Featured Literatur Rezensionen

Milena Glimbovski: Ohne Wenn und Abfall

Milema Glimbovski: Ohne Wenn und Abfall

Klimawandel, verschmutzte Ozeane, schmelzende Gletscher – wir leben wahrlich in verrückten Zeiten. Kann man dagegen als Einzelner wirklich so rein gar nichts unternehmen? Dies hat sich auch Milena Glimbovski gefragt und vor einigen Jahren in Berlin den ersten verpackungsfreien Supermarkt eröffnet. In ihrem Buch “Ohne Wenn und Abfall” möchte sie nun ihre Leser – ganz ohne moralischen Zeigefinger – dazu ermutigen, selbst mal über den eigenen Konsum zu reflektieren und bereits mit kleinen Veränderungen im Alltag zum Umweltschutz beizutragen. Hier stelle ich Euch ihren Ratgeber genauer vor:

Ohne Wenn und Abfall: Inhalt in 3 Sätzen

Unser Alltag ist voll von Verpackungen, die eigentlich völlig unnötig sind und leicht zu vermeiden wären. Ob beim Kochen, Wohnen, bei der Körperpflege, auf Reisen oder im Büro: Milena Glimbovski zeigt in ihrem Buch “Ohne Wenn und Abfall”, wie man in jeder Lebenslage Müll sparen kann sowie verrät, wie man beispielsweise seine eigene Kosmetik herstellen kann, seinen Kleiderschrank ausmistet oder wie man nicht mehr benötigte Bücher, Klamotten, Möbel & Co. am besten wieder loswird. Ihre praktischen Tipps zeigen auf, wie man Minimalismus in den eigenen Alltag bringen kann und bereits mit kleinen Schritten viel bewegen kann.

Minimalismus, Zero Waste & Co.: Wege zu mehr Nachhaltigkeit im Alltag

Auf sehr sympathische Weise erzählt Milena Glimbovski – teilweise anekdotenhaft – von ihren eigenen Erfahrungen mit dem “Zero-Waste”-Lifestyle sowie berichtet, was sie selbst zum Umdenken bewogen und wie sie das Konzept für ihren verpackungsfreien Supermarkt entwickelt hat. Sie zeigt Wege auf, wie man Schritt für Schritt etwas für die Umwelt tun kann – und ist dabei realistisch genug, um zu sehen, dass derartige Veränderungen im Alltag meist nicht von einem Tag auf den anderen passieren. Bis auf den Theorieteil, in dem sie unter anderem genauer erläutert, was man unter Begriffen wie Minimalismus und Zero Waste versteht, ist ihr Buch sehr praktisch angelegt, enthält konkrete Vorschläge sowie Adressen für Unverpackt-Läden, Secondhand-Portale und vieles mehr.

Mir hat die Lektüre in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet: Vielleicht in Zukunft doch weniger Plastikflaschen zu kaufen, mehr auf die Mülltrennung in meinem Haushalt zu achten oder mir vor dem nächsten Spontankauf zu fragen: “Brauch ich das wirklich? Und vor allem: Wie werde ich es wieder los, wenn ich es nicht mehr brauche?” Glimbovskis Tipps und Rezept-Anregungen sind vielfältig und erstrecken sich in alle Lebensbereiche. Zwar erscheint es mir – für mich persönlich – unmöglich, dies alles auf der Stelle in die Tat umzusetzen – im Hinterkopf werde ich diese Empfehlungen aber dennoch halten. Das Buch ist voller inspirierender Denkanstöße. Inwieweit jeder Minimalismus in seinem eigenen Alltag lebt, überlässt die Autorin jedoch jedem Leser selbst – und das ohne den mahnenden Zeigefinger zu erheben: “Es geht nicht darum, das perfekte müllfreie Leben zu führen. […] Sobald man zu hohe Ansprüche an sich selbst und andere stellt, kann man nur scheitern. Dabei ist jede Plastiktüte, jeder Einweg-Kaffeebecher, den wir sparen, einer weniger, der produziert werden muss und in den Weltmeeren landet. So einfach ist das.”

Ihr wollt erfahren, wie Ihr zum Beispiel auch Bücher nachhaltig und fair kaufen könnt? Hier habe ich Euch ein paar Tipps zusammengestellt.

Ich danke dem KiWi Verlag herzlich für das Rezensionsexemplar.

Tags:               

    1 KOMMENTAR

  • […] Themen wie Nachhaltigkeit sind derzeit in aller Munde. Und das völlig zu Recht, denn in der Tat kann jeder auch bereits mit kleinen Veränderungen im Alltag dazu beitragen, die Folgen des Klimawandels abzumildern. Milena Glimbovskis Ratgeber Ohne Wenn und Abfall hat es zwar noch nicht geschafft, mein Leben völlig umzukrempeln. Er hat mir aber dennoch jede Menge Anregungen geliefert, ab sofort öfter über meinen Konsum nachzudenken und beispielsweise bewusst auf Produkte mit weniger (Plastik)Verpackungen zurückzugreifen. Zu einem gänzlich verpackungsfreien Leben, wie es Glimbovski vorlebt, ist es zwar sicher noch ein etwas weiterer Weg, dennoch fand ich es bei der Lektüre ihres Buchs insgesamt sehr angenehm, dass sie ihren persönlichen Alltag auf sehr humorvolle und sympathische Weise schildert. Sie zeigt Alternativen auf, gibt Rezept-Anregungen und das ohne moralischen Zeigefinger. Hier erfahrt Ihr noch mehr über ihr Buch Ohne Wenn und Abfall. […]

