Featured Literatur Rezensionen

Literatur in 300 Wörtern (47): Franziska Seyboldt – Rattatatam, mein Herz

Franziska Seyboldt - Rattatatam, mein Herz

Inhalt von Franziska Seyboldts “Rattatatam, mein Herz” in 3 Sätzen:

Herzrasen, schwitzende Hände, Panik- und Angstzustände – Was vielen Menschen nur in außerordentlich stressigen Situationen passieren würde, ist für die Schriftstellerin und taz-Journalistin Franziska Seyboldt Alltag, denn sie leidet seit ihrem 12. Lebensjahr unter einer Angststörung. In ihrem Buch “Rattatatam, mein Herz” erzählt sie auf sehr persönliche aber auch humorvolle Weise vom Leben mit der Angst und richtet den Fokus auf dieses in der Gesellschaft immer noch häufig tabuisierte Thema. Denn wer gibt schon gerne zu, dass er nicht „normal“ ist?

Lieblingszitat aus “Rattatatam, mein Herz”:

“An guten Tagen wache ich auf und bin eine Schildkröte. Dann spaziere ich bepanzert bis an die Zähne durch die Straßen, Tunnelblick an und los. An schlechten Tagen wache ich auf und bin ein Sieb. Geräusche, Gerüche, Farben plätschern durch mich hindurch wie Nudelwasser, ihre Stärke bleibt an mir kleben und hinterlässt einen Film, der auch unter der Dusche nicht abgeht. Ich taumele durch den Tag, immer auf der Suche nach etwas, woran ich mich festhalten kann.”

Über den Umgang mit der Angst: “Rattatatam, mein Herz”

U-Bahnfahren, Flugreisen, Arztbesuche oder sich in größeren Menschenmengen zu bewegen: an sich alltägliche Dinge werden für Menschen mit einer Angststörung zu scheinbar unüberwindbaren Herausforderungen. Seyboldt berichtet in ihrem Buch “Rattatatam, mein Herz” episodenhaft von bestimmten Situationen, die ihren Körper in Alarmbereitschaft versetzen und zeigt sehr eindrücklich wie irrational die Ängste sind, die sie immer dann überkommen, wenn sie überhaupt nicht damit rechnet. “Reiß dich doch mal zusammen” oder “So schlimm kann es doch nicht sein” – diese und ähnliche Sätze bekam sie in der Vergangenheit oft zu hören, wenn sie ihr Umfeld mit ihrer Krankheit konfrontierte. Umso mehr ist Seyboldt für ihren großen Mut zu bewundern, den sie mit dem Schreiben dieses Buches bewiesen hat. In “Rattatatam, mein Herz” tritt die Angst sogar als eigenständige Person auf, die mit der Autorin mal launisch beim Feierabendbierchen zusammensitzt und sie im nächsten Moment hinterrücks mit gemeinen Bemerkungen überfällt. Diese Art des Umgangs mit der “Angst” wirkt zwar beim Lesen stellenweise etwas banal, gleichzeitig gibt es aber auch zahlreiche Passagen, die ich teilweise nur mit einem unguten Gefühl und einem Kloß im Hals lesen konnte.

“Rattatatam, mein Herz” – Fazit:

Dieses Buch ist für Leser, die einen mutigen Erfahrungsbericht lesen möchten. Leichtfüßig aber dennoch nicht oberflächlich sensibilisiert „Rattatatam, mein Herz“ für ein Thema, über das noch viel öfter offen und ehrlich gesprochen werden sollte. Denn laut einer Studie leidet jeder sechste Deutsche im Laufe seines Lebens unter einer Angststörung – und betrifft damit eindeutig mehr Menschen, als man zunächst vermuten würde.

Ich danke dem KiWi-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Tags:            

    2 KOMMENTARE

  • Eva 22. Mai 2018 Reply

    Das Foto ist gut! Das Buch passt sehr gut zum Dessin der Decke…

    • Deborah 22. Mai 2018 Reply

      Hehe ja, danke 😉 zufällig hat die Decke von Ikea fast das gleiche Muster

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Instagram

  • Mein Posen-Reisebericht ist fertig! Die gemütliche Stadt im Westen Polens hat mir sehr gut gefallen. Ob trendige Cafés, Kunst & Kultur oder Naherholung - es lohnt sich, hierhin zu reisen. Mehr über meine Erlebnisse könnt ihr jetzt im Blog nachlesen. #linkinbio

