Featured Literatur Rezensionen

Literatur in 300 Wörtern (54): Regina Scheer – Machandel

"Machandel" von Regina Scheer

Inhalt von “Machandel” in 3 Sätzen:

Das kleine verträumte Dorf Machandel in Mecklenburg: Clara hat sich hier bereits in den 1980er Jahren ein verwunschenes Sommerhaus gekauft. Schon ihr Vater, ein überzeugter Kommunist und ehemaliger KZ-Insasse, hat hier Zuflucht gefunden, ebenso wie ihr Bruder, der allerdings noch vor der Wende in den Westen gezogen ist. Regina Scheers multiperspektivischer Roman “Machandel” rollt die historischen Ereignisse eines Dorfes auf, widmet sich den Einzelschicksalen seiner Bewohner*innen und zeigt anhand einer Familie, wie politische und persönliche Träume und Utopien zusehends immer weiter zerfallen.

Lieblingszitat aus “Machandel”:

“Ich spürte und wusste allmählich, dass an diesem Ort, in unserem eigenen Haus, etwas geschehen war, das nicht vergessen war, das sich jederzeit plötzlich zeigen konnte, als ein Schmerz in Nataljas Gesicht, als ein Verstummen im Gespräch der Frauen am Bus, in der Geste, mit der sie sich kaum merklich von Wilhelm abwandten. Dieses Ungesagte verwob sich für mich mit dem Märchen vom Machandelboom, es machte mich traurig. Dennoch fuhren wir so oft wie möglich nach Machandel, als würden wir nur an diesem Ort festhalten können, was uns allmählich verloren ging.”

Regina Scheers Roman “Machandel”: Ein Mosaik aus Erinnerungen

Ein dichtes Mosaik aus Erinnerungen, Einzelschicksalen und dramatischen geschichtlichen Entwicklungen. Regina Scheers Roman verwebt unzählige Erzählstränge miteinander und lässt abwechselnd verschiedene Figuren mit ihrer persönlichen Perspektive auf die Geschichte zu Wort kommen. Teilweise wirkt der Roman so, als würde man in einem alten Familienalbum blättern und sich von jemandem die dargestellten Situationen und Geschehnisse nacherzählen lassen. Der häufige Wechsel der Erzählperspektive lässt den Roman sehr lebendig wirken. Es macht bei der Lektüre viel Freude, wie sich die einzelnen Erinnerungsbilder immer weiter verdichten und zu einer schlüssigen Erzählung zusammenfügen. Mich hat der Roman stellenweise auch an Eugen Ruges “In Zeiten des abnehmenden Lichts” erinnert, der ebenso mit Multiperspektivität arbeitet und den Plot von unterschiedlichen Figuren erzählen lässt.

Darüber hinaus bietet “Machandel” einen vielschichtigen Einblick in die deutsche Geschichte. Der Roman umfasst zeitlich einen Umfang von rund 90 Jahren: Angefangen von Claras Vater als leidenschaftlicher Kommunist in den 1930er Jahren über die Zeit des Zweiten Weltkriegs, das Leben im Nachkriegsdeutschland bis hin zur heutigen Zeit. Vor allem die DDR-Zeit wird ausführlich beschrieben, so ist es gerade diese Epoche, die zu Zerwürfnissen in der Familie führt. Vater Hans trauert alten Idealen hinterher und realisiert zu spät, dass er sein Leben lang einem falschen System gedient hat. Sein Sohn Jan versteht dies bereits früher und wendet sich mit seiner Ausreise in den Westen offensiv von seiner Familie und vom Sozialismus ab. Clara schließlich engagiert sich in Bürgerbewegungen und sagt damit den politischen Zuständen in der DDR endgültig den Kampf an.

Wem wird “Machandel” gefallen?

“Machandel” ist ein Roman für alle, die sich für ostdeutsche Geschichte interessieren und diese anhand von Einzelschicksalen nachvollziehen möchten. Regina Scheer ist ein sehr lebhaftes und authentisches Buch über eine Familie in der DDR gelungen. Diesen Roman möchte man, einmal begonnen, nicht so schnell wieder aus der Hand legen. Große Lese-Empfehlung!

Tags:            

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Let's go back to Iceland! Bei der ganzen Aufregung rund um das Coronavirus tut ein kleiner Rückblick auf vergangene schöne Reisen echt gut. Tolle Idee von  @isipeazy, unter dem Hashtag #quarantänereisen von Reiseerlebnissen zu berichten. Denn niemand weiß, wann es möglich sein wird, wieder uneingeschränkt auf Reisen zu gehen...das wird auch mir immer mehr schmerzlich bewusst.😯 Solange können wir Reiseliebhaber doch in der Quarantäne bei Laune halten 👍

