Film

Take This Waltz (2011)

take-this-waltz-still2-1

Eigentlich ist alles so, wie man sich es wünschen könnte. Die 28-jährige Margot (Michelle Williams) lebt seit 5 Jahren mit ihrem Ehemann Lou (Seth Rogen), einem Kochbuchautor, in einem gemütlichen Haus, zwar ohne Kinder – doch das Idyll ist perfekt. Margots Gefühls- und Seelenleben wird aber gehörig durcheinander gewirbelt, als sie auf einer Geschäftsreise dem charmanten Lebenskünstler Daniel (Luke Kirby) kennenlernt. Sie verstehen sich auf Anhieb gut, führen zwar zunächst banale Gespräche, etwa über die Angst auf Flughäfen umzusteigen oder die Gewohnheit im Flugzeug Milch zu trinken – doch irgendwas ist da. Eine unsichtbare Anziehung, der sich beide nur schwer entziehen können. Der Zufall (oder das Schicksal?) will es, dass sie schließlich bei der Ankunft in Toronto sogar feststellen müssen, dass sie Nachbarn sind!

„Scheiße“, flucht Margot als sie sich an ihrer Wohnungstür nochmal umdreht und sieht, dass Daniel tatsächlich direkt gegenüber wohnt. Es ist ein resigniertes Fluchen, denn sie wird sich bewusst, dass sie diesem Mann, anziehend wie er ist, in nächster Zeit nicht mehr so leicht aus dem Weg gehen wird. Ob sie will oder nicht, sie muss sich mit ihrer Unzufriedenheit, die sie bisweilen in der Ehe zu dem treuen, aber auch ein bisschen langweiligen Lou ereilt, auseinandersetzen.

Einen ganzen Sommer lang, den die Kamera mit beeindruckend leuchtenden Farben einfängt, sehnt sie sich nach ihrem Nachbarn, lauert wie ein Teenager morgens auf der Veranda auf ihren Schwarm, um ihn bloß nicht zu verpassen. Sie versucht sich abzulenken und sich auf ihren Mann zu besinnen, mit dem sie zwar liebevolle Zärtlichkeiten und alberne Gemeinheiten austauscht, aber bei dem sie nach über 5-jähriger Beziehung kaum noch Nervenkitzel verspürt. Nervenkitzel, der Lou für sie repräsentiert. Dieser ist unkonventionell, wie er sich tagsüber mit seiner Rikscha seinen Lebensunterhalt verdient. Mit ihm verbringt Margot schließlich doch immer mehr Zeit, während ihr kochender Mann ein Hühnchen nach dem anderen in den Ofen schiebt.

Sarah Polleys zweite Regiearbeit „Take This Waltz“ kreist um eine der großen Fragen der Liebe: Was tun, wenn in einer Beziehung die Anziehungskraft schwindet und sich stattdessen immer mehr die Leere ausbreitet? Was tun, wenn die Beziehung (scheinbar?) ihr Verfallsdatum erreicht hat? Margot, mit perfekter Naivität aber auch tiefer Zerrissenheit perfekt gespielt von Michelle Williams, steckt genau in dieser Krise, aus der sie sich letztendlich nur selbst wieder herausmanövrieren kann. Sie muss eine Entscheidung treffen: altes oder neues Glück? Vertrautheit oder Nervenkitzel? Wie sie sich entscheidet, sei an dieser Stelle nicht verraten. Vielmehr sei darauf verwiesen, welche Bilder und Metaphern „Take This Waltz“ für die Unsicherheit seiner Protagonistin findet. Lange in Erinnerung bleibt hierbei sicher das Kreismotiv, das sich durch den gesamten Film zieht: Am Ende eines schönen Tages sitzen Margot und Daniel auf dem Rummel in einem Karussell. Es ist bunt, es blinkt, aus den Lautsprechern dröhnt der poppige 80er Song „Video Killed the Radio Star“. Sie schauen sich verliebt an, lachen ausgelassen. Das Karussell dreht sich immer schneller. Doch plötzlich: die Musik geht aus. Grelles, kaltes Licht. Vorbei. Ernüchterung. Ein Mitarbeiter des Karussells öffnet die Türen. Margot und Daniel schauen sich enttäuscht an. Illusion und Wirklichkeit liegen oft nah beieinander. Das Ende kann schneller kommen, als man es sich wünscht. Ein treffendes Bild für so ziemlich jede zwischenmenschliche Beziehung. Letztendlich wird sich aber nicht nur das Liebes-, sondern auch das Lebenskarussell immer weiter drehen. Doch erst hinterher ist man schlauer, welche Entscheidung richtig und welche falsch war. Und ob es überhaupt so etwas wie ein Richtig oder ein Falsch gibt.

||||| 0 Gefällt mir |||||

Tags:           