#posen #poznan #poland #travel #travelgram #travelphotography #triptopoland #roadtrip #city #sightseeeing #art #culture #marketsquare #citylife
  • Ich war erst wenige Stunden in Kraków und dann habe ich gleich so ein Traum-Café gefunden: urige Ohrensessel, leckeren Kuchen und Kaffee... Und Bücherregale überall. ❤️ Das @massolitbooks ist eine echte Empfehlung für jeden Büchernerd. Das Stöbern (viele englischsprachige Literatur), Tagträumen und sogar (in meinem Fall) warten auf den Liebsten macht hier richtig Freude. Also, wenn ihr mal in Kraków seid, unbedingt vorbeischauen. Ein paar Häuser weiter ist dann noch die dazugehörige Bäckerei @massolitbakery 🍰🥐
#literature #booklover #bookstagram #poland #krakau #travelgram #visitpoland #visitkrakow #lesen #bücherliebe #coffeeandbooks #butfirstcoffee #kuchen #kuchenliebe #booksbooksbooks #bookstore
  • So schön bunt hier 🤓😊 Der Marktplatz ist definitiv einer der schönsten Orte in Breslau. Toll war auch die Stimmung zur großen offiziellen Silvesterfeier #wroclawrespect, die mit einem imposanten Feuerwerk über der Altstadt endete. 🎉
#wroclaw #visitpoland #triptopoland #colours #travelgram #poland #cityphotography #architecture #newyearseveparty #oldtown #latergram
  • Welcome to the Roaring Twenties! Ich wünsche Euch allen ein frohes Neues. Selbst habe ich die Zeit zwischen den Jahren genutzt, um Kunst, Kultur und Stadtleben in Krakau, Breslau und Posen zu genießen. 🏰🎨🎭
Das Gemälde stammt aus dem Nationalmuseum von Poznan.
Meine Reise durch Polen hat mir wieder mal gezeigt, dass dieses wunderbare und vielfältige (Nachbar)Land einfach nicht so viel Aufmerksamkeit bekommt wie es verdient hätte. Werde hier und vielleicht auch im Blog bald mehr darüber berichten ✏️📸
#happynewyear #roaringtwenties #kunst #triptopoland #visitpoland #krakow #wroclaw #poznan #makeartnotwar #nationalmuseumpoznan #kultur #kultur
  • Schon wieder Zeit für 'nen Jahresrückblick? 🙄 Das Jahr 2019 ist wirklich im Nu vergangen und so gut wie vorbei. Mit all seinen Höhen und Tiefen.
Hier also meine Insta-Highlights - komprimiert in 9 Fotos: Mein Jahr war voller Bücher, schönen Reisen (u.a. nach Athen und Schottland), spannender Architektur und aufregenden Kunstausstellungen und -events. Weiter so! Bin gespannt, was 2020 bringt. 🎉
#bestnine2019 #jahresrückblick #kultur #kulturBloggerin #kunst #reisen #literature #bookstagram #booklover #gotravel #lookback #byebye2019 #hello2020
  • Wo ich derzeit am meisten lese? In der Berliner U-Bahn. Gedanklich bin dann in Paris.. Denn mittlerweile bin ich mit dem zweiten Band der "Subutex-Trilogie" von Virginie Despentes fast durch.
#currentlyreading #bookstagram #berlin #ubahn #bvg_weilwirdichlieben #vernonsubutex #frenchliterature #sitzmuster #berlinstyle #lesen #literature #booklover #leseninderubahnistdochamschönsten
  • Skulpturen aus Tobias Rehbergers Ausstellung im @hausamwaldsee: "Inspiration is a little town in China"
Wer hätte es gedacht: Dies hier sind echte Termitenhügel - künstlerisch verfeinert quasi. Die schönste Kunst macht also immer noch die Natur?
#tobiasrehberger #ausstellungstipp #berlinkultur #art #hausamwaldsee #skulturen #kultur #artinberlin #inspirationisalittletowninchina #paperart #illustrations #exhibition #artexhibition #modernart #kunst #berlin365 #visitberlin #kulturtipp #kunstinberlin
  • Der russisch-amerikanische Autor Vladimir Nabokov ist vor allem durch seinen Skandalroman #Lolita berühmt geworden. Warum ihr diesen faszinierenden Schriftsteller außerdem kennen solltet, verrate ich Euch im Blog in einer neuen Folge der Reihe #Lieblingsliteraten.
.
.
. 
#linkinbio #newblogpost #bookstagram #schriftsteller #nabokov #vladimirnabokov #lesetipps #buchherbst #bücherliebe #buchempfehlung #buchblogger #buchtipp #booklover #russianliterature
Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Sommerdiebe benutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.