Film

Die Verführten (2017)

Die Verführten / © Universal Pictures

Trotz des anhaltenden Kino-Sommerlochs gibt es ab und an ein paar Arthouse-Perlen zu entdecken: So zum Beispiel Sofia Coppolas neues Drama Die Verführten. Basierend auf dem Roman A Painted Devil von Thomas P. Cullinan erzählt sie in ihrem neuen Werk von Begehren und Intrigen in einem Mädchenpensionat in den Südstaaten der USA.

Die Verführten – worum geht’s?

Der Süden Amerikas, Mitte des 19. Jahrhundert. Seit mittlerweile drei Jahren tobt draußen der Bürgerkrieg. Die zwei Leiterinnen eines Mädchenpensioniats haben sich mit ihren Schützlingen, 5 Mädchen unterschiedlichen Alters, in einem altehrwürdigen Anwesen eingerichtet und sich längst an die politischen Unruhen gewöhnt. In diese verwunschene Idylle dringt eines Tages ein schwerverletzter Soldat ein, der sich vor den Schrecken des Bürgerkriegs in den nahegelegenen Wald geflüchtet hat. Aus christlicher Nächstenliebe gewährt die strenge Schuldirektorin Martha Farnsworth (Nicole Kidman) dem Corporal John McBurney Obdach, verarztet seine schwere Beinverletzung, fühlt sich bald jedoch auch körperlich stark zu dem gutaussehenden Charmeur hingezogen. 7 Frauen, 1 Mann – allein in einem Haus: Kann das gut gehen? Nein, natürlich nicht! Die Anwesenheit verändert das Zusammenleben der Frauen grundlegend. Eifersüchteleien und Intrigen sind von nun an der Tagesordnung, denn alle buhlen um den attraktiven Soldaten – bis die Ereignisse auf unerwartete Weise eine dramatische Wende nehmen…

© Universal Pictures

© Universal Pictures

Die Verführten – so war’s:

Sofia Coppolas Frauendrama Die Verführten punktet vor allem durch die besondere Atmosphäre, die in der verlassenen Mädchenschule vorherrscht. Allein schon das Setting – eine im Verfall begriffene Villa, umrankt von einem wilden Garten und einem schier endlos wirkenden verwunschenen Wald, verdeutlicht sehr gut, in welcher Isolation sich die 7 Frauen befunden haben, bevor der charmante Soldat in ihren von der (Kriegs)realität weit enthobenen Alltag tritt. Die vorherrschende Harmonie gerät ins Wanken, der einzige Mann weit und breit weckt Sehnsüchte und Begehren und lässt gleichzeitig in Windeseile Konkurrenz- und Machtkämpfe entbrennen. Wer verführt oder wer ist eigentlich der Verführte? Coppola verleiht dem Thema der Verführung eine Doppelbödigkeit und klärt nicht abschließend, wer eigentlich letztendlich daran Schuld hat, dass alles gänzlich aus dem Ruder läuft. Inwieweit spielt der begehrenswerte John McBurney die Frauen gezielt gegeneinander aus, was steckt hinter dem drastischen Verhalten der strengen Leiterin Martha Farnsworth und inwieweit können die jungen Schülerinnen die Tragweite ihrer Entscheidungen überhaupt richtig einschätzen? Coppola verleiht ihren Figuren eine große Ambiguität – Schwarz-weiß-Denken bleibt aus.

Gleichzeitig sind vor allem die perfiden Intrigen der Frauen treffend beobachtet: Hier und da wird eine spitze Bemerkung fallengelassen, dort etwas Schlechtes über eine Konkurrentin erzählt und mit jedem Abendessen, dass die Frauen gemeinsam mit dem “Hahn im Korb” einnehmen, werden die Schulterausschnitte der Kleider größer, der Schmuck an Ohren, Hals und Handgelenk prächtiger. Alles ganz unauffällig versteht sich…
Ich möchte nicht zuviel verraten: Aber spätestens im letzten Drittel der Handlung entfaltet der Film dann großes Thriller-Potential. 7 Frauen, 1 Mann – allein im Wald und niemand kann den Beteiligten zuhilfe eilen. Gänsehaut pur! Wer in diesem Sommer noch ein beklemmendes und zugleich pychologisch gut beobachtetes Drama sehen möchte: Hier ist es!

||||| 1 Gefällt mir |||||
Guest

Tags:            

