Kunst & Museen

Ausstellungstipp: THE HAUS – Street Art im Abrissgebäude

The Haus - Berlin Art Bang

Sowas gibt es auch nur in Berlin! In einem ehemaligen Bürohaus in der City-West haben sich vor ein paar Monaten Streetartists aus ganz Europa zusammengetan und gemeinsam vermutlich das größte Street-Art-Projekt der Welt geschaffen. Ein Haus mit 101 Räumen voller kreativer Ideen, die nur darauf warten entdeckt zu werden. Ich hab mich zum Glück gleich früh am Morgen zum HAUS aufgemacht, denn die Warteschlangen sind seit Wochen nicht zu übersehen. Teilweise müssen Besucher hier bis zu 2 Stunden anstehen, da insgesamt nur ca. 100 Besucher gleichzeitig die Ausstellung besuchen können. Ich hatte mich gerade ans letzte Ende der Schlange angestellt, als mich plötzlich ein Mann mit französischem Akzent anspricht: “Isch ‘abe eine Karte für die Führung zuviel. Möchtest du mitkommen?” Na klar! Ich kann mein Glück kaum fassen. Denn auch die Karten für die Führungen durch das Haus sind streng limitiert. Auf der Homepage sind sie längst ausverkauft. Und der große Vorteil: Mit Führung kommt man direkt rein und muss nicht warten. Jackpot!

THE HAUS: 5 Etagen Kreativität pur

So ziehe ich also an der langen Schlange vorbei und finde mich schon gute 5 Minuten später im HAUS wieder. Der Graffiti-Künstler Icke ist unser Guide und führt uns mit viel Humor und typisch berlinerischer Lässigkeit durch die insgesamt 5 Etagen des Bürohauses. Ob Tape-Art, Graffiti oder Installationen mit ungewöhnlichen Materialien wie Moos oder alten Kabeln: Die Bandbreite an Stilen ist schier unendlich und ich vergesse zwischenzeitlich gänzlich, dass ich mich gerade in einem recht biederen Bürohaus befinde, das Mitte Juni abgerissen wird. Auch wenn an der Stelle des Hauses in wenigen Monaten Eigentumswohnungen entstehen sollen, ist es dennoch eine schöne Idee, ungenutzte Gebäude im Stadtraum für temporäre Kunstprojekte zu nutzen. Investoren und Künstler, die in Berlin ja nicht gerade ein freundschaftliches Verhältnis pflegen, geben sich die Hand, kooperieren miteinander. Das ist immerhin ein Anfang. Und wenn dabei ein so wunderbares Projekt wie THE HAUS entsteht, umso besser!

El Bocho

Berühmtes Streetart-Motiv von El Bocho. Zwar nicht aus THE HAUS, aber überall im Stadtraum von Berlin zu finden.

Der Gedanke, dass alle Kunstwerke endlich sind und im Juni der Abrissbirne zum Opfer fallen werden, gehört mit zum Konzept der Macher von THE HAUS. Build and destroy – so das Motto. Wie in der Street-Art üblich, ist die Zeit dieser Kunstwerke begrenzt. Sie sollen im Hier und Jetzt Menschen inspirieren und zum Nachdenken anregen.  Dazu gehört auch, dass im ganzen Haus striktes Fotografie-Verbot herrscht. Einerseits natürlich schade, weil ich meine visuellen Eindrücke hier nicht mit Euch teilen kann, andererseits eine sehr weise Entscheidung der Macher, denn auf diese Weise ist man als Besucher wirklich gezwungen, sich auf der Stelle mit den Kunstwerken auseinander zu setzen und nicht bloß einen Schnappschuss oder einer Selfie für später zu machen. Das Schlendern durch die 101 fantasievollen Räume ist ein außergewöhnliches und sehr intensives Erlebnis. Vor allem in Verbindung mit den sehr fundierten Erläuterungen unseres Guides lief mir das eine oder andere Mal ein kalter Schauer über den Rücken. Oft steckt hinter einem Werk eben doch noch viel mehr, als man auf den ersten Blick erahnen würde. Im Gedächtnis haften geblieben ist mir hierbei zum Beispiel vor allem die Installation von Herakut, die sich auf sehr eindrucksvolle Weise mit unserer heutigen politischen Lage beschäftigt sowie vor Populismus, Hasspredigern und Problemen in der Bildungspolitik warnt.

