Theater & Musik

Theater: Onkel Wanja im Deutschen Theater Berlin

Das neue Jahr ging kulturell gut bei mir los. Ich habe zu Weihnachten unter anderem eine schöne Jahreskarte für’s Deutsche Theater Berlin bekommen – das heißt ich werde in Zukunft wieder häufiger ins Theater gehen. Es ist eben doch was ganz anderes literarische Werke nicht nur zu lesen, sondern mit Schauspielern auf einer Bühne zu sehen. Ich finde es immer wieder schön zu sehen, wie den Texten Leben eingehaucht wird und mich auf ganz andere Art und Weise berühren als das bloße geschriebene Wort. So viel dazu. Auf ein theaterreiches Jahr 2016!

Onkel Wanja - Deutsches Theater Berlin

Mein erstes Stück in diesem Jahr war Onkel Wanja von Anton Tschechow, was nicht nur perfekt zum sibirischen Berliner Winter passte, sondern mich vor allem durch die großartige Schauspieler und spannende Umsetzung begeisterte. Ulrich Matthes spielt die Titelrolle, den lethargischen Gutsverwalter Iwan (Wanja), auf sehr eindrucksvolle und bewegende Weise. Auch die zahlreichen anderen Figuren wie der idealistische Landarzt Astrow (mit nahezu groteskem Schnurrbart: Jens Harzer), die junge verführerische Frau des Professors (Constanze Becker) oder die unglücklich verliebte Sonja (Meike Droste) sind ideal besetzt und hauchen dem (ansonsten recht ereignislosen Stück) viel Leben ein. Denn, die Lethargie, Melancholie und das Philosophieren über verpasste Chancen nehmen in Tschechows Stück sehr großen Raum ein. Es ist durchaus eine Kunst, die Spannung in diesem recht dialoglastigen Stück die ganze dreistündige Spielzeit über für den Zuschauer aufrecht zu erhalten. Dem von Regisseur Jürgen Gosch engagiertem Schauspielerensemble gelingt dies aber mit Bravour: es fließt die eine oder andere Träne, es wird gesungen, Wodka getrunken und getanzt, philosophiert und lamentiert – und schließlich folgt früher oder später die bittere Erkenntnis, dass das eigene Leben keinen Sinn gemacht hat bzw. dass man sich umsonst um ein erfülltes Leben bemüht hat.

Auch inszenatorisch gibt es einige großartige Einfälle, die das Stück auflockern und den Zuschauer die auf der Bühne aufrecht erhaltene Beklemmung und Auswegslosigkeit anschaulich nachempfinden lässt. Das Bühnenbild besteht lediglich aus einem mit Lehm ausgekleidetem großen Kasten, aus dem sich keine der Figuren je herausbewegen kann. Die Figuren, die gerade nicht spielen, stellen sich an den Bühnenrand und harren aus, bis sie wieder an der Reihe sind. Zu Beginn bleibt das Licht im Zuschauerraum angeschaltet – sicher eine bewusste Entscheidung des Regisseurs – denn dadurch fühlt man sich selbst unweigerlich in das Geschehen auf der Bühne miteinbezogen. Wie leicht wäre es doch ansonsten, sich im dunklen Zuschauerraum gemütlich in seinem Theatersessel zurückzulehnen, die Handlungen auf der Bühne aus sicherer Entfernung zu betrachten und sich einfach berieseln zu lassen…

Für mich war dieses Stück jedenfall der perfekte Start in mein kulturelles Jahr. Ich kann es kaum erwarten, bald wieder mal ins Theater zu gehen. Ist wirklich mal ein ganz anderes Erlebnis als zu lesen oder ins Kino zu gehen. Unmittelbarer, intensiver. Ich bin gespannt, was mich noch erwartet.

