Fotografie

Ausstellungstipp: Watching You, Watching Me im Museum für Fotografie Berlin

Watching You, Watching Me

In Zeiten von Smartphones, Google Maps und anderen modernen technischen Innovationen scheint das Thema Überwachung allgegenwärtig zu sein. George Orwells dystopischer Roman 1984, so las ich erst kürzlich in einem Bericht einer großen Tageszeitung, wird in jüngster Zeit wieder zum Bestseller und zeigt damit sehr eindrücklich, wie dieses Thema nach wie vor polarisiert und die Menschen in unserer Gesellschaft beschäftigt. Die aktuelle Ausstellung “Watching You, Watching Me” im Fotografiemuseum am Zoologischen Garten in Berlin-Charlottenburg nähert sich dem Thema aus der künstlerischen Perspektive, macht aber ebenso klar, dass es sich beim großen Thema der Überwachung vor allem auch um ein historisches Phänomen handelt. Deutlich gemacht wird dies etwa anhand von Bibel-Illustrationen, die nahelegen, dass der Mensch bei all seinem Tun beobachtet wird. In heutiger Zeit kontrollieren Überwachungskameras und Fitness-Apps jeden unserer Schritte. Damals reichte es, die Vorstellung von einem “göttlichen Blick” zu verbreiten, symbolisiert durch ein Auge, dem nichts entgeht, was auf der Erde passiert.

Als die Kirche zunehmend an Bedeutung verlor, entwickelten politische Vertreter neue Methoden, um Bürger in Schach zu halten und zu prüfen, ob sie gegen gesellschaftliche Normen verstießen. Bereits Herrscher wie Ludwig XIV. nutzten Instrumente der Überwachung, um für Recht und Ordnung zu sorgen und Feinde der eigenen Regierung frühzeitig ausschalten zu können. Ein prominentes Beispiel ist das Prachtschloss Versailles, dessen Parkanlagen nicht allein aus ästhetischen Gründen so gestaltet wurden, wie sie bis heute bestaunt werden können. Ludwig XIV. festigte durch die Gestaltung seines Schlosses nicht nur seine Macht als alleiniger absolutistischer Herrscher. Die auf ein Zentrum zulaufenden Parkanlagen ermöglichten es auch, stets einen guten Überblick über alle Schlossbesucher zu haben und waren eine wichtige Vorsichtsmaßnahme gegen aufrührerische Kräfte. Überwachung wurde hierbei also auf sehr perfide Weise betrieben – unter dem Deckmantel der Ästhetik.

Schloss Versailles

Immer alles im Blick: Schloss Versailles

Ob kleine Spionagekameras aus der Zeit des Kalten Kriegs, beängstigende Polaroid-Fotos der Stasi oder aktuelle Beispiele wie die oft diskutierten Google-Earth-Aufnahmen, bei denen (unwissentlich) auch Passanten abgelichtet wurden: Die Ausstellung “Watching You, Watching Me” unternimmt einen spannenden Streifzug durch die Geschichte der Überwachung und sensibilisiert den Betrachter für moderne Formen der Kontrolle nachzudenken sowie darüber zu reflektieren, wie große Firmen wie Facebook, Google, Amazon & Co. Daten sammeln und diese persönlichen Informationen für (kommerzielle) Interessen nutzen. Die Grenzen zwischen Privatheit und Öffentlichkeit sind längst aufgeweicht. Die entscheidende Frage hierbei bleibt, welche gesellschaftlichen Auswirkungen dies in Zukunft haben wird und inwieweit wir uns in Richtung eines Überwachungsstaats bewegen – wie ihn George Orwell bereits in all seinen extremen Ausmaßen in seinem Roman zum Ausdruck brachte…

Watching You, Watching Me: A Photographic Response to Surveillance
Museum für Fotografie
Jebensstraße 2
10623 Berlin
Noch bis zum 02.07.2017

Tags:          