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Heute mal Frühlingsspaziergang durch Kreuzberg. Wer erkennt das Bauwerk? ;)
#bluesky #likeapainting #springtime #architecture #picoftheday #berlinstagram #architektur #white #shadow #sculptural #unterwegsinberlin #berlinstyle #blueskies #endlichfrühling #springinberlin #berlinentdecken #berlin365 #discoverberlin #berlinlove #berlinfotografie #berlinliebe #ihavethisthingwithberlin #xberg #stylish
  • Der Frühling ist da...und gibt jede Menge neue kreative Energie :) Mein neues liebstes Hobby (natürlich auf Balkonien) ist zeichnen und malen! 
#drawing #coffee #zeitfürkaffee #andnowcoffee #kreativ #malen #zeichnen #ölkreide #coal #hobby #creativity #inspiration #stillleben #bialetti #kaffee #blackandwhite #drawingforbeginners #justdoit #lightandshadows
  • Echt beeindruckend - die neue Installation der japanischen Künstlerin Chiharu Shiota im Lichthof des @gropiusbau in Berlin. Am besten live mit eigenen Augen anschauen.
Sehenswert außerdem die neue Ausstellung "Berlin Will Always Need You" mit Werken internationaler Berliner Künstler*innen, die ab heute eröffnet ist.
#chiharushiota #japan #japaneseart #japaninberlin #berlinart #artberlin #gropiusbau #installation #kunst #berlinartists #blackandwhite #textileart #Kunsthandwerk #kunstgewerbe #andberlinwillalwaysneedyou #ausstellung #exhibition #madeinberlin #artwork #instaart
  • Dandys und ihre feine Lebensart faszinieren mich ja schon seit meinem Studium. Seinerzeit befasste ich mich mit berühmten Vertretern des 19. Jahrhunderts wie Oscar Wilde, Huysmans und Baudelaire. Umso mehr habe ich mich über den tollen Bildband "I am Dandy" aus dem @gestalten Verlag gefreut, der sich mit modernen Dandys befasst. Die Fotos dieser exquisiten Gentlemen sind ein echter Augenschmaus. Die kurzen Porträts verraten mehr über das Leben dieser vielseitigen Persönlichkeiten. Tolle Entdeckung für jeden Liebhaber dieser Lebensform/-philosophie sowie jeden Ästheten.
+++ Werbung (Buch aus der Bibliothek ausgeliehen) #dandy #dandys #iamdandy #gestalten #bildband #ästhetik #kunst #mode #bookstagram #gentleman #gentlemen #fashion #style #currentlyreading #buchblogger #instagramstyle #art #dandyism #dandytum #lifestyle #book #dandystyle #dandylife #aesthetic #stylish #fashionable #menstyle #menclothing #mensclothing
  • Von wegen: ein kleines bisschen Landleben gibt es auch in Marzahn ( dass ja ansonsten eher für Plattenbauten bekannt ist). Hier kann man sogar noch den alten Dorfkern von Alt-Marzahn besichtigen. Schöne Entdeckung, auch für mich als Berlinerin - und Traumwetter dazu :)
#berlinentdecken #marzahn #dorfleben #surreal #plattenbau #altemühle #berlinstyle #surprisesurprise #berlinmalanders #springtime #frühlingsgefühle #springcameearlythisyear #ausflug #discoverberlin #nofilter
  • Spaziergang an der Spree bei 13 Grad an einem der ersten Vorfrühlingstage in Berlin
#dickesb #obenanderspree #berlinliebe #fotografie #urbanphotography #reflection #springtime #golden #factory #bridge #berlinstagram #lieblingsstadt #bluesky #berlinfotografie #architecture #archigram #backstein #bricks #bricksberlin #madeofbricks
  • Ein 12-jähriger Junge trinkt.. Und keinen scheint es zu interessieren, bis auf eine einfühlsame Lehrerin. Dieser Roman ist wirklich keine leichte Kost, liest sich aber doch wahnsinnig schnell. Ich habe ihn in der ersten Januarwoche verschlungen. Meine Rezension findet ihr jetzt im Blog unter www.sommerdiebe.de
(Werbung für Smirnoff..naja eigentlich weniger ;))
#bookstagram #read #loyalitäten #buch #lesen #rezension #buchblog #french #frenchliterature #france #frankreich #delphinedevigan #bestread #buchtipp #makereadingsexyagain #alkohol #alcoholism #society #gesellschaftsroman @dumontbuchverlag
  • Mein erstes #Bookface mit dem wunderbaren Roman "Ein Leben mehr". Darüber hinaus habe ich in meinem Blog auf mein Lesejahr 2018 zurückgeblickt. Alles über Highlights, Lieblingsautoren und kleine Enttäuschungen könnt Ihr jetzt im Blog nachlesen: www.sommerdiebe.de
#jahresrückblick #lesejahr2018 #yearofbooks #lesen2018 #einlebenmehr #bookstagram #mybookface #bookfaces #reading #books #booknerd #leseliebe #ilovereading #Literatur #bibliophile #bookaddict #whattoread #fiction #buchblogger #bookporn
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.