Film

Tulpenfieber (2017)

Tulpenfieber

Tulpenfieber – worum geht’s?

Amsterdam im 17. Jahrhundert: In ganz Holland boomt der Handel mit wertvollen seltenen Tulpenzwiebeln. Die bildhübsche aber mittellose Sophia heiratet den wohlhabenden Gewürzhändler Cornelis Sandvoort, der sich von ihr auf Gedeih und Verderb einen Sohn wünscht. Doch die Ehe bleibt kinderlos. Als der stolze Ehemann eines Tages den jungen Maler Jan van Loos in sein Haus holt, um ein Porträt seiner Frau zu malen, nehmen die Ereignisse eine dramatische Wendung. Der Künstler und die Kaufmannsfrau stürzen sich schon bald in eine leidenschaftliche Affäre, die selbstverständlich nicht lange unentdeckt bleibt…

Tulpenfieber – so war’s:

Opulente Kostüme, exquisite Interieurs und bekannte Schauspieler wie Christoph Waltz, Alicia Vikander und Judy Dench: Das Historiendrama Tulpenfieber spart nicht mit optischen Reizen, entpuppt sich jedoch leider ziemlich schnell als seichte und vorhersehbare Romanze. Schade. Zwar ist es durchaus kurzweilig und unterhaltsam, die ehelichen Verwicklungen zu sehen und dabei ganz nebenbei auch noch etwas über die damaligen gesellschaftlichen Gegebenheiten und den florierenden Tulpenhandel zu erfahren. Im Großen und Ganzen fällt es jedoch schwer, sich mit den Figuren wirklich zu identifizieren. Zu schablonenhaft wirken der eitle Gockel Christoph Waltz, der einem schon ab der ersten Minute unsympathisch ist und die junge naive Sophia, die sich vor ihrem deutlich älteren Ehemann ekelt und seinen sexuellen Annäherungsversuchen so gut es geht aus dem Weg zu gehen versucht. Zwar entwickeln sich die Figuren im Laufe des Films weiter – jedoch sind diese Veränderungen nicht immer plausibel nachzuvollziehen. Warum schreckt Sophia davor zurück, mit ihrem Liebhaber durchzubrennen? Warum erkennt ihr Ehemann gegen Ende des Films seine eigenen Fehler im Umgang mit seiner Frau? Diese und viele weitere Fragen werden nicht überzeugend geklärt und lassen einen letztendlich doch ziemlich unbefriedigt zurück.

Am stärksten ist Tulpenfieber immer dann, wenn er sich auf den völlig außer Rand und Band geratenen Tulpenhandel fokussiert. Wie an der Börse zockt die Bevölkerung um besonders rare Tulpenzwiebeln – in der Hoffnung reich zu werden und ein erfülltes Leben zu leben. Der nahezu manische Handel stürzt mehr als eine Figur in den privaten und finanziellen Ruin. Auch Sophias Liebhaber versucht sein Glück, um genug Geld für sich und seine Geliebte aufzutreiben. Doch diese interessanten Aspekte werden allzu oft von eher trivialen Handlungssträngen überschattet.

Insgesamt wirkt Tulpenfieber wie einer von vielen Fernseh-Kostümfilmen, die normalerweise abends auf ARD oder ZDF laufen. Ein bisschen Drama, eine prunkvolle Ausstattung, eine eher einfache Figurengestaltung. Schön anzusehende Unterhaltung, die allerdings nicht wirklich lange nachwirkt und im Gedächtnis sehr schnell verblasst. Nett für einen entspannten DVD-Abend, aber nicht unbedingt etwas für die große Leinwand.