Alles in allem handelt es sich bei THE HAUS um ein geniales Urban-Art-Projekt, das nicht ohne Grund seit Wochen Besucher aus aller Welt in seinen Bann zieht. THE HAUS ist wie Berlin: Ausgeflippt, etwas abgründig und voller kreativer Energie. Der Countdown bis zum Abriss läuft: Noch bis zum 31. Mai habt Ihr die Chance, Euch diese einzigartige Street-Art-Galerie anzusehen. Hin da!

THE HAUS – Berlin Art Bang
Nürnberger Str. 68/69
10787 Berlin
Di-So: 10-20 Uhr
Mo geschlossen
Noch bis zum 31. Mai 2017
Eintritt frei!

Am letzten Tag wird THE HAUS voraussichtlich 24h offen sein (so sagte es uns zumindest unser Guide)

Tags:        

    3 KOMMENTARE

  • MoKoWo 12. Mai 2017 Reply

    Schön, das es sowas gibt!
    Die Ausstellung lohnt sich wirklich und ist der Hammer!

    Viele Grüße vom MoKoWo blog

    • Deborah 12. Mai 2017 Reply

      Seh ich auch so 🙂 Wäre toll, wenn solche Kunstprojekte in nächster Zeit öfter zustande kommen würden.
      LG, Deborah

  • […] 1Up ausgestellt, aber auch Newcomer gefördert und bekannter gemacht. Spätestens seit dem Projekt THE HAUS muss man sich in Berlin, was Street-Art anbelangt, eigentlich keine Sorgen um mangelnde […]

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Die kleinen Dinge und eigenen Interessen schätzen zu lernen...
Hätte ich auch nicht gedacht, dass das 2020 ganz oben auf der Agenda stehen würde. So bin ich gerade froh, dass ich zum Glück einige eher introvertierte Hobbies pflege. Auf Konzerte, Kunstgalerien, Museen, Theater, Oper, Ballett, Lesungen, Reisen etc. freue ich mich dennoch riesig - wenn wir das hoffentlich alles mal hinter uns gelassen haben... 🙌
Wie holt ihr euch in diesen Zeiten Kunst & Kultur in Eure eigenen vier Wände?
.
.
#lebenszeichen #kulturinzeitenvoncorona #kulturQuarantäne #bookstagram #malen #gitarre #whenthisisover #houellebecq #ilovemyguitar #painting #happyintrovert #creativemodeon #letsbecreative #read #currentlyreading #booklover #cultureathome #cantwaittillitsover
  • Let's go back to Iceland! Bei der ganzen Aufregung rund um das Coronavirus tut ein kleiner Rückblick auf vergangene schöne Reisen echt gut. Tolle Idee von  @isipeazy, unter dem Hashtag #quarantänereisen von Reiseerlebnissen zu berichten. Denn niemand weiß, wann es möglich sein wird, wieder uneingeschränkt auf Reisen zu gehen...das wird auch mir immer mehr schmerzlich bewusst.😯 Solange können wir Reiseliebhaber doch in der Quarantäne bei Laune halten 👍