Tags:         

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Ich war erst wenige Stunden in Kraków und dann habe ich gleich so ein Traum-Café gefunden: urige Ohrensessel, leckeren Kuchen und Kaffee... Und Bücherregale überall. ❤️ Das @massolitbooks ist eine echte Empfehlung für jeden Büchernerd. Das Stöbern (viele englischsprachige Literatur), Tagträumen und sogar (in meinem Fall) warten auf den Liebsten macht hier richtig Freude. Also, wenn ihr mal in Kraków seid, unbedingt vorbeischauen. Ein paar Häuser weiter ist dann noch die dazugehörige Bäckerei @massolitbakery 🍰🥐
#literature #booklover #bookstagram #poland #krakau #travelgram #visitpoland #visitkrakow #lesen #bücherliebe #coffeeandbooks #butfirstcoffee #kuchen #kuchenliebe #booksbooksbooks #bookstore
  • So schön bunt hier 🤓😊 Der Marktplatz ist definitiv einer der schönsten Orte in Breslau. Toll war auch die Stimmung zur großen offiziellen Silvesterfeier #wroclawrespect, die mit einem imposanten Feuerwerk über der Altstadt endete. 🎉
#wroclaw #visitpoland #triptopoland #colours #travelgram #poland #cityphotography #architecture #newyearseveparty #oldtown #latergram
  • Welcome to the Roaring Twenties! Ich wünsche Euch allen ein frohes Neues. Selbst habe ich die Zeit zwischen den Jahren genutzt, um Kunst, Kultur und Stadtleben in Krakau, Breslau und Posen zu genießen. 🏰🎨🎭
Das Gemälde stammt aus dem Nationalmuseum von Poznan.
Meine Reise durch Polen hat mir wieder mal gezeigt, dass dieses wunderbare und vielfältige (Nachbar)Land einfach nicht so viel Aufmerksamkeit bekommt wie es verdient hätte. Werde hier und vielleicht auch im Blog bald mehr darüber berichten ✏️📸
#happynewyear #roaringtwenties #kunst #triptopoland #visitpoland #krakow #wroclaw #poznan #makeartnotwar #nationalmuseumpoznan #kultur #kultur
  • Schon wieder Zeit für 'nen Jahresrückblick? 🙄 Das Jahr 2019 ist wirklich im Nu vergangen und so gut wie vorbei. Mit all seinen Höhen und Tiefen.
Hier also meine Insta-Highlights - komprimiert in 9 Fotos: Mein Jahr war voller Bücher, schönen Reisen (u.a. nach Athen und Schottland), spannender Architektur und aufregenden Kunstausstellungen und -events. Weiter so! Bin gespannt, was 2020 bringt. 🎉
#bestnine2019 #jahresrückblick #kultur #kulturBloggerin #kunst #reisen #literature #bookstagram #booklover #gotravel #lookback #byebye2019 #hello2020
  • Wo ich derzeit am meisten lese? In der Berliner U-Bahn. Gedanklich bin dann in Paris.. Denn mittlerweile bin ich mit dem zweiten Band der "Subutex-Trilogie" von Virginie Despentes fast durch.
#currentlyreading #bookstagram #berlin #ubahn #bvg_weilwirdichlieben #vernonsubutex #frenchliterature #sitzmuster #berlinstyle #lesen #literature #booklover #leseninderubahnistdochamschönsten
  • Skulpturen aus Tobias Rehbergers Ausstellung im @hausamwaldsee: "Inspiration is a little town in China"
Wer hätte es gedacht: Dies hier sind echte Termitenhügel - künstlerisch verfeinert quasi. Die schönste Kunst macht also immer noch die Natur?
#tobiasrehberger #ausstellungstipp #berlinkultur #art #hausamwaldsee #skulturen #kultur #artinberlin #inspirationisalittletowninchina #paperart #illustrations #exhibition #artexhibition #modernart #kunst #berlin365 #visitberlin #kulturtipp #kunstinberlin
  • Der russisch-amerikanische Autor Vladimir Nabokov ist vor allem durch seinen Skandalroman #Lolita berühmt geworden. Warum ihr diesen faszinierenden Schriftsteller außerdem kennen solltet, verrate ich Euch im Blog in einer neuen Folge der Reihe #Lieblingsliteraten.
.
.
. 
#linkinbio #newblogpost #bookstagram #schriftsteller #nabokov #vladimirnabokov #lesetipps #buchherbst #bücherliebe #buchempfehlung #buchblogger #buchtipp #booklover #russianliterature
  • Mal wieder ein echter Houellebecq: In "Serotonin" versinkt ein frustrierter Mittvierziger in Selbstmitleid und Melancholie über vergangene Lieben und verpasste Chancen. #rezensionimblog #linkinbio #bookstagram #lesen #herbstlektüre #houellebecq #serotonin #lesetipp #booknerd #kulturblog #weltschmerz #politischunkorrekt #enfantterrible #frenchliterature
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.