Aber zurück zu Island: Hier war ich im deutschen Hitzesommer 2018 mit Jeep & Dachzelt unterwegs. Was für ein Abenteuer! 😁 (denn ausgerechnet in diesem Jahr erlebte Island den kältesten Sommer seit langem 🥶). Doch wir ließen uns die Stimmung nicht vermiesen. Es ging einmal rum um die Insel, mit kleineren Abstechern zu den Westfjorden (nichts für Reisekranke 🙄 aber dennoch wahnsinnig schön) und in den wilden Osten Islands.
Für mich war das definitiv eine der aufregendsten und verrücktesten Reisen seit langem, bei der ich unvergessliche Erfahrungen gemacht habe und zugleich mich teilweise auch aus meiner Komfortzone bewegt habe (Stichwort Wetter 😅) Aber sind das nicht die besten Reisen? Ich würde es jederzeit wieder tun! 🚙🇮🇸 #reisen #gotravel #corona #quarantäne #travelgram #latergram #iceland #roadtrip #island #ontheroad #reisegeschichten #reisesehnsucht #fernweh
  • Malen im Museum ausdrücklich erlaubt - das ließ ich mir im japanischen Museum @mangghamuseum in Krakau nicht zweimal sagen.
Mehr über meinen Kulturtrip nach Polen, lest ihr im Blog 😎 #linkinbio
.
.
. 
#travelgram #kulturtrip #unterwegs #poland #krakow #art #artandtravel #japanese #artlover #drawing #painting #latergram #travelphotography #travel #culturetrip #museum #japaneseart #visitpoland
  • Mein Posen-Reisebericht ist fertig! Die gemütliche Stadt im Westen Polens hat mir sehr gut gefallen. Ob trendige Cafés, Kunst & Kultur oder Naherholung - es lohnt sich, hierhin zu reisen. Mehr über meine Erlebnisse könnt ihr jetzt im Blog nachlesen. #linkinbio

#posen #poznan #poland #travel #travelgram #travelphotography #triptopoland #roadtrip #city #sightseeeing #art #culture #marketsquare #citylife
  • Ich war erst wenige Stunden in Kraków und dann habe ich gleich so ein Traum-Café gefunden: urige Ohrensessel, leckeren Kuchen und Kaffee... Und Bücherregale überall. ❤️ Das @massolitbooks ist eine echte Empfehlung für jeden Büchernerd. Das Stöbern (viele englischsprachige Literatur), Tagträumen und sogar (in meinem Fall) warten auf den Liebsten macht hier richtig Freude. Also, wenn ihr mal in Kraków seid, unbedingt vorbeischauen. Ein paar Häuser weiter ist dann noch die dazugehörige Bäckerei @massolitbakery 🍰🥐
#literature #booklover #bookstagram #poland #krakau #travelgram #visitpoland #visitkrakow #lesen #bücherliebe #coffeeandbooks #butfirstcoffee #kuchen #kuchenliebe #booksbooksbooks #bookstore
  • So schön bunt hier 🤓😊 Der Marktplatz ist definitiv einer der schönsten Orte in Breslau. Toll war auch die Stimmung zur großen offiziellen Silvesterfeier #wroclawrespect, die mit einem imposanten Feuerwerk über der Altstadt endete. 🎉
#wroclaw #visitpoland #triptopoland #colours #travelgram #poland #cityphotography #architecture #newyearseveparty #oldtown #latergram
  • Welcome to the Roaring Twenties! Ich wünsche Euch allen ein frohes Neues. Selbst habe ich die Zeit zwischen den Jahren genutzt, um Kunst, Kultur und Stadtleben in Krakau, Breslau und Posen zu genießen. 🏰🎨🎭
Das Gemälde stammt aus dem Nationalmuseum von Poznan.
Meine Reise durch Polen hat mir wieder mal gezeigt, dass dieses wunderbare und vielfältige (Nachbar)Land einfach nicht so viel Aufmerksamkeit bekommt wie es verdient hätte. Werde hier und vielleicht auch im Blog bald mehr darüber berichten ✏️📸
#happynewyear #roaringtwenties #kunst #triptopoland #visitpoland #krakow #wroclaw #poznan #makeartnotwar #nationalmuseumpoznan #kultur #kultur
  • Schon wieder Zeit für 'nen Jahresrückblick? 🙄 Das Jahr 2019 ist wirklich im Nu vergangen und so gut wie vorbei. Mit all seinen Höhen und Tiefen.
Hier also meine Insta-Highlights - komprimiert in 9 Fotos: Mein Jahr war voller Bücher, schönen Reisen (u.a. nach Athen und Schottland), spannender Architektur und aufregenden Kunstausstellungen und -events. Weiter so! Bin gespannt, was 2020 bringt. 🎉
#bestnine2019 #jahresrückblick #kultur #kulturBloggerin #kunst #reisen #literature #bookstagram #booklover #gotravel #lookback #byebye2019 #hello2020
  • Wo ich derzeit am meisten lese? In der Berliner U-Bahn. Gedanklich bin dann in Paris.. Denn mittlerweile bin ich mit dem zweiten Band der "Subutex-Trilogie" von Virginie Despentes fast durch.
#currentlyreading #bookstagram #berlin #ubahn #bvg_weilwirdichlieben #vernonsubutex #frenchliterature #sitzmuster #berlinstyle #lesen #literature #booklover #leseninderubahnistdochamschönsten
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.