Film

Gangster Squad (2013)

1949 in Los Angeles. Ob Geldspiel, Prostitution oder Drogenschmuggel – der skrupellose Mafia-Chef Mickey Cohen (Sean Penn) hat seine Finger überall im Spiel! Die Polizei ist machtlos, auch weil es Cohen meisterhaft versteht Richter, Polizisten und andere Ordnungshüter mit seinem enormen Vermögen zu bestechen. Polizeichef Bill Parker (Nick Nolte) will sich das nicht mehr bieten lassen und endgültig wieder Recht und Ordnung in die Küstenmetropole bringen. Unter dem Kommando des resoluten John O’Mara (Josh Brolin) formiert sich bald eine Gruppe unbequemer Cops, die auch mal feste draufhauen, wenn es nötig ist – und das ist es ohne Frage, wenn man einem mächtigen Gangsterboss den Kampf ansagt hat…

Gangster Squad“ kommt in aufwendiger Retro-Optik daher. Whiskey und Zigarren in Nachtclubs, schöne Frauen und glanzvolle Glücksspielhallen entführen den Zuschauer in die schillernde Welt der späten 1940er Jahre. Einer Welt, die auf den ersten Blick so glanzvoll wirkt, die jedoch auch von einer pessimistischen, resignativen Stimmung durchsetzt ist. Jedoch fügt sich der Film nur scheinbar in die Tradition von Neo-Noir-Klassikern wie „Good Fellas“ oder „L.A. Confidential“ ein. Zwar üben die geschilderten Protagonisten als inoffizielle Kampftruppe gegen das Böse laufend Selbstjustiz und gehen hierbei nicht gerade zimperlich mit ihren Gegnern um, gleichzeitig erinnern die wilden Verfolgungsjagden und blutigen Schießereien jedoch deutlich an die Machart heutiger Action-Blockbuster. Ein Protagonist wie Jake Gittes aus dem Neo-Noir-Klassiker „Chinatown“ von Roman Polanski würde wohl vermutlich mit einer Spur mehr Stil und Fingerspitzengefühl an die Sache herangehen und wirkt eindeutig vielschichtiger.

Als machthungriger, cholerischer und zuweilen größenwahnsinniger Gangsterboss macht Sean Penn seine Arbeit zwar in erster Linie gut, jedoch bleibt seine Figur recht blass, was wohl dem Drehbuch geschuldet ist. Abgesehen von einem kurzen Off-Kommentar, der Mickey Cohen in wenigen Sätzen als ehemaligen Boxer charakterisiert, der nun gewaltsam versucht einen Platz in der High Society zu erringen, erfahren wir nicht viel über den kaltschnäuzigen Gegner des Gangster Squad. Auch ausgerechnet mit den Männern, die sich mit vereinten Kräften gegen Cohens Vormachtstellung stemmen, wird man im Laufe des Films nicht recht warm. Sie wirken, reduziert auf einige wenige Charaktereigenschaften, teilweise doch sehr schablonenhaft. Ryan Gosling beweist sein Talent zum cool in die Gegend schauen. Emma Stone als seine Geliebte, die zu seinem Leidwesen parallel auch noch mit dem Gangsterboss liiert ist, wird ihrer Rolle gerecht und – sieht gut aus!

Was dem Film positiv anzurechnen ist, sind in jedem Fall seine schnellen, cleveren Dialoge und das Timing. Die zahlreichen Gewaltszenen sind zwar wahrlich nichts für schwache Gemüter, wirken jedoch gut durchdacht und ästhetisch einwandfrei umgesetzt. Ob nun gewollt oder nicht – einige Szenen lassen dem Zuschauer sogar noch Raum für Fantasie. In einer Szene befielt Mafia-Chef Cohen einem seiner Handlanger von einem Zeugen mehr Informationen zu bekommen: „Bohr nochmal nach.“ Mit dem anschließenden Auftauchen einer Bohrmaschine und dem darauf folgenden Schwenk auf eine gegrillte Frikadelle bekommen diese Worte doch plötzlich eine ganz neue Bedeutung… Bekannte Schauspieler, vor Coolness nur so strotzende Dialoge und ein stylisches Setting machen aber leider noch lange keinen überragenden Action-Thriller. „Gangster Squad“ ist für einen kurzweiligen, actiongeladenen Filmabend zwar sicher ganz gut geeignet, viel Tiefgang sollte man jedoch nicht erwarten.

Tags:          

