Kunst & Museen

Ausstellungstipp: “Das Gesicht” im Deutschen Hygiene-Museum Dresden

Das Gesicht. Eine Spurensuche.

Anschaulich, modern und interaktiv: So sind die Ausstellungen im Deutschen Hygiene-Museum Dresden. Und gerade deshalb ist das Museum immer wieder einen Abstecher wert. Vom kuriosen Namen darf man sich nicht abschrecken lassen: Es geht hier weniger um “Sauberkeit” als vielmehr um spannende Phänomene im menschlichen Körper, um Themen wie Gesundheit, Ernährung oder Psychologie. In der aktuellen Sonderausstellung “Das Gesicht. Eine Spurensuche” dreht sich nun alles um einen Aspekt, der gerade in unserer heutigen Gesellschaft allgegenwärtig ist.

Die Verwandlungskünstlerin und Fotografin Cindy Sherman / © Cindy Sherman

Die Verwandlungskünstlerin und Fotografin Cindy Sherman / © Cindy Sherman

Ob in der Werbung, in sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram oder in der modernen Videoüberwachung an Flughäfen, Bahnhöfen und anderen öffentlichen Orten: Gesichter dominieren unserer alltägliches Umfeld, beeinflussen unser Selbstbild und unsere Kommunikation. Was lesen wir von Gesichtern ab? Welche Formen der Maskierung und Verwandlung gibt es? Die Ausstellung widmet sich modernen Phänomenen wie Beauty-Videos auf Youtube und berühmten Verwandlungskünstlerinnen wie der amerikanischen Fotografin Cindy Sherman, wirft jedoch auch immer wieder einen Blick in die Kulturgeschichte und zeigt etwa wie im 19. Jahrhundert bestimmte Merkmale im Gesicht eines Menschen dafür sorgen konnten, dass dieser als Verbrecher diffamiert wurde. In einem interaktiven Teil der Ausstellung kann man in einer Computersimulation “Krimineller oder Hipster” als Besucher selbst testen, ob man allein von den Gesichtsmerkmalen einen Massenmörder von einem zwar bärtigen, aber ansonsten harmlosen Hipster unterscheiden könnte. Ich persönlich musste nach etwa 6 Versuchen aufgeben – zu ähnlich sehen sich diese beiden Gruppierungen. Und vor allem zeigen Spiele wie diese, wie tief bestimmte Vorurteile und Ansichten über bestimmte Gesichtsmerkmale in jedem von uns verankert sind.

Das Gesicht ist der Spiegel der Seele, so heißt es immer wieder. Die Ausstellung zeigt in anschaulicher Weise, wie viel Wahres in dieser Aussage steckt und vor allem wie Firmen die Mimik und Gestik des Menschen erforschen, um Aufschluss über unsere Emotionen zu erhalten. Erste technische Versuche mit dieser sogenannten Emotion Detection stecken zwar noch in den Kinderschuhen, werden aber sicher in Zukunft auch in der Wirtschafts- und Werbewelt Anwendung finden. Was empfindet ein Kunde? Wie alt ist er? Oder vielleicht auch: Wie oft kauft er hier ein? Firmen erhoffen sich durch die Videoanalyse schon jetzt, noch mehr verlässliche Daten über ihre Kunden zu erhalten und diese für ihre Zwecke nutzen zu können.

Elektronische Gesichtserkennung. Foto: Oliver Killig / DHMD

Elektronische Gesichtserkennung. Foto: Oliver Killig / DHMD

Ob elektronische Gesichtserkennung, Historiengemälde und Selfies oder die Manipulation unseres Gesichts durch kosmetische und chirurgische Maßnahmen – “Das Gesicht. Eine Spurensuche” bildet das Thema auf sehr umfassende Weise ab, macht neugierig auf technische Innovationen sowie vermittelt spannende Einblicke in die Kulturgeschichte. Aufschlussreich, inspirierend und abwechslungsreich: Auch diese Ausstellung im Deutschen Hygiene Museum Dresden ist wieder sehr gut gelungen.

Das Gesicht. Eine Spurensuche
Deutsches Hygiene-Museum
Lingnerplatz 1
01069 Dresden
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, Feiertage: 10 bis 18 Uhr; Montags geschlossen.

Noch bis 25. Februar 2018.

Tags:             

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Let's go back to Iceland! Bei der ganzen Aufregung rund um das Coronavirus tut ein kleiner Rückblick auf vergangene schöne Reisen echt gut. Tolle Idee von  @isipeazy, unter dem Hashtag #quarantänereisen von Reiseerlebnissen zu berichten. Denn niemand weiß, wann es möglich sein wird, wieder uneingeschränkt auf Reisen zu gehen...das wird auch mir immer mehr schmerzlich bewusst.😯 Solange können wir Reiseliebhaber doch in der Quarantäne bei Laune halten 👍

