkrakow #lesen #bücherliebe #coffeeandbooks #butfirstcoffee #kuchen #kuchenliebe #booksbooksbooks #bookstore
  • So schön bunt hier 🤓😊 Der Marktplatz ist definitiv einer der schönsten Orte in Breslau. Toll war auch die Stimmung zur großen offiziellen Silvesterfeier #wroclawrespect, die mit einem imposanten Feuerwerk über der Altstadt endete. 🎉
#wroclaw #visitpoland #triptopoland #colours #travelgram #poland #cityphotography #architecture #newyearseveparty #oldtown #latergram
  • Welcome to the Roaring Twenties! Ich wünsche Euch allen ein frohes Neues. Selbst habe ich die Zeit zwischen den Jahren genutzt, um Kunst, Kultur und Stadtleben in Krakau, Breslau und Posen zu genießen. 🏰🎨🎭
Das Gemälde stammt aus dem Nationalmuseum von Poznan.
Meine Reise durch Polen hat mir wieder mal gezeigt, dass dieses wunderbare und vielfältige (Nachbar)Land einfach nicht so viel Aufmerksamkeit bekommt wie es verdient hätte. Werde hier und vielleicht auch im Blog bald mehr darüber berichten ✏️📸
#happynewyear #roaringtwenties #kunst #triptopoland #visitpoland #krakow #wroclaw #poznan #makeartnotwar #nationalmuseumpoznan #kultur #kultur
  • Schon wieder Zeit für 'nen Jahresrückblick? 🙄 Das Jahr 2019 ist wirklich im Nu vergangen und so gut wie vorbei. Mit all seinen Höhen und Tiefen.
Hier also meine Insta-Highlights - komprimiert in 9 Fotos: Mein Jahr war voller Bücher, schönen Reisen (u.a. nach Athen und Schottland), spannender Architektur und aufregenden Kunstausstellungen und -events. Weiter so! Bin gespannt, was 2020 bringt. 🎉
#bestnine2019 #jahresrückblick #kultur #kulturBloggerin #kunst #reisen #literature #bookstagram #booklover #gotravel #lookback #byebye2019 #hello2020
  • Wo ich derzeit am meisten lese? In der Berliner U-Bahn. Gedanklich bin dann in Paris.. Denn mittlerweile bin ich mit dem zweiten Band der "Subutex-Trilogie" von Virginie Despentes fast durch.
#currentlyreading #bookstagram #berlin #ubahn #bvg_weilwirdichlieben #vernonsubutex #frenchliterature #sitzmuster #berlinstyle #lesen #literature #booklover #leseninderubahnistdochamschönsten
  • Skulpturen aus Tobias Rehbergers Ausstellung im @hausamwaldsee: "Inspiration is a little town in China"
Wer hätte es gedacht: Dies hier sind echte Termitenhügel - künstlerisch verfeinert quasi. Die schönste Kunst macht also immer noch die Natur?
#tobiasrehberger #ausstellungstipp #berlinkultur #art #hausamwaldsee #skulturen #kultur #artinberlin #inspirationisalittletowninchina #paperart #illustrations #exhibition #artexhibition #modernart #kunst #berlin365 #visitberlin #kulturtipp #kunstinberlin
  • Der russisch-amerikanische Autor Vladimir Nabokov ist vor allem durch seinen Skandalroman #Lolita berühmt geworden. Warum ihr diesen faszinierenden Schriftsteller außerdem kennen solltet, verrate ich Euch im Blog in einer neuen Folge der Reihe #Lieblingsliteraten.
.
.
. 
#linkinbio #newblogpost #bookstagram #schriftsteller #nabokov #vladimirnabokov #lesetipps #buchherbst #bücherliebe #buchempfehlung #buchblogger #buchtipp #booklover #russianliterature
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.