    2 KOMMENTARE

  • […] von der jüngst sehr erfolgreichen und irgendwie im Kino allgegenwärtigen Michelle Williams. Meine Rezension lest ihr im Farbfilmblog. Noch was? Achja. Ab morgen findet in Leipzig ja wieder die Buchmesse […]

  • […] und rubinrote Giganten Cinema Forever: Die Croods – Familie Feuerstein 2.0 Farbfilmblog: Take This Waltz Fünf Filmfreunde: Reviews: Die fantastische Welt von Oz, Hänsel & Gretel, The Crime, Hüter […]

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Noch mehr Streetart. Friedrichshain ist echt voll davon. ;)
#streetart #friedrichshain #fhain #berlin #berlinkultur #art #urbanart #mural #angel #blue #butterfly #discoverberlin #berlinstagram #igersberlin #igberlin #neverstopexploring #urban #bigcityberlin #berlin365 #visitberlin #berlinimquadrat #berlino #unterwegs #hometown #hipster #fühlmichwieeintouri
  • So schön bunt hier. Spaziergang in Friedrichshain.
#berlin #streetart #igersberlin #igberlin #kultur #kunst #art #urbanart #photography #graffiti #stencil #roller #moped #friedrichshain #berlincity #discoverberlin #creative #creativity #hipster #hiphiphurra #trendy #unterwegs #mittagspause #soschönbunt
  • Weihnachten ist fast vorbei und das Jahr neigt sich dem Ende zu - also die perfekte Zeit, um auf das Lesejahr 2017 zurückzublicken! Welche Bücher mir in diesem Jahr besonders gefallen haben und welche Autoren ich auf jeden Fall im Blick behalten werde, erfahrt Ihr jetzt im Blog. Meinen Jahresrückblick habe ich Euch im Profil verlinkt: #linkinbio :)
#bookstagram #lesen2017 #2017 #Rückblick #Fazit #lesen #Literatur #literature #books #booknerd #literaturnerd #bookaddict #read #Highlights #kulturblog #literaturblog #tipps #Review #Rezension #sommerdiebe #lesejahr #bloggen #Bookshelf #shelfie #meandmybookshelf
  • Nochmal durchatmen vor den Feiertagen. Am besten geht das natürlich mit einem guten Murakami-Roman, einer Tasse Tee und echt japanischen Kit Kat mit Matcha (Souvenir von meinen lieben Freunden @mreinsch und @dicekayinberlin :)) #bookstagram #read #murakami #japan #japanlover #inlovewithjapan #matcha #afterdark #japanese #literatur #literature #currentlyreading #novel #japaneseliterature #kitkat #lifeissweet #greentee #sencha #relaxing #relax #cozy #currentmood #lesen #design #lifestyle #kultur #culture
  • Jahresrückblick....ich will auch! Hier meine Highlights des Jahres 2017. Literatur, Kunst, gutes Essen und spannende Reisen. Alles dabei! Das wünsche ich mir auch fürs neue Jahr.
#2017bestnine #rückblick #2017 #highlights #kultur #kunst #literatur #museum #berlin #berlinkultur #bookstagram #oscarwilde #prag #bestof #simplythebest #jahresrückblick #weitersobitte
  • Alles so  schön rot hier! ;) Ich weiß schon, warum ich mich im Deutschen Theater so wohlfühle. Natürlich sind auch die Inszenierungen sehr sehenswert. Gestern lief Kafkas "Amerika" mit einem brillanten Ulrich Matthes.
#deutschestheater #red #redroom #obsessedwithred #lieblingsfarbe #theater #kronleuchter #style #interieurs #kafka #amerika #berlin #berlinkultur #chandelier #igersberlin #berlinstagram #rot #architektur #kultur #kulturblog #theatre @deutschestheaterberlin
  • Nicht nur für Fans der 1920er Jahre interessant: Die Retrospektive "Jeanne Mammen. Die Beobachterin" zeigt das Werk einer sehr vielfältigen talentierten Künstlerin. Noch bis zum 15. Januar in der Berlinischen Galerie!
#jeannemammenbg #jeannemammen #ausstellungstipp #Kunst #art #kunstinberlin #berlin365 #twenties #roaringtwenties #goldentwenties #bigcityberlin #Exhibition #Ausstellung #Kultur #kulturtipp #berlintipp #kulturblog
  • Meine aktuelle Lektüre: "Konzert ohne Dichter" von Klaus Modick. Schön geschriebener Künstlerroman über den Jugendstilmaler Heinrich Vogeler, den doch sehr exzentrischen Rilke und andere Worpswede-Künstler. Den passenden Lesetisch hab ich witzigerweise neulich in einem Café gefunden. (Als wäre er für die Lektüre dieses Buchs gemacht worden, oder? ;))
.
.
#currentlyreading #bookstagram #bookaddict #kunst #roman #lesen #read #vogeler #rilke #worpswede #künstlerroman #klausmodick #design #interieur #jugendstil #artnouveau #literatur #literatur #lesenimcafe
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de