Aber zurück zu Island: Hier war ich im deutschen Hitzesommer 2018 mit Jeep & Dachzelt unterwegs. Was für ein Abenteuer! 😁 (denn ausgerechnet in diesem Jahr erlebte Island den kältesten Sommer seit langem 🥶). Doch wir ließen uns die Stimmung nicht vermiesen. Es ging einmal rum um die Insel, mit kleineren Abstechern zu den Westfjorden (nichts für Reisekranke 🙄 aber dennoch wahnsinnig schön) und in den wilden Osten Islands.
Für mich war das definitiv eine der aufregendsten und verrücktesten Reisen seit langem, bei der ich unvergessliche Erfahrungen gemacht habe und zugleich mich teilweise auch aus meiner Komfortzone bewegt habe (Stichwort Wetter 😅) Aber sind das nicht die besten Reisen? Ich würde es jederzeit wieder tun! 🚙🇮🇸 #reisen #gotravel #corona #quarantäne #travelgram #latergram #iceland #roadtrip #island #ontheroad #reisegeschichten #reisesehnsucht #fernweh
  • Malen im Museum ausdrücklich erlaubt - das ließ ich mir im japanischen Museum @mangghamuseum in Krakau nicht zweimal sagen.
Mehr über meinen Kulturtrip nach Polen, lest ihr im Blog 😎 #linkinbio
.
.
. 
#travelgram #kulturtrip #unterwegs #poland #krakow #art #artandtravel #japanese #artlover #drawing #painting #latergram #travelphotography #travel #culturetrip #museum #japaneseart #visitpoland
  • Mein Posen-Reisebericht ist fertig! Die gemütliche Stadt im Westen Polens hat mir sehr gut gefallen. Ob trendige Cafés, Kunst & Kultur oder Naherholung - es lohnt sich, hierhin zu reisen. Mehr über meine Erlebnisse könnt ihr jetzt im Blog nachlesen. #linkinbio

#posen #poznan #poland #travel #travelgram #travelphotography #triptopoland #roadtrip #city #sightseeeing #art #culture #marketsquare #citylife
  • Ich war erst wenige Stunden in Kraków und dann habe ich gleich so ein Traum-Café gefunden: urige Ohrensessel, leckeren Kuchen und Kaffee... Und Bücherregale überall. ❤️ Das @massolitbooks ist eine echte Empfehlung für jeden Büchernerd. Das Stöbern (viele englischsprachige Literatur), Tagträumen und sogar (in meinem Fall) warten auf den Liebsten macht hier richtig Freude. Also, wenn ihr mal in Kraków seid, unbedingt vorbeischauen. Ein paar Häuser weiter ist dann noch die dazugehörige Bäckerei @massolitbakery 🍰🥐
#literature #booklover #bookstagram #poland #krakau #travelgram #visitpoland #visitkrakow #lesen #bücherliebe #coffeeandbooks #butfirstcoffee #kuchen #kuchenliebe #booksbooksbooks #bookstore
  • So schön bunt hier 🤓😊 Der Marktplatz ist definitiv einer der schönsten Orte in Breslau. Toll war auch die Stimmung zur großen offiziellen Silvesterfeier #wroclawrespect, die mit einem imposanten Feuerwerk über der Altstadt endete. 🎉
#wroclaw #visitpoland #triptopoland #colours #travelgram #poland #cityphotography #architecture #newyearseveparty #oldtown #latergram
  • Welcome to the Roaring Twenties! Ich wünsche Euch allen ein frohes Neues. Selbst habe ich die Zeit zwischen den Jahren genutzt, um Kunst, Kultur und Stadtleben in Krakau, Breslau und Posen zu genießen. 🏰🎨🎭
Das Gemälde stammt aus dem Nationalmuseum von Poznan.
Meine Reise durch Polen hat mir wieder mal gezeigt, dass dieses wunderbare und vielfältige (Nachbar)Land einfach nicht so viel Aufmerksamkeit bekommt wie es verdient hätte. Werde hier und vielleicht auch im Blog bald mehr darüber berichten ✏️📸
#happynewyear #roaringtwenties #kunst #triptopoland #visitpoland #krakow #wroclaw #poznan #makeartnotwar #nationalmuseumpoznan #kultur #kultur
  • Schon wieder Zeit für 'nen Jahresrückblick? 🙄 Das Jahr 2019 ist wirklich im Nu vergangen und so gut wie vorbei. Mit all seinen Höhen und Tiefen.
Hier also meine Insta-Highlights - komprimiert in 9 Fotos: Mein Jahr war voller Bücher, schönen Reisen (u.a. nach Athen und Schottland), spannender Architektur und aufregenden Kunstausstellungen und -events. Weiter so! Bin gespannt, was 2020 bringt. 🎉
#bestnine2019 #jahresrückblick #kultur #kulturBloggerin #kunst #reisen #literature #bookstagram #booklover #gotravel #lookback #byebye2019 #hello2020
  • Wo ich derzeit am meisten lese? In der Berliner U-Bahn. Gedanklich bin dann in Paris.. Denn mittlerweile bin ich mit dem zweiten Band der "Subutex-Trilogie" von Virginie Despentes fast durch.
#currentlyreading #bookstagram #berlin #ubahn #bvg_weilwirdichlieben #vernonsubutex #frenchliterature #sitzmuster #berlinstyle #lesen #literature #booklover #leseninderubahnistdochamschönsten
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.