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Rückblick auf meinen Polen-Trip Anfang Januar.
#nofilter #wroclaw #breslau #skyporn #rosarot #latergram #itspinkandiloveit #whataview #sundown #sunset #kitsch #throwback #travelgram #poland #travelphotography
  • Die kleinen Dinge und eigenen Interessen schätzen zu lernen...
Hätte ich auch nicht gedacht, dass das 2020 ganz oben auf der Agenda stehen würde. So bin ich gerade froh, dass ich zum Glück einige eher introvertierte Hobbies pflege. Auf Konzerte, Kunstgalerien, Museen, Theater, Oper, Ballett, Lesungen, Reisen etc. freue ich mich dennoch riesig - wenn wir das hoffentlich alles mal hinter uns gelassen haben... 🙌
Wie holt ihr euch in diesen Zeiten Kunst & Kultur in Eure eigenen vier Wände?
.
.
#lebenszeichen #kulturinzeitenvoncorona #kulturQuarantäne #bookstagram #malen #gitarre #whenthisisover #houellebecq #ilovemyguitar #painting #happyintrovert #creativemodeon #letsbecreative #read #currentlyreading #booklover #cultureathome #cantwaittillitsover
  • Let's go back to Iceland! Bei der ganzen Aufregung rund um das Coronavirus tut ein kleiner Rückblick auf vergangene schöne Reisen echt gut. Tolle Idee von  @isipeazy, unter dem Hashtag #quarantänereisen von Reiseerlebnissen zu berichten. Denn niemand weiß, wann es möglich sein wird, wieder uneingeschränkt auf Reisen zu gehen...das wird auch mir immer mehr schmerzlich bewusst.😯 Solange können wir Reiseliebhaber doch in der Quarantäne bei Laune halten 👍

Aber zurück zu Island: Hier war ich im deutschen Hitzesommer 2018 mit Jeep & Dachzelt unterwegs. Was für ein Abenteuer! 😁 (denn ausgerechnet in diesem Jahr erlebte Island den kältesten Sommer seit langem 🥶). Doch wir ließen uns die Stimmung nicht vermiesen. Es ging einmal rum um die Insel, mit kleineren Abstechern zu den Westfjorden (nichts für Reisekranke 🙄 aber dennoch wahnsinnig schön) und in den wilden Osten Islands.
Für mich war das definitiv eine der aufregendsten und verrücktesten Reisen seit langem, bei der ich unvergessliche Erfahrungen gemacht habe und zugleich mich teilweise auch aus meiner Komfortzone bewegt habe (Stichwort Wetter 😅) Aber sind das nicht die besten Reisen? Ich würde es jederzeit wieder tun! 🚙🇮🇸 #reisen #gotravel #corona #quarantäne #travelgram #latergram #iceland #roadtrip #island #ontheroad #reisegeschichten #reisesehnsucht #fernweh
  • Malen im Museum ausdrücklich erlaubt - das ließ ich mir im japanischen Museum @mangghamuseum in Krakau nicht zweimal sagen.
Mehr über meinen Kulturtrip nach Polen, lest ihr im Blog 😎 #linkinbio
.
.
. 
#travelgram #kulturtrip #unterwegs #poland #krakow #art #artandtravel #japanese #artlover #drawing #painting #latergram #travelphotography #travel #culturetrip #museum #japaneseart #visitpoland
  • Mein Posen-Reisebericht ist fertig! Die gemütliche Stadt im Westen Polens hat mir sehr gut gefallen. Ob trendige Cafés, Kunst & Kultur oder Naherholung - es lohnt sich, hierhin zu reisen. Mehr über meine Erlebnisse könnt ihr jetzt im Blog nachlesen. #linkinbio

#posen #poznan #poland #travel #travelgram #travelphotography #triptopoland #roadtrip #city #sightseeeing #art #culture #marketsquare #citylife
  • Ich war erst wenige Stunden in Kraków und dann habe ich gleich so ein Traum-Café gefunden: urige Ohrensessel, leckeren Kuchen und Kaffee... Und Bücherregale überall. ❤️ Das @massolitbooks ist eine echte Empfehlung für jeden Büchernerd. Das Stöbern (viele englischsprachige Literatur), Tagträumen und sogar (in meinem Fall) warten auf den Liebsten macht hier richtig Freude. Also, wenn ihr mal in Kraków seid, unbedingt vorbeischauen. Ein paar Häuser weiter ist dann noch die dazugehörige Bäckerei @massolitbakery 🍰🥐
#literature #booklover #bookstagram #poland #krakau #travelgram #visitpoland #visitkrakow #lesen #bücherliebe #coffeeandbooks #butfirstcoffee #kuchen #kuchenliebe #booksbooksbooks #bookstore
  • So schön bunt hier 🤓😊 Der Marktplatz ist definitiv einer der schönsten Orte in Breslau. Toll war auch die Stimmung zur großen offiziellen Silvesterfeier #wroclawrespect, die mit einem imposanten Feuerwerk über der Altstadt endete. 🎉
#wroclaw #visitpoland #triptopoland #colours #travelgram #poland #cityphotography #architecture #newyearseveparty #oldtown #latergram
  • Welcome to the Roaring Twenties! Ich wünsche Euch allen ein frohes Neues. Selbst habe ich die Zeit zwischen den Jahren genutzt, um Kunst, Kultur und Stadtleben in Krakau, Breslau und Posen zu genießen. 🏰🎨🎭
Das Gemälde stammt aus dem Nationalmuseum von Poznan.
Meine Reise durch Polen hat mir wieder mal gezeigt, dass dieses wunderbare und vielfältige (Nachbar)Land einfach nicht so viel Aufmerksamkeit bekommt wie es verdient hätte. Werde hier und vielleicht auch im Blog bald mehr darüber berichten ✏️📸
#happynewyear #roaringtwenties #kunst #triptopoland #visitpoland #krakow #wroclaw #poznan #makeartnotwar #nationalmuseumpoznan #kultur #kultur
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.