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Let's go back to Iceland! Bei der ganzen Aufregung rund um das Coronavirus tut ein kleiner Rückblick auf vergangene schöne Reisen echt gut. Tolle Idee von  @isipeazy, unter dem Hashtag #quarantänereisen von Reiseerlebnissen zu berichten. Denn niemand weiß, wann es möglich sein wird, wieder uneingeschränkt auf Reisen zu gehen...das wird auch mir immer mehr schmerzlich bewusst.😯 Solange können wir Reiseliebhaber doch in der Quarantäne bei Laune halten 👍

Aber zurück zu Island: Hier war ich im deutschen Hitzesommer 2018 mit Jeep & Dachzelt unterwegs. Was für ein Abenteuer! 😁 (denn ausgerechnet in diesem Jahr erlebte Island den kältesten Sommer seit langem 🥶). Doch wir ließen uns die Stimmung nicht vermiesen. Es ging einmal rum um die Insel, mit kleineren Abstechern zu den Westfjorden (nichts für Reisekranke 🙄 aber dennoch wahnsinnig schön) und in den wilden Osten Islands.
Für mich war das definitiv eine der aufregendsten und verrücktesten Reisen seit langem, bei der ich unvergessliche Erfahrungen gemacht habe und zugleich mich teilweise auch aus meiner Komfortzone bewegt habe (Stichwort Wetter 😅) Aber sind das nicht die besten Reisen? Ich würde es jederzeit wieder tun! 🚙🇮🇸 #reisen #gotravel #corona #quarantäne #travelgram #latergram #iceland #roadtrip #island #ontheroad #reisegeschichten #reisesehnsucht #fernweh
  • Malen im Museum ausdrücklich erlaubt - das ließ ich mir im japanischen Museum @mangghamuseum in Krakau nicht zweimal sagen.
Mehr über meinen Kulturtrip nach Polen, lest ihr im Blog 😎 #linkinbio
.
.
. 
#travelgram #kulturtrip #unterwegs #poland #krakow #art #artandtravel #japanese #artlover #drawing #painting #latergram #travelphotography #travel #culturetrip #museum #japaneseart #visitpoland
  • Mein Posen-Reisebericht ist fertig! Die gemütliche Stadt im Westen Polens hat mir sehr gut gefallen. Ob trendige Cafés, Kunst & Kultur oder Naherholung - es lohnt sich, hierhin zu reisen. Mehr über meine Erlebnisse könnt ihr jetzt im Blog nachlesen. #linkinbio

#posen #poznan #poland #travel #travelgram #travelphotography #triptopoland #roadtrip #city #sightseeeing #art #culture #marketsquare #citylife
  • Ich war erst wenige Stunden in Kraków und dann habe ich gleich so ein Traum-Café gefunden: urige Ohrensessel, leckeren Kuchen und Kaffee... Und Bücherregale überall. ❤️ Das @massolitbooks ist eine echte Empfehlung für jeden Büchernerd. Das Stöbern (viele englischsprachige Literatur), Tagträumen und sogar (in meinem Fall) warten auf den Liebsten macht hier richtig Freude. Also, wenn ihr mal in Kraków seid, unbedingt vorbeischauen. Ein paar Häuser weiter ist dann noch die dazugehörige Bäckerei @massolitbakery 🍰🥐
#literature #booklover #bookstagram #poland #krakau #travelgram #visitpoland #visitkrakow #lesen #bücherliebe #coffeeandbooks #butfirstcoffee #kuchen #kuchenliebe #booksbooksbooks #bookstore
  • So schön bunt hier 🤓😊 Der Marktplatz ist definitiv einer der schönsten Orte in Breslau. Toll war auch die Stimmung zur großen offiziellen Silvesterfeier #wroclawrespect, die mit einem imposanten Feuerwerk über der Altstadt endete. 🎉
#wroclaw #visitpoland #triptopoland #colours #travelgram #poland #cityphotography #architecture #newyearseveparty #oldtown #latergram
  • Welcome to the Roaring Twenties! Ich wünsche Euch allen ein frohes Neues. Selbst habe ich die Zeit zwischen den Jahren genutzt, um Kunst, Kultur und Stadtleben in Krakau, Breslau und Posen zu genießen. 🏰🎨🎭
Das Gemälde stammt aus dem Nationalmuseum von Poznan.
Meine Reise durch Polen hat mir wieder mal gezeigt, dass dieses wunderbare und vielfältige (Nachbar)Land einfach nicht so viel Aufmerksamkeit bekommt wie es verdient hätte. Werde hier und vielleicht auch im Blog bald mehr darüber berichten ✏️📸
#happynewyear #roaringtwenties #kunst #triptopoland #visitpoland #krakow #wroclaw #poznan #makeartnotwar #nationalmuseumpoznan #kultur #kultur
  • Schon wieder Zeit für 'nen Jahresrückblick? 🙄 Das Jahr 2019 ist wirklich im Nu vergangen und so gut wie vorbei. Mit all seinen Höhen und Tiefen.
Hier also meine Insta-Highlights - komprimiert in 9 Fotos: Mein Jahr war voller Bücher, schönen Reisen (u.a. nach Athen und Schottland), spannender Architektur und aufregenden Kunstausstellungen und -events. Weiter so! Bin gespannt, was 2020 bringt. 🎉
#bestnine2019 #jahresrückblick #kultur #kulturBloggerin #kunst #reisen #literature #bookstagram #booklover #gotravel #lookback #byebye2019 #hello2020
  • Wo ich derzeit am meisten lese? In der Berliner U-Bahn. Gedanklich bin dann in Paris.. Denn mittlerweile bin ich mit dem zweiten Band der "Subutex-Trilogie" von Virginie Despentes fast durch.
#currentlyreading #bookstagram #berlin #ubahn #bvg_weilwirdichlieben #vernonsubutex #frenchliterature #sitzmuster #berlinstyle #lesen #literature #booklover #leseninderubahnistdochamschönsten
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.