Literatur Rezensionen

Literatur in 300 Wörtern (41): Haruki Murakami – Von Beruf Schriftsteller

Haruki Murakami - Von Beruf Schriftsteller

“Von Beruf Schriftsteller” – Murakamis Essayband in drei Sätzen:

Der japanische Autor Haruki Murakami begeistert seit rund 30 Jahren Leser auf der ganzen Welt mit seinen phantasievollen Romanen und Erzählungen. In seinem Essayband “Von Beruf Schriftsteller” gibt der öffentlichkeitsscheue Autor Einblicke in seine Schreibwerkstatt, berichtet von persönlichen Erfahrungen aus seinem (Arbeits)Leben und gibt angehenden Schriftstellern Tipps, wie sie ihre Kreativität entfachen können sowie faszierende Romanfiguren entwickeln. Nicht nur für Murakami-Fans eine vor Ideenreichtum und Inspiration nur so strotzende Lektüre!

Lieblingszitat aus “Von Beruf Schriftsteller”:

“Als ich neunundzwanzig wurde, kam mir buchstäblich aus heiterem Himmel der Gedanke, einen Roman schreiben zu wollen, und ich schrieb meinen ersten Roman. […] Da dieser Drang sehr stark war, setzte ich mich spontan, ohne an Vorher oder Nachher zu denken, an den Schreibtisch und fing an zu schreiben. Mit einem Wort, ich war machtlos dagegen. Das Schreiben bereitete mir Freude, und ich verspürte ein unmittelbares Gefühl von Freiheit. Und ich glaube […], dass eben dieses Gefühl von Freiheit das Fundament meiner Romane bildet. Es ist meine treibende Kraft, der Motor. Wie bei einem Auto. Die Basis für alle Künstler muss immer eine überschäumende, spontane Freude sein. Ihre Originalität nämlich ist nichts anderes als der Impuls, der natürliche Wunsch, ihr Gefühl von Freiheit und ihre grenzenlose Freude, zahlreichen Menschen möglichst lebendig und in einer angemessenen Form zu vermitteln.”

Haruki Murakamis “Von Beruf Schriftsteller”: Bericht einer großen Passion

Was Murakamis 11 Essays so sympathisch macht: Er begegnet seinen Lesern stets auf Augenhöhe und schildert auf sehr persönliche Weise von den Auf und Abs, die er in seiner langjährigen Schriftstellerkarriere bereits erlebt hat. Von bösen Kritikerstimmen berichtet er ebenso unverblümt wie er ausführlich darlegt, wie er selbst zu seinem charakteristischen Schreibstil gefunden hat oder in seinem Alltag als Autor neue Themen und Figuren entwickelt und diese in seinen Romanen und Kurzgeschichten verarbeitet. Bescheiden und immer mit einem Augenzwinkern macht er jungen Autoren Mut, ihre Kreativität zu entfalten und sich dabei von niemanden vom Weg abbringen zu lassen.

Ob Murakami-Fan, Literaturliebhaber oder angehender Schriftsteller: Jeder findet im Sachbuch “Von Beruf Schriftsteller” inspierende Gedanken, über die es sich zu reflektieren lohnt. Ich für meinen Teil habe jetzt Lust bekommen, noch mehr Bücher wie z.B. Naokos Lächeln, Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt und Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki von Murakami zu lesen.

Für wen ist “Von Beruf Schriftsteller” interessant?

Dieses Buch ist für Leser, die sich für die Literatur von Haruki Murakami begeistern und/oder ein wunderschönes und sehr persönliches Buch über die Liebe zum Schreiben lesen möchten.

Ihr habt darüber hinaus Interesse an japanischer Literatur? Hier findet Ihr einen Beitrag dazu, in dem ich Euch weitere Autoren vorstelle.