Aber zurück zu Island: Hier war ich im deutschen Hitzesommer 2018 mit Jeep & Dachzelt unterwegs. Was für ein Abenteuer! 😁 (denn ausgerechnet in diesem Jahr erlebte Island den kältesten Sommer seit langem 🥶). Doch wir ließen uns die Stimmung nicht vermiesen. Es ging einmal rum um die Insel, mit kleineren Abstechern zu den Westfjorden (nichts für Reisekranke 🙄 aber dennoch wahnsinnig schön) und in den wilden Osten Islands.
Für mich war das definitiv eine der aufregendsten und verrücktesten Reisen seit langem, bei der ich unvergessliche Erfahrungen gemacht habe und zugleich mich teilweise auch aus meiner Komfortzone bewegt habe (Stichwort Wetter 😅) Aber sind das nicht die besten Reisen? Ich würde es jederzeit wieder tun! 🚙🇮🇸 #reisen #gotravel #corona #quarantäne #travelgram #latergram #iceland #roadtrip #island #ontheroad #reisegeschichten #reisesehnsucht #fernweh
  • Malen im Museum ausdrücklich erlaubt - das ließ ich mir im japanischen Museum @mangghamuseum in Krakau nicht zweimal sagen.
Mehr über meinen Kulturtrip nach Polen, lest ihr im Blog 😎 #linkinbio
.
.
. 
#travelgram #kulturtrip #unterwegs #poland #krakow #art #artandtravel #japanese #artlover #drawing #painting #latergram #travelphotography #travel #culturetrip #museum #japaneseart #visitpoland
  • Mein Posen-Reisebericht ist fertig! Die gemütliche Stadt im Westen Polens hat mir sehr gut gefallen. Ob trendige Cafés, Kunst & Kultur oder Naherholung - es lohnt sich, hierhin zu reisen. Mehr über meine Erlebnisse könnt ihr jetzt im Blog nachlesen. #linkinbio

#posen #poznan #poland #travel #travelgram #travelphotography #triptopoland #roadtrip #city #sightseeeing #art #culture #marketsquare #citylife
  • Ich war erst wenige Stunden in Kraków und dann habe ich gleich so ein Traum-Café gefunden: urige Ohrensessel, leckeren Kuchen und Kaffee... Und Bücherregale überall. ❤️ Das @massolitbooks ist eine echte Empfehlung für jeden Büchernerd. Das Stöbern (viele englischsprachige Literatur), Tagträumen und sogar (in meinem Fall) warten auf den Liebsten macht hier richtig Freude. Also, wenn ihr mal in Kraków seid, unbedingt vorbeischauen. Ein paar Häuser weiter ist dann noch die dazugehörige Bäckerei @massolitbakery 🍰🥐
#literature #booklover #bookstagram #poland #krakau #travelgram #visitpoland #visitkrakow #lesen #bücherliebe #coffeeandbooks #butfirstcoffee #kuchen #kuchenliebe #booksbooksbooks #bookstore
  • So schön bunt hier 🤓😊 Der Marktplatz ist definitiv einer der schönsten Orte in Breslau. Toll war auch die Stimmung zur großen offiziellen Silvesterfeier #wroclawrespect, die mit einem imposanten Feuerwerk über der Altstadt endete. 🎉
#wroclaw #visitpoland #triptopoland #colours #travelgram #poland #cityphotography #architecture #newyearseveparty #oldtown #latergram
  • Welcome to the Roaring Twenties! Ich wünsche Euch allen ein frohes Neues. Selbst habe ich die Zeit zwischen den Jahren genutzt, um Kunst, Kultur und Stadtleben in Krakau, Breslau und Posen zu genießen. 🏰🎨🎭
Das Gemälde stammt aus dem Nationalmuseum von Poznan.
Meine Reise durch Polen hat mir wieder mal gezeigt, dass dieses wunderbare und vielfältige (Nachbar)Land einfach nicht so viel Aufmerksamkeit bekommt wie es verdient hätte. Werde hier und vielleicht auch im Blog bald mehr darüber berichten ✏️📸
#happynewyear #roaringtwenties #kunst #triptopoland #visitpoland #krakow #wroclaw #poznan #makeartnotwar #nationalmuseumpoznan #kultur #kultur
  • Schon wieder Zeit für 'nen Jahresrückblick? 🙄 Das Jahr 2019 ist wirklich im Nu vergangen und so gut wie vorbei. Mit all seinen Höhen und Tiefen.
Hier also meine Insta-Highlights - komprimiert in 9 Fotos: Mein Jahr war voller Bücher, schönen Reisen (u.a. nach Athen und Schottland), spannender Architektur und aufregenden Kunstausstellungen und -events. Weiter so! Bin gespannt, was 2020 bringt. 🎉
#bestnine2019 #jahresrückblick #kultur #kulturBloggerin #kunst #reisen #literature #bookstagram #booklover #gotravel #lookback #byebye2019 #hello2020
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.