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Skulpturen aus Tobias Rehbergers Ausstellung im @hausamwaldsee: "Inspiration is a little town in China"
Wer hätte es gedacht: Dies hier sind echte Termitenhügel - künstlerisch verfeinert quasi. Die schönste Kunst macht also immer noch die Natur?
#tobiasrehberger #ausstellungstipp #berlinkultur #art #hausamwaldsee #skulturen #kultur #artinberlin #inspirationisalittletowninchina #paperart #illustrations #exhibition #artexhibition #modernart #kunst #berlin365 #visitberlin #kulturtipp #kunstinberlin
  • Der russisch-amerikanische Autor Vladimir Nabokov ist vor allem durch seinen Skandalroman #Lolita berühmt geworden. Warum ihr diesen faszinierenden Schriftsteller außerdem kennen solltet, verrate ich Euch im Blog in einer neuen Folge der Reihe #Lieblingsliteraten.
.
.
. 
#linkinbio #newblogpost #bookstagram #schriftsteller #nabokov #vladimirnabokov #lesetipps #buchherbst #bücherliebe #buchempfehlung #buchblogger #buchtipp #booklover #russianliterature
  • Mal wieder ein echter Houellebecq: In "Serotonin" versinkt ein frustrierter Mittvierziger in Selbstmitleid und Melancholie über vergangene Lieben und verpasste Chancen. #rezensionimblog #linkinbio #bookstagram #lesen #herbstlektüre #houellebecq #serotonin #lesetipp #booknerd #kulturblog #weltschmerz #politischunkorrekt #enfantterrible #frenchliterature
  • 💟 Bella Italia 💞
Angesichts des grauen Herbstwetters träume ich mich gerade zurück in das wunderbare Genua, das ich bereits vor einer Weile besucht habe. Eine Stadt, die meiner Meinung nach viel zu sehr unterschätzt wird. Allein schon durch die malerischen Gassen zu schlendern und einfach nur die einzigartige Atmosphäre zu genießen - wunderbar! Denn - abgesehen von ein paar Kreuzfahrt-Touristen - war es hier erstaunlich ruhig und authentisch.
Welche Stadt in Italien würdet Ihr gerne mal (wieder) besuchen?
#italy #bellaitalia #labellavita #ladolcevita #genova #genua #goexplore #travel #travelblog #gotravel #igtraveller #igtravel #visitgenoa #visititaly #lieblingsland #nostalgia #italylovers
  • Huch, was ist denn hier los? 🐙 Wer zurzeit an der Bülowstraße in Berlin-Schöneberg spazieren geht, der stößt auf diese Tentakeln - angebracht am Street-Art-Museum @urbannation_berlin von den Künstlern @filthyluker und @nevantuznetubus. Coole Idee! 
Am Wochenende konnte außerdem im Rahmen der Urban Nation Biennale und Berlin Art Week eine dystopische Kunstwelt unter den Hochbahngleisen der U-Bahn bestaunt werden. 🐍
#kunstinberlin #streetart #urbanart #tentakeln #berlinartweek #unbiennale2019 #berlinstreetart #urbancontemporaryart #urbannation #berlinart #kulturblog #berlin365 #iloveberlin
  • Wie legen wir fest, welche Orte auf unsere Bucket-Liste kommen und warum ist der Strand auf Instagram eigentlich immer schöner? Reisejournalist setzt sich in seinem Handbuch "Vom Glück zu reisen" auf kritische, humorvolle und anregende Weise mit dem modernen Reisen auseinander. Große Empfehlung für jeden Reise-Fan! Die ganze Rezension könnt ihr jetzt im Blog lesen ✈ #linkinbio 
@reisedepeschen @philipplaage #vomglueckzureisen #buchtipp #reiselust #travel #travelblogger #wanderlust #goexplore #rezension #bookstagram #reading #beach #strandlektüre
  • Moderne Kunst gucken in Edinburgh.
@natgalleriessco #scotmodern #scottishgalleryofmodernart #art #blackandwhite #bwphotograpy #meandart #gallery #kunst #modernekunst #tree #sculture #edinburgh #artfestival #edinburghartfestival #artblog #culturetrip #visitscotland
  • Genialster Buchladen, den ich während meiner Schottland-Reise besucht habe. Er befindet sich in einer ehemaligen Kirche. Ein Traum!
#leakeysbookshop #ilovebooks #bookaddict #bookstagram #scotland #inverness #bookshop #bookshopinverness #bookshelves #traumjedesbuchnerds #shopping #literature #vintage #secondhand #church #buchkathedrale #scotland_ig #scotlandhighlands #scotlandexplore
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.