Tags:            

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Huch, was ist denn hier los? 🐙 Wer zurzeit an der Bülowstraße in Berlin-Schöneberg spazieren geht, der stößt auf diese Tentakeln - angebracht am Street-Art-Museum @urbannation_berlin von den Künstlern @filthyluker und @nevantuznetubus. Coole Idee! 
Am Wochenende konnte außerdem im Rahmen der Urban Nation Biennale und Berlin Art Week eine dystopische Kunstwelt unter den Hochbahngleisen der U-Bahn bestaunt werden. 🐍
#kunstinberlin #streetart #urbanart #tentakeln #berlinartweek #unbiennale2019 #berlinstreetart #urbancontemporaryart #urbannation #berlinart #kulturblog #berlin365 #iloveberlin
  • Wie legen wir fest, welche Orte auf unsere Bucket-Liste kommen und warum ist der Strand auf Instagram eigentlich immer schöner? Reisejournalist setzt sich in seinem Handbuch "Vom Glück zu reisen" auf kritische, humorvolle und anregende Weise mit dem modernen Reisen auseinander. Große Empfehlung für jeden Reise-Fan! Die ganze Rezension könnt ihr jetzt im Blog lesen ✈ #linkinbio 
@reisedepeschen @philipplaage #vomglueckzureisen #buchtipp #reiselust #travel #travelblogger #wanderlust #goexplore #rezension #bookstagram #reading #beach #strandlektüre
  • Moderne Kunst gucken in Edinburgh.
@natgalleriessco #scotmodern #scottishgalleryofmodernart #art #blackandwhite #bwphotograpy #meandart #gallery #kunst #modernekunst #tree #sculture #edinburgh #artfestival #edinburghartfestival #artblog #culturetrip #visitscotland
  • Genialster Buchladen, den ich während meiner Schottland-Reise besucht habe. Er befindet sich in einer ehemaligen Kirche. Ein Traum!
#leakeysbookshop #ilovebooks #bookaddict #bookstagram #scotland #inverness #bookshop #bookshopinverness #bookshelves #traumjedesbuchnerds #shopping #literature #vintage #secondhand #church #buchkathedrale #scotland_ig #scotlandhighlands #scotlandexplore
  • Haruki Murakami ist einer der berühmtesten Autoren Japans. Mich begleiten seine literarischen Werke schon viele Jahre. Es gibt wenig Schriftsteller, die eine solche Sogwirkung entfalten wie Murakami. Im Blog stelle ich Euch sein Leben und sein Werk ausführlich vor. Schaut vorbei: #linkinbio
#harukimurakami #murakami #bookstagram #lieblingsautoren #japan #biginjapan #japaneseliterature #kulturblog #writer #buchtipp #reading #bookaddict #portrait #matcha #teatime #japanfever #inlovewithjapan #books
  • #Austellungstipp: Die Fahrt nach Zehlendorf lohnt sich - im @hausamwaldsee ist gerade eine faszinierende Skulpturen-Ausstellung zu sehen. Es werden u.a. in der Villa und im verwunschenen Garten Werke von den Bildhauer*innen Lynn Chadwick, Hans Uhlmann und Katja Strunz präsentiert. Sehr vielschichtige Schau, bei der sich bei der genaueren Betrachtung der Skulpturen immer wieder überraschende Perspektiven ergeben. 
#kunst #skulptur #art #chadwick #uhlmann #strunz #hausamwaldsee #kunstinberlin #sculpturepark #sculptures #modernart #berlin365 #kultur #berlinkultur #draussenimgrünen #zehlendorf
  • Derzeit tauche ich literarisch wieder nach Japan ab und lese den sehr eindringlich und stark autobiographisch gefärbten Roman "Bekenntnisse einer Maske" von Yukio Mishima. Er schildert auf sehr bewegende Weise, wie ein Mensch sich nach und nach hinter einer Fassade versteckt, um den gesellschaftlichen Normen gerecht zu werden. Große Lese-Empfehlung
#currentlyreading #bookstagram #biginjapan #japan #japaneseliterature #japanese #yukiomishima #confessionsofamask #balkonien #summertime #draussenlesen #ilovebooks #bookaddict #booknerd @keinundaberverlag
  • Um guten Kaffee zu trinken - dafür kann man auch mal nach #Potsdam fahren. Mein Tipp: @buenavidacoffeeclub. Gemütlich, gute Qualität und köstliche süße Leckereien :)
#abnachpotsdam #nachbarstadt #buenavidacoffeeclub #butfirstcoffee #brownie #ladolcevita #stylish #cafe #coffee #timeforcoffee #kaffeekuchen #potsdamcity #cafetipp
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.