Tags:             

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Skulpturen aus Tobias Rehbergers Ausstellung im @hausamwaldsee: "Inspiration is a little town in China"
Wer hätte es gedacht: Dies hier sind echte Termitenhügel - künstlerisch verfeinert quasi. Die schönste Kunst macht also immer noch die Natur?
#tobiasrehberger #ausstellungstipp #berlinkultur #art #hausamwaldsee #skulturen #kultur #artinberlin #inspirationisalittletowninchina #paperart #illustrations #exhibition #artexhibition #modernart #kunst #berlin365 #visitberlin #kulturtipp #kunstinberlin
  • Der russisch-amerikanische Autor Vladimir Nabokov ist vor allem durch seinen Skandalroman #Lolita berühmt geworden. Warum ihr diesen faszinierenden Schriftsteller außerdem kennen solltet, verrate ich Euch im Blog in einer neuen Folge der Reihe #Lieblingsliteraten.
.
.
. 
#linkinbio #newblogpost #bookstagram #schriftsteller #nabokov #vladimirnabokov #lesetipps #buchherbst #bücherliebe #buchempfehlung #buchblogger #buchtipp #booklover #russianliterature
  • Mal wieder ein echter Houellebecq: In "Serotonin" versinkt ein frustrierter Mittvierziger in Selbstmitleid und Melancholie über vergangene Lieben und verpasste Chancen. #rezensionimblog #linkinbio #bookstagram #lesen #herbstlektüre #houellebecq #serotonin #lesetipp #booknerd #kulturblog #weltschmerz #politischunkorrekt #enfantterrible #frenchliterature
  • 💟 Bella Italia 💞
Angesichts des grauen Herbstwetters träume ich mich gerade zurück in das wunderbare Genua, das ich bereits vor einer Weile besucht habe. Eine Stadt, die meiner Meinung nach viel zu sehr unterschätzt wird. Allein schon durch die malerischen Gassen zu schlendern und einfach nur die einzigartige Atmosphäre zu genießen - wunderbar! Denn - abgesehen von ein paar Kreuzfahrt-Touristen - war es hier erstaunlich ruhig und authentisch.
Welche Stadt in Italien würdet Ihr gerne mal (wieder) besuchen?
#italy #bellaitalia #labellavita #ladolcevita #genova #genua #goexplore #travel #travelblog #gotravel #igtraveller #igtravel #visitgenoa #visititaly #lieblingsland #nostalgia #italylovers
  • Huch, was ist denn hier los? 🐙 Wer zurzeit an der Bülowstraße in Berlin-Schöneberg spazieren geht, der stößt auf diese Tentakeln - angebracht am Street-Art-Museum @urbannation_berlin von den Künstlern @filthyluker und @nevantuznetubus. Coole Idee! 
Am Wochenende konnte außerdem im Rahmen der Urban Nation Biennale und Berlin Art Week eine dystopische Kunstwelt unter den Hochbahngleisen der U-Bahn bestaunt werden. 🐍
#kunstinberlin #streetart #urbanart #tentakeln #berlinartweek #unbiennale2019 #berlinstreetart #urbancontemporaryart #urbannation #berlinart #kulturblog #berlin365 #iloveberlin
  • Wie legen wir fest, welche Orte auf unsere Bucket-Liste kommen und warum ist der Strand auf Instagram eigentlich immer schöner? Reisejournalist setzt sich in seinem Handbuch "Vom Glück zu reisen" auf kritische, humorvolle und anregende Weise mit dem modernen Reisen auseinander. Große Empfehlung für jeden Reise-Fan! Die ganze Rezension könnt ihr jetzt im Blog lesen ✈ #linkinbio 
@reisedepeschen @philipplaage #vomglueckzureisen #buchtipp #reiselust #travel #travelblogger #wanderlust #goexplore #rezension #bookstagram #reading #beach #strandlektüre
  • Moderne Kunst gucken in Edinburgh.
@natgalleriessco #scotmodern #scottishgalleryofmodernart #art #blackandwhite #bwphotograpy #meandart #gallery #kunst #modernekunst #tree #sculture #edinburgh #artfestival #edinburghartfestival #artblog #culturetrip #visitscotland
  • Genialster Buchladen, den ich während meiner Schottland-Reise besucht habe. Er befindet sich in einer ehemaligen Kirche. Ein Traum!
#leakeysbookshop #ilovebooks #bookaddict #bookstagram #scotland #inverness #bookshop #bookshopinverness #bookshelves #traumjedesbuchnerds #shopping #literature #vintage #secondhand #church #buchkathedrale #scotland_ig #scotlandhighlands #scotlandexplore
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.